Schwarze Welt

schwarze-weltPeter F. Hamilton
Schwarze Welt
2. Band der Void-Trilogie
(Teil der Commonwealth-Saga)

Bastei Lübbe, 2009
Originaltitel „The Dreaming Void“ (2007) Teil 2
Paperback
ISBN 978-3-404-28531-0
Science Fiction
Titelbild: Arndt Drechsler
Übersetzer: Michael Neuhaus
Umfang: 381 Seiten

www.luebbe.de
www.bastei.de

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Vorwort:

Diese Rezension ist in ihrer gesamten Aussage die erste – und hoffentlich die letzte – ihrer Art. Ich werde nämlich über den Inhalt kein Urteil abgeben. Die Gründe dafür folgen gleich. Lediglich die phantastischen Aussichten, welche der Klappentext und meine Recherche in anderen Besprechungen zum gleichen Buch ergaben, werde ich kurz aufführen, Das ist dem Werk und dem Autor gegenüber nur recht und billig. Denn Peter F. Hamilton ist ein guter, ein sehr guter Science-Fiction-Autor. In der Sparte Hardcore-SF vielleicht sogar einer der Besten.

Zum Buch:

„Schwarze Welt“ ist der zweite Teil der Void-Trilogie, welche wiederum zur Commonwealth-Saga zählt, allerdings etwa 1.500 Jahre später spielt (Einzeltitel siehe unten). Die Menschheit lebt auf tausenden Planeten in mindestens ebenso vielen Sonnensystemen. Die Lebenspanne eines Menschen umfasst rund 1.000 Jahre und doch zählt die Menschheit zu den jungen Völkern in der Galaxie. Inmitten dieses Commonwealth, im Zentrum der Galaxis, sitzt ein gigantisches Schwarzes Loch, das alles verschlingt. Und die Geschwindigkeit, mit der es die Milchstraße auffrisst ist weitaus schneller, als die Völker annehmen…

Bemerkung:

Zu allererst muss ich dem Verlag anlasten, dass er es auf dem Cover vermieden hat, auf den Gesamtzyklus, auf diese neue Trilogie und die Position dieses Buches innerhalb der Trilogie hinzuweisen. Erst auf den Innenseiten wird aufgelistet, was Hamilton schon beim Verlag publiziert hat, allerdings auch mit verwirrenden Angaben. Zum einen steht „Schwarze Welt“ als Band 2 einer nicht näher beschriebenen Reihe „Das Dunkle Universum“ aufgeführt da. Anstelle die originale „Void“-Bezeichnung oder „Pilger der Leere“ zu verwenden, was ich bei anderen Rezensenten fand, erfindet der Verlag etwas Neues. Kein Hinweis auf die Commonwealth-Saga. Diese wird weiter unten zwar aufgelistet, aber in keinem Zusammenhang mit Band 1 „Träumende Leere“ und eben Band 2 „Schwarze Welt“ der „Void“-Trilogie gebracht.

Grund für diesen Mangel an früher absolut üblicher Klarstellung ist eine „neue“ Verkaufsstrategie, welche nicht nur dieser Verlag, sondern meines Wissens fast alle Science-Fiction-Verlage seit einigen Jahren praktizieren: Sie glauben nämlich allen Ernstes, dass ein Kunde, ein Käufer sich alleine von einem tollen Cover und einem lockenden Klappentext zum Kauf animieren lässt. Und zweitens glauben sie, dass Zyklen- und Serien-Nummern die Käufer sogar davon abhielte, dieses spezielle Buch zu erstehen. Sogar die winzige Bezeichnung „SF“ steht schüchtern nur 1x auf dem Buchrücken, auf dem Cover wird tunlichst „Science Fiction“ vermieden, Titelbild hin oder her.

