Das Labyrinth

Simon Stålenhag
Das Labyrinth

Originaltitel: Labyrinten (2020)
Deutsche Erstausgabe: April 2022 (FISCHER/Tor)
Übersetzung: Stefan Pluschkat.
Cover: Guter Punkt, München (unter Verwendung von Illustrationen von Simon Stålenhag)
150 Seiten
ISBN 978-3-596-70692-1

von Gunther Barnewald


Titel bei Amazon.de

Nach The Electric State, Tales from the Loop und Things from the Flood erscheint hier der vierte Bildband des schwedischen Illustrators und Autors Simon Ståhlenhag. Erneut als „illustrierter Roman“ beworben, dürften alle Leser von dem sehr kurzen Text enttäuscht sein, der insgesamt nur die Länge einer Kurzgeschichte (ca. 15-20 Seiten) erreicht.

Immerhin wird diesmal wirklich eine Geschichte erzählt: die einer seltsamen außerirdischen Invasion. Die Aliens nehmen jedoch keinerlei Kontakt mit den Menschen auf, sondern fluten die Erde mit riesigen Wolken schwarzen Staubs, um anscheinend eine Art „Terraforming“ durchzuführen, also die Erde eventuell in einen Planeten ähnlich ihrer Heimat zu verwandeln.

Durch die ewige Finsternis sterben erst die Pflanzen, dann auch die Tiere und Menschen, wie es auch in einem nuklearen Winter oder nach dem Einschlag eines großen Himmelskörpers geschehen würde. Es beginnt ein knallharter Überlebenskampf, den nur wenige in der unterirdischen Festung Kungshall überleben.

Von der Zeit danach berichtet eine namenlose Ärztin, die zusammen mit ihrem Bruder einen aufgefundenen kleinen Jungen großzieht, sich irgendwann rächt …

Diese Geschichte ist nur wieder ein Nebenschauplatz, wobei dieses Mal jedoch kein Spannungsbogen oder eine kongruente Handlung entsteht. Eine absolute Wucht sind dagegen (wie immer) die tollen Illustrationen des Autors und Malers.

Wer schon von den drei Vorgängern begeistert war, der kann auch hier in wunderbar verrückten Bildern schwelgen, die sicherlich den hohen Anschaffungspreis wert sind. Schade, dass themenbedingt diese Gemälde durchgängig sehr düster und deprimierend ausfallen. So ist dieser vierte Band derjenige mit dem geringsten „sense of wonder“. Wer aber dunkle, elegische Gemälde mag, wird hier voll auf seine Kosten kommen.

Traurig ist jedoch, dass der tolle Maler wieder zu wenig Autor ist; würde er sich mehr Text abringen, könnte man das vorliegende Werk intensiver genießen!

Copyright © 2022 by Gunther Barnewald

Titel bei Amazon.de

Tales from the Loop

The Electric State

Things from the Flood

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.