Phantastik

Geschichten aus der Heimat

In 20 Kurzgeschichten spießt der russische, aber Putin-gegnerischer Autor die Systemschwächen eines Regimes auf, dessen privilegierte Angehörige allein den privaten Nutzen und Machterhalt im Auge haben, während der normale Bürger hilflos absurden bis tödlichen Gesetzen ausgeliefert ist: ein grandioses und virtuoses Buch, eine Abrechnung mit den korrupten Mächtigen, den Narzissten und Gierigen, die Russland und seinen Ruf in ihrer Maßlosigkeit, ihrem Hass, Neid und ihrer Missgunst zugrunde richten.

Die Bibliothek von Edinburgh

Eine übernatürlich begabte Teenagerin gerät auf die Fährte einer bösen, mächtigen Geheimgesellschaft, gegen die sie sich vor allem einfallsreich wehren muss … Nur bedingt gelungener Start einer Serie, die à la Ben Aaronovitch Magie und Horror über eine dafür blinde Gegenwart kommen lässt. Dank einiger vielversprechender Ansätze möchte und sollte man der Serie eine weitere Chance geben.