Die unter den Gräbern hausen

Neun Kurzgeschichten und vier Story-Fragmente erzählen von vergessenen aber quicklebendigen Schrecken der Vergangenheit, die sich in der Gegenwart mordreich zurückmelden. Hinzu kommt eine Essay, der Autor Robert E. Howards sehr eigene Weltsicht aus der Perspektive des „düsteren Barbaren“ beschreibt: handlungsreich, spannend, stimmungsvoll und gut übersetzt geht die Howard-Kollektion des Festa-Verlags in die vierte Runde.