Echo

Jack McDevitt
Echo

(sfbentry)
Originaltitel: Echo (2005)
Aus dem Amerikanischen von Frauke Meier
Köln: Bastei Verlag 2011
Bastei Lübbe Taschenbuch 20646
Science Fiction
527 Seiten
ISBN 978-3-404-20646-9

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Der vorliegende Roman ist das fünfte, in sich abgeschlossene Abenteuer der Teams Benedict/Kolpath nach Die Legende von Christopher Sim (Bastei Lübbe TB 24134), Polaris (Bastei Lübbe TB 24349), Die Suche (Bastei Lübbe TB 24362) und Das Auge des Teufels (Bastei Lübbe TB 24386).

Der Antiquitätenhändler Alex Benedict und seine Assistentin Chase Kolpath, die wie immer als Ich-Erzählerin fungiert, werden wieder einmal durch Zufall auf ein altes Artfakt aufmerksam. Eine Steintafel mit merkwürdigen Schriftzügen soll verschenkt werden, die einst dem verstorbenen Forscher Somerset Tuttle gehörte, der sein Leben lang nach fremden Intelligenzen suchte und dazu den Weltraum bereiste.

Als Chase die Tafel jedoch an Tuttles ehemaligem Besitz abholen möchte, waren drei junge Leute schneller, Kolpath hat das Nachsehen. Alex und Chase eruieren schließlich, dass die Tafel in den Besitz von Rachel Bannister gelangt ist, einst Raumpilotin für ein Reiseunternehmen und zudem früher Tuttles Geliebte. Bannister wendet jeden Trick an, um Alex dazu zu bringen, von der mysteriösen Tafel abzulassen, was diesen nur um so sturer reagieren lässt. Ist die Tafel doch das Artefakt einer Alienkultur? Haben Tuttle und Bannister etwas entdeckt was so monströs ist, dass sie es verheimlichen mussten? Oder steckt ein anderes bedrohliches Mysterium hinter den Hieroglyphen? Als Mordanschläge auf Chase und ihren Chef verübt werden, wird beiden klar, dass ihre Nachforschungen ein gefährliches Ausmaß angenommen haben, zum Umkehren ist es jedoch längst zu spät…

Wie in allen Vorgängerbänden geht es auch bei Echo um die Suche nach fremden Zivilisationen und ungelösten Rätseln der Menschheitsgeschichte. Erneut verpackt McDevitt die extrem spannende Handlung in eine kriminalistische Struktur, welche den Leser bei Laune hält. Absolut meisterhaft ist dabei der Spannungsbogen gestaltet. Der Autor konstruiert diesen mit leichter Hand und kühlem Kopf bis zum schlussendlichen Höhepunkt der Erzählung.

Die dichte Atmosphäre, die glaubhaften Charaktere und die wunderbaren Handlungselemente verschmelzen bei McDevitt zu einer genialen Einheit, die optimalen Lesegenuss garantiert. Dazu kommen die hervorragenden Übersetzungen von Frauke Meier, die seit 2004 alle Romane bei Bastei von Jack McDevitt ins Deutsche überträgt, was nicht nur Kontinuität, sondern auch ein hohes Niveau garantiert.

Vor allem die Romane um das Team Alex Benedict/Chase Kolpath und die Geschichten um Priscilla “Hutch” Hutchins sind durchgängig famose SF-Unterhaltung. Deshalb muss auch an dieser Stelle wieder konstatiert werden: McDevitt ist definitiv der beste Abenteuer-SF-Schriftsteller der Gegenwart und einer der besten aller Zeiten.

Liste aller auf Deutsch erschienen Werke des Autors (bei Booklooker bitte Autorennamen mit eintragen):

Romane:
1.) The Hercules Text (1986) als Erstkontakt (1990): Bastei Lübbe Taschenbuch 24126.
2.) A Talent for War (1989) als Die Legende von Christopher Sim (1990): Bastei Lübbe Taschenbuch 24134 (Benedict/Kolpath 1).
3.) The Engines of God (1994) als Gottesmaschinen (1996): Bastei Lübbe Taschenbuch 24208 (Hutch 1).
4.) Ancient Shores (1996) als Die Küsten der Vergangenheit (1998): Bastei Lübbe Taschenbuch 24235.
5.) Eternity Road (1997) als Die ewige Straße (1998): Bastei Lübbe Taschenbuch 24245.
6.) Moonfall (1998) als Mondsplitter (2000): Bastei Lübbe Taschenbuch 24268.
7.) Infinity Beach (2000) als Spuren ins Nichts (2001): Bastei Lübbe Taschenbuch 24291.
8.) Deepsix (2001) als Die Sanduhr Gottes (2004): Bastei Lübbe Taschenbuch 24321 (Hutch 2).
9.) Chindi (2002) als Chindi (2004): Bastei Lübbe Taschenbuch 24328 (Hutch 3).
10.) Omega (2003) als Omega (2005): Bastei Lübbe Taschenbuch 24341 (Hutch 4).
11.) Polaris (2004) als Polaris (2006): Bastei Lübbe Taschenbuch 24349 (Benedict/Kolpath 2).
12.) Seeker (2005) als Die Suche (2007): Bastei Lübbe Taschenbuch 24362 (Benedict/Kolpath 3).
13.) Odyssey (2006) als Odyssee (2008): Bastei Lübbe Taschenbuch 24369 (Hutch 5).
14.) Cauldron (2007) als Hexenkessel (2008): Bastei Lübbe Taschenbuch 24377(Hutch 6).
15.) The Devil´s Eye (2008) als Das Auge des Teufels (2009): Bastei Lübbe Taschenbuch 24386 (Benedict/Kolpath 4).
16.) Echo (2010) als Echo (2011): Bastei Lübbe Taschenbuch 20646 (Benedict/Kolpath 5).

Copyright © 2011 by Gunther Barnewald

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.