Manhattan

Das Gesetz des Sterbens

Im schottischen Edinburgh versucht die Polizei eine Reihe mysteriöser Rache-Morde zu klären sowie einem Gangsterboss aus Glasgow das Handwerk zu legen, bevor ein leichenreicher Unterweltkrieg ausbricht … – Obwohl inzwischen pensioniert, mischt sich John Rebus in seinem 20. Fall mit der üblichen Freude am autoritätsfeindlichen Intrigenspiel in einen spannend-verzwickten Fall ein: erneut ein unterhaltungsstarker, dem Krimi stets den Vorrang vor dem ‚Zwischenmenschlichen‘ gebender Thriller.

Cuba Libre

Ein naiver US-Cowboy gerät 1898 auf der Insel Kuba in die Wirren des dortigen Bürgerkriegs. Er verliebt sich in eine Freiheitskämpferin, legt sich mit der spanischen Kolonialmacht an und fädelt einen lukrativen Betrug ein. Als die USA Spanien den Krieg erklären und auf Kuba einmarschieren, geraten alle Pläne ins Schwimmen … – Autor Leonard zieht alle Register (und bedient sich zahlreicher Klischees), um eine rasante Abenteuergeschichte vor realem historischem Hintergrund zu erzählen: Lesefutter.

Puppenspiel

Inspektor Rebus ermittelt in einem Frauenmord, verärgert dabei prominente Bürger, wird quasi strafversetzt und mit dem bizarren Rätsel kleiner Modell-Särge konfrontiert, die seit zwei Jahrhunderten an späteren Mordschauplätzen entdeckt werden … – Der 12. Band der Rebus-Serie ist einer der besten. Trotz eines hohen Mystery-Faktors bleibt die Handlung kriminell und der ‚realen‘ Gegenwart verhaftet: ein Lektüre-Genuss.

Der diskrete Mr. Flint

Eine Routineüberwachung wird für einen altgedienten Agenten zum Beginn eines Kesseltreibens, das mit seinem Tod enden soll. Der potenzielle Sündenbock kann entkommen und beginnt einen Rachefeldzug gegen seine verräterischen Kollegen … – Dieses frühe Werk des schottischen Meisterschriftstellers ist ein Spionagethriller aus der Zeit des Kalten Kriegs, der seine komplexe Story schnörkellos und mit enormem Tempo über die Runden bringt: eine Ausgrabung, die nicht unbedingt überfällig war aber einen anderen, ebenfalls lesenswerten Ian Rankin präsentiert.

Der steinerne Engel

Die psychotische Polizistin Mallory folgt einer Spur ihrer ermordeten Mutter ins Südstaaten-Städtchen Dayborn, stört dort mächtiges Lumpenpack auf und weicht nicht eher, bis sie die Schuldigen ausgetilgt hat … – Hart an der Grenze zur Übertreibung erzählt die Autorin das vierte Mallory-Abenteuer als Mischung aus Rachethriller und Gruselmärchen; das mag des Guten manchmal ein wenig zu viel sein, ist aber ungemein spannend und zielt temporeich auf ein bombastisches Finale!

Mrs Bradshaws Handbuch

Terry & Lyn Pratchett & The Discworld Emporium Mrs Bradshaws Handbuch Rs Bradshaw’s Handbook to travelling upon the Ankh-Morpork & Sto Plains Hygienic Railway(Discworld), GB, 2014 Manhattan Verlag, München, 10/2015 HC in Leinenoptik mit Goldfoliendruck Sekundärliteratur, Fantasy ISBN 978-3-442-54764-7 Aus dem Englischen von Gerald Jung Titelgestaltung von buxdesign, München unter Verwendung eines Entwurfs von The […]

Schlafende Hunde

In der schottischen Hauptstadt Edinburgh rührt eine ehrgeizige Staatsanwältin einen vor drei Jahrzehnten womöglich vertuschten Polizeiskandal auf, was einige altgediente Beamte in Besorgnis versetzt und tödliche Folgen zeitigt … – Unter den Betroffenen ist in seinem 19. Abenteuer John Rebus, der mit der üblichen Mischung aus Geschick und Dreistigkeit gleich an mehreren kriminellen Fronten kämpft und dabei ganz klassisch aber wirkungsstark unterhält: Rankin & Rebus sind weiter in Hochform.

Die Tore der Finsternis

Inspektor John Rebus soll korrupte Polizeikollegen aushorchen. ‚Nebenbei‘ gilt es den Mord an einem Kunsthändler sowie einen alten Fall aufzuklären, über den Rebus mehr weiß als er bekannt wissen will … – Band 13 der John-Rebus-Serie ist ein ebenso spannender und wie witziger Krimi. Zunächst isolierte Handlungsstränge verknüpfen sich zu einem Gesamtverbrechen, in das neuerlich Politik und High Society verwickelt sind.

Affentheater

Der degradierte Polizist Yancy stößt auf einen Fall von Großbetrug und Mord. Da er sich rehabilitieren will, stochert er hartnäckig nach und setzt damit eine Kettenreaktion zunehmend aberwitziger Gewalt in Gang … – Wieder einmal kombiniert Autor Hiaasen Krimi-Spannung und Sozialkritik mit manchmal trockenem, dann grotesken Humor: Die Mischung ist bekannt, zündet aber auch dieses Mal wieder nachdrücklich.

So soll er sterben

Zwischen einem Ghetto-Mordfall in Edinburgh und dem Fund zweier Skelette im Keller eines Pubs ergibt sich eine fatale Verbindung, die Einblicke in einige besonders traurige Kapitel der modernen Kriminal- und Justizgeschichte ermöglicht … – Der 15. Rebus-Thriller entwickelt fast ohne „Action“ seinen Sog durch die Intensität, mit der Verfasser Rankin erneut ein heißes Eisen anfasst und in eine spannende Handlung überführt. Zwar wegen einiger wohl unvermeidlicher Klischees nicht der beste der lang laufenden Rebus-Reihe, aber erneut weit über dem Genredurchschnitt.