Month – April 2019

Die Vergessenen von Eden

In einem abgelegenen Teil Afrikas haben waschechte Urmenschen überlebt. Die Sensation lockt mediengeile Glücksritter an, während Wissenschaftler mit reinen Forscherherzen in Lebensgefahr geraten, weil eine Rebellion ausbricht … – Schon der Titel weist darauf hin, dass hier das Loblied des ‚unverdorbenen‘ Alt-Menschen gesungen wird, der von verdorbenen Nachfahren ausgelöscht zu werden droht; die Story liest sich trotz des zeitweiligen Klischee-Dauerfeuers spannend.

Franklin Flyer

Der junge US-Amerikaner Franklin Flyer, ein Abenteuer und Erfinder, wird in den 1930er Jahren in eine Nazi-Verschwörung verwickelt. Später steigt er zu einem der reichsten Männer des Landes auf, während er gleichzeitig als Geheimagent im Dienst der Regierung die Welt bereist und dabei haarsträubende Abenteuer erlebt … – Ein ‚literarischer‘ Abenteuerroman. Was das sein soll, muss der Leser selbst entscheiden. Objektiv beurteilt ist „Franklin Flyer“ ein fabelhaft geschriebenes, sehr unterhaltsames, mit einprägsamen Figuren besetztes Stück ‚Edel-Pulp‘. Überflüssig wirken diverse übernatürliche Elemente, weil sie gar zu deutlich als intellektuelle Spielerei ohne echten Handlungsbezug erkennbar sind.

Kannibalen!

Weniger ein Buch als ein reines Fan-Produkt, das die schlüssiger Bearbeitung des vor allem italienischen (S)Exploitation-Films der 1960er bis 1980er Jahre vorgibt … – Formal und vor allem inhaltlich ist dies ein Offenbarungseid. Stilistisch entweder grausig oder unfreiwillig erheiternd, strotzt dieses Machwerk vor Fehlern, schürft aus denkbar flachen Quellen und ist nichts als ein Fixpunkt für Spott und Fremdschämen.

Star Trek Voyager – Das offizielle Logbuch

Sieben Jahre „Star Trek – Voyager“, präzise bis penibel nacherzählt von Paul Ruditis, dem „offiziellen“ Chronisten dieser vierten ST-Serie. Ausführliche Inhaltsangaben werden begleitet von Beschreibungen der „Voyager“, ihrer Crew, diverser Aliens und fremder Orte, an denen man sich tummelte. Fast völlig fehlen Hintergrundberichte, von Kritik ist an keiner Stelle die Rede. Das Bildmaterial beschränkt sich auf Bildausschnitte aus den TV-Folgen sowie sorgfältig arrangierte Standaufnahmen; es gibt keine Fotos davon, was hinter den Voyager-Kulissen geschah. Es bleibt die ordentlich layoutete und sauber gedruckte, aber von Nebensächlichkeiten wimmelnde Faktensammlung eines besessen anmutenden ST-Fans, die in dieser Ausführlichkeit kaum interessiert und über weite Strecken langweilt.

Aromenfeuerwerk – Vegetarisch – Die neue grüne Küche

Das Kochbuch “Aromenfeuerwerk – Vegetarisch – Die neue grüne Küche” beinhaltet hundert neue Rezepte, die den Anspruch haben, gesunde Küche zu vermitteln. […] Mir persönlich fehlte zu Beginn des Bandes eine kurze Einführung für Kochneulinge, in der kurz Zubereitungsweisen und Kochgerätschaften erklärt werden. Auch wurden mir oft zu viele Schritte in einem Satz zusammengefasst. Dafür war die Rezeptauswahl sehr abwechslungsreich und lag fernab von den üblichen vegetarischen Gerichten. Durch den Verzicht auf Weißmehl und raffinierten Zucker, blieb die übliche Aneinanderreihung von überbackenen Broten und Nudelgerichten aus.

Bosh! einfach – aufregend – vegan

Das Themenkochbuch “Bosh! einfach – aufregend – vegan” enthält hundertvierzig verschiedene vegane Rezeptideen. […] Die Rezepte überzeugten durch Abwechslungsreichtum und zeigten den Einfluss verschiedener Nationen und Kochkulturen. Für mich hatte das Buch nur einen Haken: In fast allen Rezepten wurde übermäßig viel Knoblauch verwendet. Hier hätte ich mir mehr Alternativen gewünscht – schließlich möchte man ja auch noch unter Leute gehen.

Simplissime – Das einfachste Grillbuch der Welt

Das Themenkochbuch “Simplissime – Das einfachste Grillbuch der Welt – Richtig gut grillen mit maximal 6 Zutaten” beinhaltet zweihundert verschiedene Grillrezepte, die sich leicht umsetzen lassen. […] Die Zubereitungsanleitung erfolgt in einzelnen Schritten, in denen die Zutaten hervorgehoben wurden. So behält man leicht den Überblick. Nebenstehend sieht man das Bild des Endproduktes, sodass man eine Vorstellung zum Gericht entwickeln kann. Genutzt werden viele verschiedene Fleisch und Fischsorten. Etwas kurz kamen hier die vegetarischen Gäste der Grillparty. Hierfür hätte ich mir noch einige zusätzliche Rezepte gewünscht.

Die Vögel. Der Filmklassiker von Alfred Hitchcock

Der Versuch, Hitchcocks Mystery-Klassiker zu interpretieren, gerät der Autorin nach gelungener Präsentation der grundlegenden Film-Fakten zum Rohrkrepierer. Krampfhaft versucht Paglia, „Die Vögel“ als Manifest eines Feminismus‘ zu deuten, wie sie ihn definiert. Fakten werden gebogen und notfalls gebrochen, um diesem Zweck zu dienen: ein Sachbuch, wie es nicht sein sollte.

Zerbrechliche Dinge

Diese Kurzgeschichtensammlung enthält Prosa und Lyrik von Neil Gaiman aus den Jahren 1995 bis 2006. Während sich Form und Atmosphäre durchweg auf hohem Niveau bewegen, bleibt der Inhalt oft zurück, weil der Autor allzu bekannte Handlungen quasi zitiert bzw. in Klischees schwelgt: insgesamt eher durchschnittliche Kollektion mit einigen hochklassigen ‚Ausreißern‘.