Hollywood im Weltall – Waren wir wirklich auf dem Mond?

Thomas Eversberg
Hollywood im Weltall – Waren wir wirklich auf dem Mond?

(sfbentry)
Verlag: Spektrum Akademischer Verlag
ISBN: 978-3-8274-3021-2
Genre: Sachbuch
Erschienen: 1. Auflage, 21.11.2012
Umfang: 192 S. – 23,5 x 15,5 cm; Paperback

www.springer.com

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Der Autor

Dr. Thomas Eversberg ist Astrophysiker und erhielt seine Ausbildung in Bochum und Montréal. Er forschte auf dem Gebiet der massereichen Sterne und des Instrumentenbaus für Großteleskope. Heute arbeitet er im Raumfahrtmanagement des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Daneben organisiert er Profi-Amateur-Beobachtungskampagnen für die Spektroskopie von Sternwinden und fördert den technisch-wissenschaftlichen Nachwuchs an seinem eigenen astronomischen Observatorium. 
(Quelle: Springer Verlag)

Das Buch

Vor etwas mehr als drei Jahren hat sich die erste bemannte Mondlandung zum vierzigsten Mal gejährt. Grund genug, alles was an Film- und Fotomaterial vorhanden war, aus den Archiven zu kramen, zu zelebrieren, zu feiern und zu versuchen, mit möglichst medienwirksamen Fernsehsendungen auf Zuschauerfang zu gehen. An eine dieser Sendung kann ich mich noch bruchstückhaft erinnern. Was mir jedoch noch lebhaft in Erinnerung geblieben ist, ist meine plötzliche Unsicherheit darüber, ob die Mondlandung auch tatsächlich stattgefunden hatte. Bilder von flatternden Fahnen auf einem Himmelskörper, der keine Atmosphäre hat, von seltsamen Schattenwürfen, die mehrere Lichtquellen implizieren, von fehlenden Sternen am tiefschwarzen Mondhimmel wortgewandt und suggestiv kommentiert von Doktoren und Professoren und sonstigen Fachleuten. Weshalb starben die Astronauten nicht bereits beim Verlassen der Erde während ihrer Durchquerung des so genannten Van-Allen-Gürtels, der mit seinem Magnetfeld die Erdoberfläche vor dem Bombardement hochenergetischer Teilchen schützt? Wer filmte Neil Armstrong von außerhalb der Landekapsel, als dieser zum ersten Schritt auf den Mondboden ansetzte, wenn nicht einer der Kameraleute in einem Studio auf der Erde? Weshalb blähten sich Raumanzüge nicht auf wie Luftballons, als sich die Astronauten angeblich im Vakuum aufhielten?

Manche der angeführten Widersprüche kann man bereits mit “Hausmitteln” entkräftigen, doch ein paar Fragen bleiben offen, deren Wahrheitsgehalt Nichtfachleute nicht ohne weiteres beurteilen können. Was bleibt einem dann noch anderes übrig, als der einen oder anderen Fraktion Glauben zu schenken?

Glücklicherweise hat sich der Astrophysiker Thomas Eversberg mit “Hollywood im Weltall” die Mühe gemacht, die fraglichen Bild- und Filmdokumente der NASA zu sichten und auch sonst alles zu recherchieren, was zur Erklärung der vermeintlichen Widersprüche nötig ist. Da es sich bei der Mondlandung, wie der Autor bemerkt, um ein singuläres geschichtliches Ereignis handelte, kann sie auch nicht mit denselben wissenschaftlichen Methoden “bewiesen” werden, die üblicherweise bei der Überprüfung von Theorien angewendet werden: jene Mondlandung des Jahres 1969 ist nun mal nicht wiederholbar.

Zunächst gibt Thomas Eversberg einen Überblick über die politische und wirtschaftliche Lage jener Zeit und die Ziele, die die beiden Weltmächte damals verfolgten. Dies, so schreibt er, stellt den Rahmen dar, in dem man die Entwicklung der Weltraumfahrt betrachten muss. Dann beginnt er Stück für Stück die Mondlandung wieder auferstehen zu lassen, in dem er ein ums andere die Gegenargumente demontiert. Manche Merkwürdigkeit auf Bildern und in den Filmen erklären sich bereits beim genauen Hinsehen von selbst, wie beispielsweise Schatten unterschiedlicher Länge und Richtung, die jeder, der eine Kamera hat, auf einem unebenen Gelände nur mit der Sonne als Lichtquelle selbst herstellen kann. Andere ergeben mit dem richtigen wissenschaftlichen Hintergrund, den der Autor stets mitliefert, nur unter der Annahme einen Sinn, dass die Aufnahmen tatsächlich auf dem Mond gemacht wurden.

Fazit

“Hollywood im Weltall” ist ein interessantes und aufschlussreiches Buch, das jeden Zweifel an der Mondlandung beseitigen sollte. Thomas Eversberg schreibt sachlich und dennoch flüssig, und es macht einfach Spaß, seiner Beweisführung zu folgen. An einigen Stellen sind QR-Codes abgedruckt, mit denen man schnell und bequem das zur Debatte stehende Film- beziehungsweise Bildmaterial abrufen kann, vorausgesetzt man besitzt ein Smartphone. Für alle anderen ist die zugehörige Internetadresse abgedruckt. Die Bilder, durchweg in guter Qualität, sind in auch im Buch vorhanden.

“Hollywood im Weltall” ist all denen unbedingt zu empfehlen, die manche jener Effekt heischenden Berichterstattungen und manche der Aussagen diverser notorischer Zweifler und Verschwörungstheoretiker über die Mondlandung verwirrt haben. “Hollywood im Weltall” rückt den Mond wieder ins Lot.

Copyright © 2013 by Michael Bahner

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.