Anthologie

Blutige Nachrichten

Eine weitere Sammlung kürzerer Texte und ein Kurzroman des Bestseller-Autors, der einmal mehr unter Beweis stellt, dass er keineswegs auf das Horror-Genre beschränkt ist, um spannend schreiben zu können. Weniger gelungen ist allerdings eine novellenkurze Fortsetzung eines jüngeren Romans: kein überragendes Buch von King, aber allemal ein gutes!

Marvel Knights: Black Widow – Tödliche Schwestern

2020 hätte das große Jahr der Black Widow werden sollen, mit einem gewaltigen Impact im April durch Marvels großen Black-Widow-Kinofilm der den Fans das liefern sollte, wonach sie seit Jahren lechzen: Natasha Romanova (also die Black Widow) in feinster Solo-Action. Doch die Welt ist derzeit eine andere und der Film verschoben auf den November 2020 […]

Der einheitliche Wille des gesamten Sowjetvolkes

Dieser Band sammelt einen Roman und drei Kurzgeschichten des russischen Schriftstellers (1934-2003), die noch nicht auf Deutsch vorlagen. Bulytschow glänzt mit erstaunlich unverbrämter Kritik an totalitären Machtstrukturen, die sich wie von ihm beschrieben auch in der post-sowjetischen Ära wiederentdecken lassen, weshalb diese Sammlung keineswegs als SF-‚Ostalgie‘ abzuhaken ist: Dieses Projekt eines ehrgeizigen Kleinverlags ist eine erfreuliche Entdeckung.

Zerbrechliche Dinge

Diese Kurzgeschichtensammlung enthält Prosa und Lyrik von Neil Gaiman aus den Jahren 1995 bis 2006. Während sich Form und Atmosphäre durchweg auf hohem Niveau bewegen, bleibt der Inhalt oft zurück, weil der Autor allzu bekannte Handlungen quasi zitiert bzw. in Klischees schwelgt: insgesamt eher durchschnittliche Kollektion mit einigen hochklassigen ‚Ausreißern‘.

Relaisstation Venus

Im Vorfeld der Sonne sorgt die „Relaisstation Venus“ dafür, dass die von Menschen besiedelten Planeten miteinander Kontakt halten können. Fern der Erde muss die Besatzung immer wieder improvisieren, wenn gefährliche Zwischenfälle für Funkstelle sorgen oder die Station selbst in Raumnot gerät … – Fünf Storys aus der „Goldenen Ära“ der Science Fiction, in der dank Fortschritt und Technik alles möglich schien und der einfallsreiche Naturwissenschaftler über den Politiker oder den Geldsack triumphierte: Abenteuer und Technobabble in heute so nicht mehr möglicher Verknüpfung und SF-Nostalgie für hartgesottene Genre-Fans.

Strahlen aus dem Wasser

Nicht Abenteuer im Weltall oder auf fernen Planeten oder der Kampf gegen glotzäugige Invasoren, sondern die Versorgung einer zukünftigen Menschheit mit Wasser, Nahrung und Post stehen im Mittelpunkt dieser ungewöhnlichen SF-Kurzgeschichten. Zur einfallsreichen, heute reizvoll veralteten Darstellung entsprechender ‚Supertechnik‘ kommen ‚gefährliche‘ Zwischenfälle, die für Spannung sorgen: kuriose Blicke in eine Zukunft, die gegenwärtige Alltagsprobleme durchaus andeutet.