Es war einmal ein Hosenbein …

Laura Sinikka Wilhelm
Es war einmal ein Hosenbein … – Kleider und Wohnideen aus gebrauchten Textilien

Haupt Verlag, Bern (CH), 09/2010
SC mit Klappbroschur, Sachbuch, Handarbeit & Basteln
ISBN 978-3-258-60009-3
Titelfotos und Fotos im Innenteil von Marjo Koivumäki, Finnland
Abbildungen/Zeichnungen von Laura Sinikka Wilhelm

www.haupt.ch

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Jeder kennt den Kummer, wenn ausgerechnet der Lieblingspullover zu heiß gewaschen wurde, geschrumpft und verfilzt nicht mehr tragbar ist. Oder wenn das teure Hemd am Kragen und den Manschetten verschlissen ist. Oder man aus der schicken Jeans heraus gewachsen ist. Zum Wegwerfen sind die Teile zu schade – aber was hat man davon, wenn sie nutzlos im Schrank liegen? Dann sollte man sie besser zu neuen Ehren kommen lassen, indem man sie einem anderen Verwendungszweck zuführt. Die Textildesignerin Laura Sinikka Wilhelm stellt in „Es war einmal ein Hosenbein …“ viele Interessante Ideen vor, wie man aus alten Textilien neue Kleidungsstücke und Wohnaccessoirs herstellen kann. Es ist wirklich erstaunlich, was sich z. B. mit einem abgelegten Hemd, einem zu kleinen Pullover oder einer unmodernen Tischdecke alles machen lässt.

Das Buch gliedert sich nicht nach den gängigen Rubriken wie Kleidung und Wohnideen, für Kinder und Erwachsene, nach Jahreszeiten o. ä., sondern nach Farben – „Sonnengelb“, „Rosenrosa“, „Wasserblau“, „Birkengrün“, „Lapplandrot“ -, wodurch die Autorin ihre Liebe zu ihrem Mutterland Finnland zum Ausdruck bringt und gleichzeitig farblich aufeinander abgestimmte Kompositionen bietet. Als Unterthemen finden sich „Erstes Picknick“, „Babyzimmer“, „Blumenmädchen“, „Puppenmamas“, „In Blau gekleidet“, „Jungszimmer“, „Bootsausflug“, „Schöne Einzelstücke“, „Sommerküche“, „Am Feuer“ u. v. m., was bereits erahnen lässt, in welche Richtung die Anregungen gehen.

So wird z. B. gezeigt, wie man aus den Ärmeln eines Herrenhemdes einen Mädchenrock und aus den Rücken- und Brustteilen eine Patchworkdecke näht. Aus einem verfilzten Wollpullover kann man kuschelige Kissen oder einen Mädchen-Bolero fertigen. Ein trendiger Jeansrock besteht aus dem oberen Teil einer Jeans und einem Damenrock. Ein Geschirrtuch verwandelt sich zusammen mit einem passenden Webband in eine Arbeitsschürze. Strumpfhosen und Pulloverärmel werden ohne großen Aufwand zu schicken Arm- und Beinstulpen. Aus einem Kissenbezug lässt sich ein Nachthemd schneidern, aus diesem wiederum eine Pyjamahose. Verschenkt man selbst gemachte Marmelade, sehen die Gläser besonders hübsch aus, verziert man sie mit spitzenbesetzten und bestickten Manschetten. Natürlich offeriert das Buch noch sehr viele Ideen mehr, und die dafür benötigten Mittel lassen sich in jedem Haushalt entdecken: Bettwäsche, Geschirrtücher, Hemden, Röcke, Hosen usw., was niemand mehr benutzt. Daraus kann man nicht nur individuelle Kleidungsstücke nähen, sondern auch Gebrauchsgegenstände wie Taschen, Ordnungssysteme und Geschenkverpackungen, sowie Dekoratives für die Wohnung wie Gardinen, Stuhl- und Flaschenhussen etc.

Stets wird gelistet, was an Material vorhanden sein muss, dann folgt eine Schritt für Schritt-Anleitung, die die Arbeitsvorgänge nachvollziehbar erklärt. Abbildungen und Fotos veranschaulichen die Erläuterungen. Die einzelnen Vorschläge sind von unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad und setzen Kenntnisse im Umgang mit einer Nähmaschine, etwas Geschick und Geduld voraus. Am Ende des Buchs gibt es unter „Basiswissen“ noch eine Zubehör- und Materialliste, ferner wichtige Tipps, wie man selber ein Schnittmuster anfertigt und es auf den Stoff überträgt, wie man Motive stickt oder appliziert u. a. m. Auch die Motivvorlagen, mit denen man Gardinen, Shirts, Kissen u. ä. verzieren kann, wurden nicht vergessen.

Alles in allem ist „Es war einmal ein Hosenbein …“ ein tolles Buch für alle, die sich gern mit Handarbeiten, insbesondere mit Nähen, befassen und dabei preiswert aus Resten und alten Sachen nützliche und hübsche Dinge herstellen wollen. Fortgeschrittene finden hier viele Anregungen, die sie weiter entwickeln können, während Anfänger zunächst einige der einfacheren Ideen ausprobieren dürfen und sich dann schnell steigern werden.

Copyright © 2010 by Irene Salzmann (IS)

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.