Historisch

Doktor Maxwells skurriles Zeitexperiment

Zum dritten Mal reisen Dr. Maxwell und ihre unzurechnungsfähigen Kollegen nicht durch die Zeit, sondern treiben Schabernack mit der komplexen Technik, wobei sie in der Vergangenheit meist feststellen, dass die offizielle Geschichtsschreibung sich pompös irrt. Dies führt zu einer sketchähnlichen Abfolge ‚komischer‘ Ereignisse, die der erfolgreichen Serie von der Autorin routiniert angeflanscht werden.

Der Ursprung der Welt

Was als phantastische Reise zurück in die Vergangenheit zunächst fasziniert, entwickelt sich zum Darstellung eines (realen historischen) Verbrechens. Der Autor möchte kriminelles Tun und zeitgenössische Nazi-Gräuel in einen Zusammenhang bringen, ohne dieser Herausforderung gewachsen zu sein: kein Lektüre zum Nachdenken, sondern eine verpasste Gelegenheit.

Miss Maxwells kurioses Zeitarchiv

Mit einem Team wagemutiger Historiker reist Madeleine Maxwell in die Vergangenheit. Die Missionen sind gefährlich und scheitern oft an Kleinigkeiten, zumal Ms. Maxwell weder geduldig noch übermäßig geschickt agiert … Auftakt einer bereits mehr als zehn Bände umfassenden SF-Serie, deren Autorin spannende und humorvolle (aber nicht hintergründige) Zeitreise-Garne spinnt: Leicht-Lektüre.

2020 – Handelsrouten – Trade Routes 2020 – (Kalender)

Auch für das kommende Jahr 2020 wartet der Palazzi-Verlag mit einer Neuausgabe seines Kalenders Handelrouten – Trade Routes – Historische Handelswege auf. In bewährter Weise werden Landschaftsfotos oder Städtepanoramen ferner Länder mit einem kompakten Textblock kombiniert, der einen kurzen, aber informativen Einblick in die Geschichte der zugehörigen Handelsroute gewährt.

Der Stern von Granada

Ein Komet sorgt im 14. Jh. dafür, dass der Zeitstrom sich einen neuen Weg bahnt. In Spanien kann sich ein fortschrittliches und tolerantes muslimisches Reich gegen die kriegerischen christlichen Nachbarn behaupten. Es wird zum Zentrum einer Entwicklung, die gravierende Fehler der realen Historie vermeidet … – Sorgfältig recherchierte Mischung als Alternativwelt- und Historienroman, dessen Verfasser mit großem Geschick eine „Was-wenn?-Handlung abseits der üblichen Genreklischees erzählt.

Im Land der grünen Ameisen

Im August 1860 bricht in Melbourne eine große Expedition auf, die den Kontinent Australien durchqueren und die Nordküste erreichen soll. Die Reise durch 5000 Kilometer unwirtliches, kaum besiedeltes, feindseliges Land endet in einer Katastrophe, die acht Menschen das Leben kostet und sich in einen nationalen Skandal verwandelt … – Kritische Neubewertung einer historischen ‚Großtat‘, die das zeitgenössische Denken berücksichtigt, die Wahrheit hinter verklärenden Worten sucht und zu einem eher bestürzenden Resultat kommt: gut recherchiertes, spannend geschriebenes und mit trockenem Witz belebtes Sachbuch.

Im Bett mit dem König

Eine Geschichte königlicher Geliebter an europäischen Königshöfen; nicht chronologisch geordnet oder die Biografien ausgewählter Damen präsentierend, sondern den zentralen Aspekten des Mätressentums gewidmet: Welcher Herkunft waren diese Frauen, wie erregten sie des Herrschers Aufmerksamkeit, auf welche Weise hielten sie es lebendig, wie sah der Alltag einer Mätresse aus, mit welchen Rivalen und Feinden musste sie rechnen, was geschah mit ihren Kindern, was mit ihr selbst, wenn des Königs Interesse erlosch? Solche und viele andere Fragen werden faktenreich beantwortet. Viele oft bizarre Anekdoten sorgen für ungläubiges Kopfschütteln und Heiterkeit. Der in lockerem Ton gehaltene Text rundet ein historisch nicht sehr tiefgründiges, aber informatives und durchweg lesbares Sachbuch ab.