Der schwarze Schlund

der-schwarze-schlundCharles Sheffield
Der schwarze Schlund
Heritage-Zyklus  Band 5

(sfbentry)
Bastei Lübbe
Science Fiction Taschenbuch (24370)
ISBN 9783404243709
Originaltitel: Resurgence (2002)
Erschienen: 2008
Uebersetzer: Ulf Ritgen
Titelbild: Bob Eggleton
Umfang: 525 Seiten

www.luebbe.de 

Der Orion-Arm der Milchstraße – der Sternenarm, an dessen äußerem Rand sich auch unser Sonnensystem befindet –, wird von mehreren raumfahrenden Rassen bewohnt. Die vier größten davon, inklusive der Menschheit, leben friedlich miteinander, sie alle herrschen über riesige Interessengebiete, Claden genannt. Noch von einigen Jahren war dieser Teil der Milchstraße mit vielen Tausenden von zum Teil gigantischen, ja manchmal sogar planetengroßen, Artefakten „bestückt“. Zwar erforschten viele Wissenschaftler, Militärs und nicht wenige Abenteurer diese Artefakte und einige konnten sogar genutzt werden, ohne jedoch deren Funktionsweise vollständig zu verstehen. Die Erschaffer dieser Artefakte nannte man mangels besseren Daten einfach die Baumeister. Schier unglaublich musste deren Wissen und die daraus resultierenden technischen Möglichkeiten gewesen sein, denn die Art und Weise der Artefakte und deren nutzbare Effekte unterscheiden sich völlig voneinander. Das erstaunlichste aber ist, dass diese Artefakte nicht weniger als 3 Millionen Jahre alt sein müssen. Leider hat noch keine Expedition auch nur den geringsten Hinweis dafür gefunden, dass die Baumeister noch am Leben sein könnten.

Im vorherigen Band 4 des Heritage-Zyklus („Das Artefakt der Meister“, Bastei Lübbe 24365) taucht plötzlich ein neues Artefakt im Orionarm auf, verweilt eine Zeit lang und verschwindet dann wieder. Und mit ihm alle anderen Artefakte der Baumeister… Doch das sei hier nur zum besseren Verständnis erwähnt. Der schwarze Schlund ist die Bezeichnung der Claden-Völker für den fast sternenleeren Abgrund zum nächsten Spiralarm der Milchstraße, dem Sagittarius-Arm. Berichte von ganzen vernichteten Sonnensystemen bringt die Claden-Völker dazu, eine Expedition mit verschiedenen Spezialisten aus allen Spezies der Claden an Bord der „Stolz des Orion“ zu starten. Sollten die geheimnisvollen Baumeister sich in den Sagittarius-Arm zurückgezogen haben, und wenn ja warum? Oder kommen die Baumeister zurück und starten einen Vernichtungsfeldzug im Orion-Arm? Doch warum sollten sie das tun? Oder geht es vielleicht um etwas ganz anderes?

Die „Stolz des Orion“ benutzt ein phantastisches Transportmittel – die Bose-Knoten – um den schwarzen Schlund zu überwinden und stößt gleich im ersten Sonnensystem des Sag-Arms auf totale Vernichtung und aberwitzige Messdaten, die allem widersprechen, was uns die Physik gelehrt hat. Und es dauert nicht lange, da müssen alle – ob Menschen, Zardalu, Cecropianer und andere Lebewesen – zeigen, warum sie zu dieser Expedition mehr oder weniger freiwillig abgestellt wurden.

Charles Sheffield liefert hier einen Zyklus ab, der anständige Unterhaltung bietet, ohne Schnörksel oder den Anspruch, mit Heritage in den SF-Himmel zu kommen. Manche Ideen sind absehbar, andere überraschend, leider nutzt Sheffield aber nicht die Chance, etwas wirklich phantastisches aus der Story zu machen. Vor allem die mangelnde Aufarbeitung der ungelösten Fragen zu den Baumeistern und den… halt, nichts verraten… hat mir gefehlt. Das Ende vom Band 5 lässt allerdings vermuten, das es vielleicht doch eine Fortsetzung geben könnte, auch wenn „Der schwarze Schlund“ vom Verlag als abschließender Teil bezeichnet wird. Warten wir auf die Verkaufszahlen und hoffen.

Copyright (C) 2008 by Werner Karl

Titel bei Amazon.de:
Band 1: Gezeitensturm
Band 2: Der Reliktjäger
Band 3: Der kalte Tod
Band 4: Das Artefakt der Meister
Band 5: Der schwarze Schlund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.