Butlers Djihad

butlers-djihadKevin J. Anderson, Brian Herbert
Butlers Djihad
Der Wüstenplanet  – Die Legende 1

(sfbentry)
Heyne Taschenbuch (52358)
Science Fiction
ISBN 9783453523586
Originaltitel: Dune: The butlerian jihad (2002)
Erschienen: 2007
Übersetzer: Bernhard Kempen
Titelbild: Frank M. Lewecke
Umfang 787 Seiten

www.heyne.de

Vorgeschichte:
Vor Urzeiten überlies die Menschheit jegliche anstrengenden Arbeiten ihren Robotern, Computern und Denkmaschinen. Über Jahrhunderte hinweg funktionierte dies auch recht gut, jedoch zum Preis von Engagement, Innovation, Ehrgeiz und Antriebswillen. Kurzum, die Menschheit verfiel in Stagnation und degenerierte. Einige wenige, die dies nicht akzeptieren konnten, planten einen radikalen Umsturz. Zu diesem Zweck verzichteten sie auf menschliche Körper und verpflanzten ihre Gehirne in Cyborg ähnliche Maschinen. Diese 20 Cymeks nannten sich von nun an Titanen und programmierten die Zentralcomputer um, verliehen ihnen die Möglichkeit zu lernen und vor allem den Ehrgeiz sich zu verbessern und selbst zu rekonstruieren. Der Umsturz mit Hilfe der Roboter gelang und für viele Jahre herrschten die Titanen unumschränkt und äußerst grausam. Planetare Aufstände der Menschen wurden blutig niedergeschlagen und ganze Planeten entvölkert.

Doch dann kam, was kommen musste: Omnius – der Computer-Allgeist – übernahm seinerseits die Macht und unterwarf die Titanen, welche von nun an ihm zu Diensten sein mussten. Viele Planeten stehen nun seit mehr als 900 Jahren unter dem Zwang von Omnius, den Cymeks und den Robotern. Ein brüchiges Gleichgewicht herrscht zwischen diesen so genannten „Synchronisierten Welten“ und den noch von freien Menschen bewohnten Planeten der „Liga der Edlen“ und einigen unabhängigen Welten. Die Ereignisse des vorliegenden Romans – und seiner beiden Nachfolger – spielen rund 10.000 Jahre vor der Geburt Paul „Muad’Dib“ Atreides.

Romanhandlung:
Serena Butler, die Tochter des Viceroy Manion Butler des blühenden Planeten Salusa Secundus, propagiert den endgültigen Kampf gegen Omnius und startet eine eigenmächtige Aktion gegen den Omius-Ableger auf Giedi Primus. Giedi Primus wurde nach hundertjährigem, trügerischem Frieden von den Robotern erobert und die Menschen versklavt. Im Laufe der erfolgreichen Rückeroberung des Planeten durch die Armada der Liga der Edlen wird Serena Butler von den Robotern gefangen genommen und entführt. Schwanger von Xavier Harkonnen, muss sie die zynische Gefangenschaft der Roboter ertragen, tagtäglich die Folter der versklavten Menschen beobachten, ohne die Chance der Flucht oder Rache. Als ihr Sohn im Kleinkindalter von Erasmus, ihrem robotischen Folterknecht, grausam getötet wird, ist das Maß dessen was sie ertragen kann voll, und Serena vernichtet vor den Augen tausender Sklaven einen Roboter mit blanker Hand. Dies ist der Auftakt zu einer Revolte, die nicht auf Terra beschränkt bleibt, sondern sich in Windeseile auch auf anderen Synchronisierten Planeten ausbreitet. Der heilige Krieg – Butlers Djihad – gegen Omnius hat begonnen.

Geschichten über Revolten gegen Unterdrücker – vor allem erfolgreiche – sind natürlich ein sehr beliebtes Thema. Der eigentliche Reiz von „Butlers Djihad“ liegt jedoch nicht in den Kampfhandlungen, sondern in den Einblick in die Nebenhandlungen: Das Wort Fremen ist nirgends zu finden, denn diese nennen sich noch Zensunni und haben keine Ahnung von Windfallen oder dem Reiten eines Sandwurms. Sie sind zersplittert, uneins und überleben mehr schlecht als recht. Ein wegen angeblichem Wasserraub verstoßener Zensunni-Junge wird dies erst entdecken und ändern. Die Adelshäuser des Landsraads existieren noch nicht und wir begegnen ihren Vorfahren Xavier Harkonnen und Vorian Atreides, beide zuerst Gegner, dann im Kampf gegen Omnius vereint. Die späteren Schreckensplaneten Salusa Secundus und Giedi Primus sind blühende Welten, die Schmuggler und Händler der MAFEA sind noch unorganisiert und haben nur zaghafte Berührung mit der Spice-Melange. Der Bene Gesserit-Orden hat sich noch nicht gebildet, doch die Zauberinnen von Rossak – telepatisch und telekinetisch begabt – sind bereits wertvolle Verbündete im Kampf gegen Omnius.

Es macht einfach Spaß die Wurzeln folgender Entwicklungen zu entdecken, zarte Anfänge bedeutungsschwerer Handlungsfäden aufzunehmen und zu beobachten wie auch technische Erfindungen sich erst andeuten und ihren Beitrag zu Butlers Djihad leisten. Viele Fragen des Wüstenplanet-Zyklus werden beantwortet und neue gestellt. Einfach faszinierend. Auch ohne die detailreiche Subtilität Frank Herberts gelingt es seinem Sohn Brian im Team mit Anderson mit den Romanen der Legende den Mythos Wüstenplanet weiterleben zu lassen.

Copyright (C) 2008 by Werner Karl

Titel bei Amazon.de:
Band 1: Butlers Djihad
Band 2: Der Kreuzzug
Band 3: Die Schlacht von Corrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.