Lovey Dovey 3

Aya Oda
Lovey Dovey 3

(sfbentry)
Japan, 2007
EMA, Köln, 04/2010
TB, Manga, Romance
ISBN 978-3-7704-7190-4
Aus dem Japanischen von Costa Caspary

www.manganet.de
http://oda-aya.com/

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

An der Kirisaki-Schule sind romantische Beziehungen zwischen den Schülern aufs Strengste verboten. Dennoch finden Verliebte immer eine Möglichkeit, sich heimlich zu treffen. Auch Saika und Shin sind ein Paar, doch mittlerweile ahnen einige etwas, darunter auch Sakura, der neue Vorsitzende der Schüleraufsicht, der die Einhaltung der Regeln überwacht.  Zu einem echten Problem für die beiden wird er, als er begreift, dass er sich, ohne es zu wollen, in Saika verliebt hat. Diese hat jedoch noch ganz andere Sorgen, als ihn von der richtigen Fährte abzubringen, denn die sehr persönliche Art, wie Shin seine Kumpel Tetsu und vor allem Jun behandelt, die ausgerechnet am Neujahrsfest die traute Zweisamkeit stören, weckt ihre Eifersucht. Aber noch schlimmer sind die Mädchen, die es auf Shin abgesehen haben.

Weil Saika jedoch nicht zugeben will, wie sie empfindet, beschließt Shin, sie nicht mehr anzurühren. Das ist aber alles nichts gegen die Intrigen des Direktors, der ausgerechnet Shins verhasster Schwager ist. Durch einen Wettkampf soll entschieden werden, ob Shin zurück in seine alte Klasse muss oder bleiben darf. Selbst ein Sieg würde ihm eine Niederlage bescheren, denn mit diesem ist eine Liebeserklärung verbunden, durch die Seika gezwungen wäre, die Schule zu verlassen …

Inzwischen ist auch in Deutschland das Angebot an romantischen Shojo-Mangas sehr abwechslungsreich, und für jedes Alter und jeden Geschmack ist etwas dabei. Man findet praktisch alles, angefangen bei First Love-Szenarien, deren Höhepunkt ein scheuer Kuss ist, bis hin zu erotischen Geschichten, die kaum ein Detail auslassen. Die Handlung kann witzig und abgedreht, realistisch und feinfühlig oder ‚PWP‟ (Plot, what plot?) sein. „Lovey Dovey“ wendet sich an Leserinnen, die den niedlich-harmlosen Titeln langsam entwachsen, denen Josei-Mangas aber noch zu deftig sind. Shin und Saika kommen zwar zur Sache, man weiß, was passiert, aber die Anzahl dieser Momente hält sich in Grenzen, und vieles bleibt der Phantasie überlassen. Die Love-Story ist in eine School-Comedy eingebettet, die hin und wieder Gefahr läuft, zu albern zu werden.

Gerade solch hanebüchene Streitigkeiten zwischen einem Erwachsenen und einem Jugendlichen – dem Direktor und einem seiner Schüler, die pikanterweise verwandt sind, und ihren Privatkrieg durch einen kruden Wettstreit austragen wollen – findet wahrscheinlich nur ein jüngeres Publikum lustig, während reifere Leserinnen einmal mehr den Kopf über den japanischen Humor schütteln werden. Solche Auswüchse sind allerdings Gang und Gäbe in diesem und auch in anderen Genres. Der Band endet mit einem Cliffhanger, der offen lässt, ob Shin und Saika einen Weg finden, um den Direktor, der sich unfairer Mittel bedient, auszutricksen. Die anderen Konflikte verlieren angesichts dieses Höhepunkts an Farbe, da manche Möglichkeiten ungenutzt bleiben und die Ärgernisse vergleichsweise schnell geklärt sind.

Der ursprünglichen und den ein, zwei neuen Dreiecksbeziehungen wird nur wenig Platz eingeräumt, und der vage Yaoi-Support muss selbst von jenen mit der Lupe gesucht werden, die ihn mit Leichtigkeit in einem Manga wittern. Die Illustrationen sind ganz nett, aber nichts Außergewöhnliches. Sie sprechen jene an, die große Augen, Kindchenschema und niedliche Kleidung mögen, dabei auch superdeformierte Abbildungen nicht übel nehmen. „Lovey Dovey“ ist kein Manga, den man unbedingt in der Sammlung haben muss, denn er bietet an sich nichts Neues. Es gibt Titel, die witziger oder nachvollziehbarer erzählt und hübscher gezeichnet sind. Man sollte ein wenig in den Tankobons blättern, um feststellen zu können, ob Inhalt und Stil gefallen. Mag man z. B. „Hot Roomers“, „Chu Chu Chu“ oder „Ai Ore!“, dann könnte auch „Lovey Dovey“ den Nerv treffen.

Copyright © 2010 by Irene Salzmann (IS)

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.