Heyne

Das Strunz-Low-Carb-Kochbuch – Über 150 Rezepte: mediterran, asiatisch, urban und Landlust pur

Der Ernährungsratgeber “Das Strunz-Low-Carb-Kochbuch – Über 150 Rezepte: mediterran, asiatisch, urban und Landlust pur” beinhaltet die passenden Rezepte zu der aus der gleichen Feder angebotenen Diät. […] Die Rezepte an sich waren lesbar und strukturiert aufgebaut. Die Rezeptliste war lang und nicht ganz übersichtlich. Leider wurden pro Portion nur Angaben über den Eiweiß- und den Kohlenhydratwert gemacht. Hierdurch konnte man diese nicht einmal auf seine persönlichen Bedürfnisse anpassen. Bei den Kalorienangaben blieb man stets im Dunklen.

Feuerflut

2026 bringt eine Supernova die Apokalypse über die Menschheit. Wenige Überlebende rangeln um Restressourcen, während jene, die sich um globale Lösungen kümmern, von machtgierigen Egoisten sabotiert und verfolgt werden … – In epischer Breite entwirft Autor Sheffield das Bild einer „Post-Doomsday“-Erde, das naturwissenschaftlich korrekt aber inhaltlich erschreckend flach ist; Klischee-Figuren kämpfen sich durch Routine-Plagen, während der Leser gegen den Schlaf kämpft.

Nachts in meinem Haus

Tom, ein bekannter Maler und mit Vermögen durch seine letzte Scheidung, fährt seine Frau Charlotte zum Flughafen. Auch sie ist erfolgreich in der Fernsehbranche unterwegs und muss ein paar Tage beruflich verreisen. Dies nutzt Tom gerne, um als Strohwitwer Leslie, die Frau seines besten Freundes Rene zu sich nach Hause einzuladen. Sie haben ein Verhältnis miteinander, jedoch sind ihre Ehen dadurch nicht in Frage gestellt. In der Nacht bleibt Leslie bei Tom, als es verdächtige Geräusche im Erdgeschoss wahrnimmt. In absoluter Panik und Angst vor Einbrechern, die die Gegend unsicher machen, bewaffnet er sich und schleicht herunter …

Ich, Q

An einem ungemütlichen Ort des Universums finden sich Jean-Luc Picard, Captain des Raumschiffs „Enterprise“, der Androide Data und Q, das (scheinbar) allmächtige Geistwesen mit ausgeprägtem Ego, wieder. Das Ende der Welt steht neuerlich bevor, und nur dieses ungleiche Trio kann es (vielleicht) aufhalten … – Aus dem Plot werden wenige Funken geschlagen; Q-Witzchen sollen die Handlung in Schwung halten bzw. ersetzen, doch seine Allgegenwart entlarvt den zynischen Witzbold als dauerschwätzenden Klamottenkomiker.

Wieso macht die Tomate dick?

Der Ernährungsratgeber “Wieso macht die Tomate dick?” präsentiert ein neues Diätkonzept in vier verschiedenen Kapiteln. Die Thesen des Buches erscheinen grundlegen logisch. Diese Diät geht davon aus, erst einmal alle Kohlenhydrate konsequent aus der Ernährung zu streichen. Dank der gestrichenen Kohlenhydrate bleibt der Blutzuckerspiegel niedrig und das Hungergefühl bleibt aus. Hier ist man dann so radikal zu Gange, dass einem eigentlich nur noch ein Eiweiß-Pulver weiterhelfen kann, das wie es der Zufall so möchte, ebenfalls vom Autor des Buches vermarktet wird. Natürlich ist Bewegung ein Teil des Diätpakets. Sieht man einmal vom Eiweiß-Pulver ab, das einem zwanghaft verkauft werden soll scheint der grundlegende Ansatz: Kohlenhydratreduktion und Bewegung sinnvoll.

Höllenschlund

Ein urzeitlicher Riesenhai geht auf Menschenfang, während ein besessener Wissenschaftler sich an seine Flossen heftet, um ihn auszuschalten … – Schier unfassbar in seiner Mischung aus schlecht inszenierter Action und einschlägigen Uralt-Klischees, schlägt dieser Schmalspur-Thriller durch seine holzschnitthafte Figurenzeichnungen dem Fass (bzw. den Lesern) endgültig die Krone (oder die Flosse) ins Gesicht.

Novemberschokolade

Lea Winter führt in Würzburg eine kleine Chocolaterie. Sie hat einen ausgeprägten Geruchssinn und liebt Schokolade über alles. Das ist kein Wunder, denn auch ihr schon früh verstorbener Vater war ein Fan dieser braunen Köstlichkeit und selbst ein bekannter Chocolatier. Leider aber ist Lea in Geschäftsdingen lange nicht so gut wie bei der Kreation ihrer Trüffel und Pralinen und so steht ihr kleines Geschäft kurz vor dem aus. Ihre Vermieterin kündigt ihr Wohnung und Ladenlokal und sie gerät immer mehr in die Krise. Trotz schlechtem Gewissen ihren Mitarbeiterinnen gegenüber, entschließt sich Lea dann zunächst für eine Schließung des Geschäfts. Dies tut sie aber auch nur, weil sie überraschend ihre Mutter wiederfindet …

Die Tiefe

An der tiefsten Stelle des Meeres steht eine Forschungsstation, in der es offenbar umgeht. Ein Mann und eine Frau sollen nach dem Rechten sehen und geraten ebenfalls in den Sog einer uralten, bösartigen Macht, die zurück ans Tageslicht drängt … – Das klaustrophobisch-spannende, stark auf Ekeleffekte setzende, allzu stark von Rückblenden geprägte Grusel-Garn will nichts als unterhalten und funktioniert auf dieser Ebene ausgezeichnet.

Das Erbe der Sterne

Auf dem Mond entdeckt man die Leiche eines mumifizierten Mannes im Raumanzug. Wer ist dieser Mensch, der vor 50 Jahrtausenden starb? Diese Frage beschäftigt die Wissenschaftler der ganzen Welt, die einem Rätsel auf die Spur kommen, das zur Neufassung der Menschheitsgeschichte führen wird … – Ein moderner Klassiker der „harten“ Science Fiction. Rätsel und Konflikte werden auf dem Boden wissenschaftlicher Fakten und friedlich gelöst. Das ist spannend und wird unterhaltsam erzählt, zumal eine gut umgesetzte Idee hinter der Geschichte steht.

Die drei Sonnen

China, Ende der 1960er-Jahre: Während im ganzen Land die Kulturrevolution tobt, beginnt eine kleine Gruppe von Astrophysikern, Politkommissaren und Ingenieuren ein streng geheimes Forschungsprojekt. Ihre Aufgabe: Signale ins All zu senden und noch vor allen anderen Nationen Kontakt mit Außerirdischen aufzunehmen. Fünfzig Jahre später wird diese Vision Wirklichkeit – auf eine so erschreckende, umwälzende und globale Weise, dass dieser Kontakt das Schicksal der Menschheit für immer verändern wird.