Month – August 2018

The Hunger – Die letzte Reise

1846 schleppt sich ein Siedlertreck schlecht vorbereitet nach Westen. Die Gruppe ist untereinander zerstritten, falsche Entscheidungen werden getroffen, bis man im unwegsamen Gebirge strandet. Der Winter kommt, die Nahrung wird knapp, und aus dem tiefen Wald greift eine böse Macht nach ihren hilflosen Opfern … – Eine tragische Episode der US-Geschichte wird mit phantastischen Elementen aufgeladen und ‚erklärt‘. Die Schilderung des harten Treckalltags überzeugt, während Story und Figurenzeichnung etwas zu deutlich auf eine zukünftige TV-Serie ausgerichtet sind: solides, aber wenig originelles (Psycho-) Gruselgarn.

Einfach Basteln Kids – Lustige Projekte in maximal 5 Schritten

Das Kreativbuch “Einfach Basteln Kids – Lustige Projekte in maximal 5 Schritten” beinhaltet fast sechzig verschiedene Projekte, die sich schnell und simpel mit Kindern umsetzen lassen. […] Mir persönlich gefiel gut, dass man am Anfang direkt durch die Autorinnen des Buches angesprochen wurde. Nebst Material und Werkzeug werden zu Beginn Sicherheitshinweise gegeben. Durch diese wird deutlich, dass sich der Titel direkt an Kinder richtet, da hier darum geworben wird Erwachsene bei Heißklebepistole und Co. zum Helfen heranzuziehen.

Simplissime – Das einfachste Kochbuch der Welt: Vegetarisch – Richtig gut kochen mit maximal 6 Zutaten

Der Küchenratgeber “Simplissime – Das einfachste Kochbuch der Welt: Vegetarisch – Richtig gut kochen mit maximal 6 Zutaten” beinhaltet fünfundvierzig abwechslungsreiche Rezepte, die ohne Fleisch auskommen können. […] Neben klassischen Rezepten wie etwa Risotto findet man auch etwas exotischer anmutende Gerichte wie etwa Feigen mit Roquefort-Walnuss-Füllung. Allerdings dürfte es schwer fallen eine passende Gangfolge aus dem Buch heraus zu entwickeln, da die Rubriken für Vor- und Nachspeisen deutlich unterrepräsentiert sind. Dennoch taugte das Buch durchaus als Anregung und Ideengeber. In jedem Fall ist die Zubereitung simpel und mit wenig Aufwand verbunden, sodass auch Kochanfänger dem Buch so Einiges abgewinnen können.

Simplissime – Das einfachste Kochbuch der Welt – Vegetarisch mit 130 neuen Rezepten – Richtig gut kochen mit maximal 6 Zutaten

Der Küchenratgeber “Simplissime – Das einfachste Kochbuch der Welt – Vegetarisch mit 130 neuen Rezepten – Richtig gut kochen mit maximal 6 Zutaten” setzt die bereits bekannte Reihe mit vielen weiteren Rezepten fort. […] Gemäß des Themas braucht es für diesen Band etwas speziellere Zutaten. Insbesondere die verschiedenen Varianten von Tofu sollten einem geläufig sein. Beim Gewürzregal ist es unerlässlich, dass dieses gut gefüllt ist. Da viel mit Curry, Kurkuma und Co. gekocht wird. Zu Beginn des Bandes gibt es diesbezüglich kurze Hinweise. An dieser Stelle werden auch benötigte Küchenutensilien und Gartemperaturen für Elektro- und Gasherd aufgeführt.

Simplissime – Das einfachste Kochbuch der Welt: Schmorgerichte – Richtig gut kochen mit maximal 6 Zutaten

Der Küchenratgeber “Simplissime – Das einfachste Kochbuch der Welt: Schmorgerichte – Richtig gut kochen mit maximal 6 Zutaten” beinhaltet fünfundvierzig verschiedene Schmorgerichte. […] Mir gefiel besonders gut, dass neben Fleisch auch auf Fisch und sonstige Meeresfrüchte zurückgegriffen wurde. So kommen Garnelen ebenso zum Einsatz wie Herzmuscheln oder Tintenfisch. Gemäß des Themas finden sich nur wenige vegetarische Gerichte im Buch. Hier könnte die Reihe durchaus noch mit einem weiteren Buch zu vegetarischen Schmorgerichten und Eintöpfen erweitert werden.

Die Galgenfrist

Im Jahre 1817 beauftragt der englische Innenminister einen ehemaligen Offizier, ein wegen Mordes verhängtes Todesurteil zu überprüfen. Zum Unwillen der Justiz entdeckt dieser, dass die Beweise gefälscht wurden und der angebliche Täter unschuldig ist … – Gelungener Historienkrimi, der sich geschickt der zeitgenössischen Rechtsprechung bedient. Das alte London und seine pittoresken Bewohner nehmen vor dem Leser Gestalt an, ohne um der Unterhaltung willen in historische Zerrbilder verwandelt zu werden: ein durchweg empfehlenswertes Lektürevergnügen.

The Hunter

Berufsverbrecher Parker wurde von einem Ganovenkollegen sowie seiner eigenen Gattin gelinkt. Die verlorene Beute interessiert ihn nicht; Parker will Rache, wobei ihn keineswegs stört, dass sein Gegner inzwischen den Schutz des organisierten Verbrechens genießt: Parker ist unerbittlich, und wehe denen, die sich ihm in den Weg stellen … – Schon der erste von 24 „Parker“-Bänden gibt den Tenor vor: Lakonisch und moralfrei erzählt Autor Stark vom ‚Alltag‘ eines Gewaltverbrechers, der durch weniger fähige oder wortbrüchige ‚Kollegen‘ gefasst oder gar umgebracht zu werden droht, aber in der Krise einen kühlen Kopf und darin eiskalte Rachegedanken behält: zeitlos spannend!

Najaden – Das Siegel des Meeres

Der Roman “Najaden – Das Siegel des Meeres” spielt in einer Welt, die im Orient zu verorten ist und Anlehnung an manche mythologische Gegebenheit nimmt. […] Mir persönlich gefiel der Schreibstil gut, der recht detailreich ist. Auch die Nebenverzweigungen, Sprünge und Perspektivwechsel im Plot waren gut angelegt. Da die Geschichte mit einem Cliffhanger endet, bin ich schon recht gespannt auf die Fortsetzung.

Das erste Buch des Blutes

Band 1 der „Bücher des Blutes“, mit denen Clive Barker in den frühen 1980er Jahren seinen Durchbruch als Verfasser phantastischer Geschichten und Romane erlebte: sechs Storys, einst bahnbrechend, noch heute bemerkenswert in ihrer Mischung aus virtuoser, atmosphärisch dichter Handlung und drastischem Nebeneinander von Sex & Splatter, aber unverdient darunter leidend, dass allzu viele Nachahmer den ‚Barker-Stil‘ aufgegriffen haben.