In hellen Sommernächten

Auf einer kleinen Insel am Polarkreis meint eine psychisch labile Frau eine Nymphe beim tödlichen Lockspiel mit der männlichen Bevölkerung zu beobachten, was irgendwann vom Objekt ihrer Neugier bemerkt wird … – Von der Werbung als Vexierspiel um Einbildung, Realität und Mysterien angepriesen, ist dies über weite, oft mühsam zu lesende Strecken eher das Psychogramm einer Außerseiterin: ‚richtige‘ Literatur halt, die mit Genre-Elementen spielt – zwei Pole, zwischen denen es nur selten funkt.