Month – März 2019

Menschen gegen Monster

Der urzeitliche Weg des Menschen über die noch unbesiedelte Erde war auch ein Kampf gegen die örtliche Tierwelt, welche die Neuankömmlinge nie mit offenen Armen, aber mit weit geöffneten Mäulern begrüßte. Intelligenz ermöglichte unseren Vorfahren, sich ihre Nische zu ertrotzen … – Das Begleitbuch zu einer erfolgreichen BBC-Serie schildert den Stand der Forschung und zeigt die Vorzeit und ihre Bewohner in (digitalen) Bildern: Wissenschaft anschaulich und spannend, wenn auch sehr light, da die Besiedlungsgeschichte des ganzen Planeten verkürzt dargestellt wird und die Autoren übertreiben, indem sie Jahrtausende der Menschheitsgeschichte als permanenten Kampf gegen angebliche Monster dramatisieren: dennoch empfehlenswert.

Alles klar! Der kleine Drache Kokosnuss erforscht… Die Dinosaurier

Das Kinderssachbuch “Alles klar! Der kleine Drache Kokosnuss erforscht… Die Dinosaurier” beinhaltet viele Informationen rund um das Thema Dinosaurier, das viele Kinder begeistert.

Das Buch ist im Format A5 gedruckt und in Hardcover gebunden worden. Die Seiten sind recht stabil und halten somit Kinderhänden stand. Viele farbige Illustrationen schmücken die einzelnen Seiten des Bandes. […] Die angesprochenen Themen sind durchaus lehrreich und enthalten nützliche Informationen zu den Standardfragen. So wird auf die Unterscheidung zwischen den Pflanzen- und Fleischfressern eingegangen und auch das Aussterben der Dinosaurier wird thematisiert. Es gilt viel zu erfahren über Dinos zu Land, im Wasser oder in der Luft.

Mortal Engines – Der grüne Sturm

16 Jahre nach den Ereignissen der beiden Vorgängerbände verschlägt es die Tochter der beiden Hauptfiguren ins ferne England, wo sie in den Kampf zwischen einer ‚alternativen‘ Lebensgesellschaft von Jugendlichen und einer (allzu) etablierten Stadtgemeinschaft gerät, die von einem alten Feind der Eltern angeführt wird … – Erneut ideen- und actionreich geht die „Mortal-Engines“-Serie in die dritte Runde. Durch den Zeitsprung wird frischer Wind in die Handlung geblasen, die deshalb unterhaltungsstark ihr Finale erreicht: gelungener Abschluss einer original längst ausgeweiteten Serie.

Brandherd

Ein Brandstifter entfacht wahre Höllenfeuer. In der Asche finden sich Leichen, die nur die geniale Gerichtsmedizinerin Kay Scarpetta identifizieren kann. Sie erkennt, dass hier eine Serienmörderin, mit der sie vor Jahren schon einmal zu tun hatte, wieder aktiv geworden ist, erkennt deren perfiden Racheplan aber beinahe zu spät … – Der 9. Band der erfolgreichen Scarpetta-Serie bietet erneut spannende Thriller-Unterhaltung mit bizarren Morden und Forensik-Exotik, leidet aber unter allzu dick aufgetragenen, predigtähnlich die Handlung ins Stocken bringenden Seifenoper-Elementen.

Der Atlas der besonderen Kinder

Begleitet von einigen der „Besonderen Kinder“ begibt sich Jacob Portman auf eine Odyssee durch die USA, um nach magischen Relikten seines Großvaters zu fahnden, was selten ohne gefährliche Zwischenfälle gelingt … – Nachdem die Geschichte eigentlich erzählt ist, ‚zwingt‘ der Erfolg den Verfasser zur Fortsetzung seines Werkes. Weiterhin gut geschrieben und im Detail einfallsreich, lässt sich der ‚Relaunch‘ zäh an und endet allzu offen; hinzu kommt die Aufweichung jener Attribute, die den Kindern echte, d. h. im Rahmen der Handlung plausible Besonderheit verlieh: Die Faszination der Serie franst recht deutlich aus.