Serafin – Das kalte Feuer

Kai Meyer
Serafin – Das kalte Feuer

Originalausgabe = dt. Erstausgabe [geb.]: Februar 2020 (Sauerländer/Fischer Verlag)
351 Seiten
Cover: Jana Heidersdorf
ISBN 978-3-7373-5678-7

von Gunther Barnewald


Titel bei Amazon.de
Titel bei Buch24.de
Titel bei ebook.de

2001 erschien der erste Band der Trilogie um die „Fließende Königin“. Sie wurde auch publizistisch ein großer Erfolg – in Deutschland wurden beinahe 1 Million Exemplare verkauft, und übersetzt wurde in (aktuell) 25 Sprachen! Dies geschah völlig zurecht, denn in diesen Bänden („Die fließende Königin“, „Das steinerne Licht“ und „Das gläserne Wort“) entwirft der Autor nicht nur die bezaubernde Welt eines magischen Venedigs, sondern erzählt auch intelligent und mit Verve und vor allem mit viel Phantasie, sodass man diese drei Bücher einfach lieben muss, wenn man Phantasie hat und Geschichten dieser Art mag.

Nun kehrt der Autor in dieses Universum zurück; fast, denn diese Geschichte spielt in einem Paralleluniversum, in dem der junge Serafin noch lebt und das von Merle und ihrer Freundin Junipa bereist wird. Hier trifft Merle auf ihre hiesige Doppelgängerin und merkt bald, dass diese ein unangenehmer und bösartiger Mensch ist.

Die beiden Mädchen werden in der fremden und doch so vertrauten Umgebung getrennt, Junipa wird eingefangen und bedroht. In dieser Situation trifft sie auf den ahnungslosen Serafin, der die beiden natürlich nicht kennt, sich jedoch für Junipas Rettung engagiert, während ihr und Merle große Gefahren drohen …

Nach anfänglicher Hektik gelingt es dem Autor zum Glück die Handlung kohärent einzufangen und die Leser erneut zu faszinieren. Wunderbarste Neuschöpfung ist sicherlich eine magische, fliegende Katze namens Cagliostra, die dem Trio bei seinen Abenteuern beisteht.

Auch wenn seit der Lektüre der Trilogie viele Jahre verstrichen sein sollten, stellt man als Leser/in fest, wie rasch man sich wieder in jenem ‚alternativen‘ Venedig, welches der Autor einst so genial erschuf, heimisch fühlt. Neben herrlichen Beschreibungen glänzt der Autor durch einen ausgefeilten Spannungsbogen und eine dichte, romantische Atmosphäre.

Während viele Fortsetzungen bekannter und erfolgreicher Werke – Bücher, Filme oder Serien – krachend gescheitert sind, gelingt Meyer ein nahezu nahtloser Anschluss mit vielen neuen Ideen, großer Fabulierlust und einer packenden Handlung: Alles richtig gemacht, und vielleicht kommt ja noch mehr – und dann hoffentlich und unbedingt auf diesem Niveau!

Copyright © 2020 by Gunther Barnewald

Titel bei Amazon.de
Titel bei Buch24.de
Titel bei ebook.de

Der Atem einer anderen Welt

Mortal Engines – Krieg der Städte

Das dunkle Herz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.