Verkaufen um jeden Preis! Das ist die Idee dahinter, nichts anderes. Und ich sage, der Schuss geht voll nach hinten los und ich kann es auch begründen! Also, liebe Verlage, hört schön zu:

Zielgruppe Hardcore-SF-Fans (zu denen ich mich zähle):

Ich will verdammt noch mal mit Band 1 einer Reihe beginnen. Man versteht nur Bahnhof, wenn man bei einem späteren Band in eine Reihe stolpert und ist völlig verwirrt, versteht die Handlung und die Motivationen der Protagonisten nicht, weil eben die Vorgeschichte unbekannt ist. Schließlich hat der Autor ja die Geschichte mit Band 1 begonnen und nicht mit 3 oder 4 oder 2. Ergo ist man gefrustet und legt das Ding beiseite. Und jetzt liebe Verlage, gibt es mehrere Möglichkeiten, wie der Gefrustete reagieren kann: Im schlechtesten Fall wird er nie wieder zu einem Science-Fiction-Roman von diesem Autor greifen, weil er erst mal seine schlechte Erfahrung auf den Autor überträgt. Oder er legt das Buch beiseite, nimmt sich vor, die Vorbände zu erstehen und neu mit dem Lesen zu beginnen. Wenn Sie so kalkuliert haben, liebe Verlagsmanager, dann haben Sie übersehen, dass der Mensch sich viele Vorsätze auferlegt, sie aber in den seltensten Fällten auch durchführt (siehe Sport, Diät, Rauchen aufhören usw.). Dazu kommt, dass ihn trotz seines Vorsatzes Neuerscheinungen – auch von anderen Verlagen – ablenken. Und wieder haben Sie nichts verkauft.

Zielgruppe sporadischer SF-Leser:

Die sind ja noch mehr verwirrt, weil sie aufgrund seltenen SF-Konsums nicht so tief in die Materie eingelesen sind wie o.g. harten SF-Leser. Und gerade ein visionärer Autor wie Hamilton verlangt selbst eingeschworenen Fans einiges ab. Ergo wird der sporadische Leser noch weniger durchblicken und wahrscheinlich noch seltener zu SF greifen.

Zielgruppe genre-fremde Leseratten:

Das ist vielleicht die schlimmste Auswirkung, welche fehlende Reihenbezeichnung bewirken kann. Anstelle mit Band 1, einem tollen Cover, einem ansprechenden Klappentext und einem guten Autor wie Hamilton neue Käuferschichten und SF-Fans zu gewinnen, stoßen Sie diese Leser vor den Kopf, schubsen sie weg. Die werden doch einen Teufel tun und zugeben, dass sie nicht den Verstand haben, um einer Science-Fiction-Handlung folgen zu können, sondern sie werden ihr Vorurteil gegen das Genre bestätigt sehen und es kalt lächelnd jedem auf die Nase binden, der sie darauf anspricht. Hat denn von den Verlags-Managern noch niemand gehört, dass sich eine Negativ-Meldung 10x schneller verbreitet als eine Positive?

Fazit:

Als Verlag mit so einer Verkaufspolitik betreiben Sie Zensur, denn es ist Ihnen egal, in welcher Reihenfolge ein Autor sein Werk geschrieben hat. Sie verärgern Fans und stoßen neue Käuferschichten ab, anstelle neue zu gewinnen. Wenn Sie argumentieren, dass es „alle anderen auch so machen“, dann werden ALLE Science-Fiction-Verlage eine bittere Lektion lernen müssen: Die Verkaufszahlen werden weiter sinken!

Copyright © 2010 by Werner Karl
 
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Commonwealth-Saga:
Band 1: Der Stern der Pandora 978-3-404-23290-1
Band 2: Die Boten des Unheils 978-3-404-23293-2
Band 3: Der entfesselte Judas 978-3-404-23330-4
Band 4: Die dunkle Festung 978-3-404-23304-5
Band 5. Träumende Leere (Void-Trilogie 1) 978-3-404-28535-8
Band 6: Schwarze Welt (Void-Trilogie 2) 978-3-404-28531-0
Band 7: Im Sog der Zeit (Void-Trilogie 3) 978-3-404-28540-2 (ab 20.03.2010)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.