Die Schatzjägerin 07 – Das Mysterium

die-schatzjagerin-7Gunter Arentzen
Die Schatzjägerin 07 – Das Mysterium

Romantruhe, Kerpen, 9/2008
TB, Fantasy, Mystery, Action, Adventure
ISBN
9783937435312
Titelillustration von Ugurcan Yüce

www.romantruhe.de
www.g-arentzen.de/
www.Die-Schatzjaegerin.de

Die Titelbilder zu Gunter Arentzens „Schatzjägerin” mögen zwar vorgaukeln, dass Jaqueline Berger eine Mischung aus Indiana Jones und Lara Croft ist, tatsächlich geht die Serie aber ihre eigenen Wege, da der Autor darauf achtet, die Ereignisse so realistisch wie möglich zu beschreiben, einschließlich der sich daraus ergebenden Folgen. Die Archäologin ist keine Superheldin, der die Erfolge in den Schoß fallen. Auch Fehlschläge und Bedrohungen hinterlassen nachhaltige Spuren. Eine Ewigkeit scheint vergangen zu sein, dass sich Jaqueline Berger auf einen Wettlauf mit anderen Teams eingelassen hat, um einen ganz besonderen Schatz zu bergen. Denn die Auseinandersetzung hat sich mehr als einmal als tödliche Falle entpuppt, und sie hat einige ihrer besten und ältesten Freunde durch Gefahren und Konkurrenten verloren. Zuletzt hätte sogar der Voodoo-Zauber des grausamen Papa Shangar ihr Leben beendet, wenn sie diesem nicht rechtzeitig entkommen wäre.

Allerdings ist es ihr gelungen, nun alle Gegenstände zusammen zu bekommen und sich damit an die Lösung des Rätsels zu machen, das sie zurück nach Europa und in das Herz des Languedoc führt. Dort, in der Nähe von Carcassonne, scheint die Antwort auf alle Fragen zu finden zu sein, die sich auf der Schatzsuche gestellt haben. Eine Münze und ein Bild weisen ihr den Weg zum Ziel. Doch auch die feindlich gesinnten Templer sind dicht auf den Fersen von Jaqueline und ihren Freunden. Mehr als früher versuchen diese, sie mit aller Gewalt auszuschalten, als sei das Geheimnis, das die Schatzjägerin nun aufzudecken droht, eine Gefahr für die ganze Welt.

Der Mysterienkenner wird bei der Erwähnung des Languedoc und des Ortes Rennes-les-Baines schon aufhorchen und wissen, worum es sich handelt. Allerdings hat sich der Autor nicht an Dan Browns Erfolgsroman angelehnt, wie viele jetzt vermuten mögen, sondern bedient sich der Quelle, auf die schon sein Kollege zurück gegriffen hat: die Aufzeichnungen des Abbe Sauniere und die daraus zu lesenden Andeutungen über die wahre Bedeutung des heiligen Grals und des Blutes Christi. Allerdings sind für Gunther Arentzen andere Dinge wichtig als eine bis heute überdauernde Blutlinie. Stattdessen zeigt er auf, wie Jesus die Kreuzigung überlebt haben könnte und wie er danach dennoch einen Prozess in Gang gesetzt hat, der später eine Weltreligion begründen sollte, sich selbst aber zurückzog.

Bis Jaqueline allerdings an ihr Ziel kommt, muss sie die nun immer aggressiveren Gegenspieler ausschalten, und die Geschichte bedient sich einer ganzen Menge von Abenteuerklischees. Alles in allem wird die siebenbändige Saga damit aber auch logisch und überzeugend abgeschlossen. So endet mit „Das Mysterium“ der erste Zyklus um „Die Schatzjägerin“, der für alle Abenteuer-Fans handfeste Action und ebenso gut durchdachte wie recherchierte Mystery bietet. (CS)

Titel bei Amazon.de:
Die Schatzjägerin 07 – Das Mysterium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.