Das magische Labyrinth

Philip José Farmer
Das magische Labyrinth
Der Flusswelt-Zyklus 4

The Magic Labyrinth, USA, 1980
Piper Verlag, München, 11/2008
Taschenbuch, Science Fiction
ISBN 9783492266604
Aus dem Amerikanischen von Ronald M. Hahn
Titelgestaltung von HildenDesign, München unter Verwendung einer Illustration von Markus Gann
www.piper.de
www.pjfarmer.com
www.hildendesign.de
www.pitopia.de/scripts/community/authorprofile.php?username=magann

Richard Burton und Sam Clemens (alias Mark Twain) wurden, genau wie alle anderen bis zu einem bestimmten Zeitpunkt verstorbenen Menschen, nach ihrem Tod in der Flusswelt wiedererweckt. Hier ziehen die so genannten Ethiker, die Initiatoren dieses gigantischen Experiments, im Verborgenen die Fäden. Auf der Suche nach Antworten versuchen die beiden gemeinsam mit ihren Gefährten, den Polturm im nördlichen Gebirge zu erreichen, wo sich die ‚Schaltzentrale’ dieser Welt befindet.

Wie auch in den ersten drei Bänden ist die Reise geprägt von Kämpfen zwischen verfeindeten Parteien. Nachdem zuerst die auf der Flusswelt Getöteten an einem anderen Ort dieser Welt wiedererweckt und alle Menschen durch die Gralsteine am Ufer des Flusses zuverlässig mit Nahrungsmitteln versorgt wurden, ändert sich dies nun – es scheint keine Wiedererweckungen mehr zu geben, und auch die Gralsteine versagen immer häufiger. Dadurch wird die Situation für alle noch bedrohlicher, und aus der Suche nach Antworten wird eine Mission zur Rettung dieser Welt. Am Ende schließt sich der Kreis, als eine der Personen durch eine Erinnerung an ihre Vergangenheit auf der Erde die Zukunft der gesamten Flusswelt verändert.

Als Bonus enthält die Neuausgabe eine zuvor unveröffentlichte Novelle von der Flusswelt, die lose mit der Haupthandlung verknüpft ist. Für die Bücher des „Flusswelt“-Zyklus’ sollte man sich viel Zeit lassen. Erst wenn man geduldig und aufmerksam den sich immer wieder berührenden und kunstvoll verflochtenen Handlungssträngen mit einer Vielzahl von Personen folgt, erschließt sich die komplexe Geschichte vollständig. So ergeben auch die langen Rückblenden und ausführlichen Schilderungen alltäglicher Ereignisse einen Sinn.

Im vierten Band stehen die Schicksale der Protagonisten besonders stark im Vordergrund und nehmen mehr Raum ein als die eigentliche Reise zum Polturm. Auch wenn häufig blutige Kämpfe stattfinden, hat die stets nüchterne Erzählweise nichts mit Action-Romanen gemein. Stattdessen werden ausführlich philosophische, religiöse oder ethische Fragen beleuchtet und die Leser vor dem Hintergrund dieser einzigartigen Welt zu faszinierenden Gedankenspielen eingeladen, zu denen nur wenige Phantastik-Romane anregen.

Gegenüber der ersten Übersetzung des Romans ins Deutsche vor mehr als einem Vierteljahrhundert hat sich die Sprache in der aktuellen Version deutlich verändert, wobei die moderne Variante sicherlich nicht jedem Leser mehr zusagt als die frühere Übersetzung. Zudem haben sich in den komplexen Satzkonstruktionen einige Fehler eingeschlichen, die das Lesevergnügen jedoch kaum trüben.

Trotz dieser kleinen Schwächen und der sehr komplexen Geschichte stellt auch der vierte Band des „Flusswelt“-Zyklus’ eine tiefgründige Science Fiction-Utopie in einer faszinierenden Welt dar. (AT)

Titel bei Amazon.de:
Das magische Labyrinth: Der Flusswelt-Zyklus 04

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.