2018 – Loriot Heile Welt Halbmonatskalender – Kalender 2018

Loriot Heile Welt Halbmonatskalender – Kalender 2018


Verlag: Heye
Medium: Kalender
Seiten: 25
Format: Kalender
Sprache: Deutsch
Erschienen: April 2017
ISBN-10: 3840150361
ISBN-13: 978-3840150364

Illustratorenporträt

Loriot, eigentlich Bernhard Victor Christoph-Carl von Bülow, kurz Vicco von Bülow, wurde am 12. November 1923 in Brandenburg (Havel) geboren. Von Bülow wuchs bei Großmutter und Urgroßmutter in Berlin auf, bis die Familie 1938 nach Stuttgart zog. Dort besuchte er ein humanistisches Gymnasium, das er 1941 mit Notabitur verließ. Er begann in der Familientradition eine Offizierslaufbahn, es folgte ein dreijähriger Militäreinsatz an der Ostfront in Russland. Nach dem Krieg arbeitete er kurzzeitig als Holzfäller in Niedersachsen, 1946 legte er das Abitur ab. Von 1947 bis 1949 studierte er Malerei und Grafik an der Kunstakademie (Landeskunstschule) in Hamburg. Nach dem Abschluss legte er erste Arbeiten als Werbegrafiker vor und erfand das charakteristische „Knollennasenmännchen“. Ab 1950 war von Bülow als Cartoonist zunächst für das Hamburger Magazin „Die Straße“, im Anschluss für den „Stern“ tätig. Seit dieser Zeit verwendete er den Künstlernamen Loriot, die französische Bezeichnung des Pirols, des Wappentiers der von Bülows. 1967 wechselte Loriot das Medium: Er moderierte zunächst die Fernsehsendung „Cartoon“, die er auch als Autor und Co-Regisseur verantwortete. Loriots anfänglich reine Moderation wurde zunehmend zu einem eigenständigen humoristischen Element der Sendung. Zudem brachte Loriot bald eigene Zeichentrickfilme ein. 1976 entstand die fünfteilige Fernsehserie „Loriot“. Eine besondere Liebe verband Loriot auch mit der klassischen Musik und der Oper. Außerdem war er Autor, Regisseur und Hauptdarsteller der beiden Filme: „Pappa ante Portas“ und „Ödipussi“. Loriot erhielt etliche Fernseh-, Film- und anderer Kulturpreise („Telestar“ (1986), „Critici in erba“ (1986), „Goldene Leinwand“). 2004 erhielt er den „Jacob-Grimm-Preis“ für seinen Einsatz um die deutsche Sprache und 2007 wurde er mit dem „Wilhelm-Busch-Preis“ für sein Lebenswerk ausgezeichnet. 2011 verstarb Vicco von Bülow.

Inhalt & Fazit

Der “Loriot Heile Welt Halbmonatskalender – Kalender 2018” bannt immer zwei Wochen des Jahres auf ein aussagekräftiges Kalenderblatt.

Es handelt sich hierbei um einen schlicht gehaltenen Abreißkalender im A4-Format. Er kann über eine Lochung an der oberen Seite des Kalenders aufgehangen werden. Über eine Aufstellvorrichtung verfügt er nicht. Jedes Kalenderblatt ist in den Farben Schwarz, Weiß und Rot gehalten.

Die Angabe über den Monat ist mal links oben am Kalendarium oder aber auch rechts unten zu finden. Der Monat wurde ausgeschrieben und mit einem roten Buchstaben zu Beginn versehen. Über dem Kalendarium lassen sich die Tage des Monats ablesen. Sonntage wurden in Rot hervorgehoben, ebenso die bundeseinheitlichen Feiertage. Alle Feiertage wurden jeweils in klein unter das Kalendarium gedruckt. Der Kalender beinhaltet keinen Raum für Notizen.

Die Bilder im Kalender sind vielfältig und wurden jeweils entsprechend der Jahreszeit angepasst gewählt. Sie kommen mal mit kurzen und mal mit langem Text daher und kommen an mancher Stelle sogar gänzlich ohne Text aus. Durch die farbliche Neutralität passt der Kalender in jeden Raum.

Mir persönlich fehlte jedoch ein wenig Raum für Notizen, sodass zumindest Geburtstage oder Ähnliches festgehalten werden können.

Kurz um: Ein schöner Kalender, der vor allem die Fans von Loriot begeistern dürfte.

Copyright (Texte) © 2017 by Yvonne Rheinganz / (grafische Präsentation) © 2017 by Detlef Hedderich

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei ebook.de

2018 – Otfried-Preußler-Kalender 2018

2018 – Paul Klee – Kalender 2018

2018 – Mehrdad Zaeri: Traumkarussell 2018

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.