Thomas der Trommler

thomas-der-trommlerPeter Wiechmann
Thomas der Trommler

Deutschland, 1978/79
Cross Cult, Asperg, 4/2008
HC, Comic, Abenteuer
ISBN 9783941248274
Titelillustration und Zeichnungen von Josep Gual und Juan Sarompas

www.cross-cult.de
www.peter-wiechmann.de
www.josepgual.com/
http://lambiek.net/artists/s/sarompas_juan.htm

Peter Wiechmann, einigen vielleicht auch schon durch „Hombre“ oder „Andrax“ bekannt, schuf in den späten 1970er Jahren zusammen mit den spanischen Zeichnern Josep Gual und Juan Sarompas die Serie „Thomas der Trommler“. Die Episoden erschien in dem Comic-Magazin „YPS“, das vor allem durch seine legendären Gimmicks in den Zeitschriftenläden auffiel, denn die Spielzeug-Zugaben, die heute bei den Magazinen und Comic-Heften für Kinder gang und gäbe sind, waren damals noch so gut wie unbekannt; den Heften war zuvor allenfalls einmal ein Poster oder einige Sticker beigeheftet worden.

„Thomas der Trommler“ führt in eine der düstersten Epochen der deutschen Geschichte zurück. Mitteleuropa ist der Schauplatz des ‚30-jährigen Krieges’, in dem nicht nur die beiden unterschiedlichen christlichen Glaubensrichtungen aufeinander stießen, sondern auch ganz bewusst machtpolitische Kämpfe ausgefochten wurden. Nur durch die Gnade eines Söldners, der sich an seinen eigenen Sohn erinnert fühlt, überlebt Thomas den Angriff einer Gruppe aus Tillys Heer auf das Gut seiner Eltern. Die Gebäude brennen nieder, und alle, die er kennt, sterben. Der Junge wird in das feindliche Lager verschleppt und nach einigen Schwierigkeiten schließlich Trommler. Doch schon bald erweist sich, dass in dem Jungen ein wacher Verstand und listenreiches Denken steckt. Da ihm zuwider ist, dass ständig so viele Menschen sterben müssen, versucht er, wo er kann, das Leid zu verhindern. Er unterstützt auch den Feldscher mit seinen Kenntnissen über die Wundbehandlung und wird nach der Eroberung eines strategisch wichtigen Turms am Rande eines Schlachtfelds schließlich Anführer einer Gruppe von Freischärlern, die anders als das normale Heer operieren.

Zusammen mit drei Männern, die selbst Außenseiter sind, wie der Bogenschütze Dschingis, der aus den weiten Steppen Asiens kommt, ebnet er Wege, indem er verhandelt. Er erkundet das Land und unterstützt auch die einfache Bevölkerung beim Überlebenskampf. Er ist vielleicht nicht immer so erfolgreich, wie er möchte, aber er rettet unzählige Leben – bis zu dem Tag, an dem er sich gegen seinen eigenen Feldherrn stellen muss. Auch wenn vieles natürlich sehr jugendgerecht dargestellt und damit verharmlost wird, verschweigt der Autor zusammen mit den Zeichnern dennoch nicht die Schrecken und Grausamkeiten dieses Krieges, unter dem vor allem die Zivilbevölkerung zu leiden hatte, wenn ihre Region zum Schauplatz von Schlachten wurde. So ist es nicht verwunderlich, dass die junge Identifikationsfigur Thomas zu einem klassischen Helden wird, der sowohl moralisch, als auch von der Bildung her vielen Erwachsenen etwas voraushat. Zusammen mit seinen kampfstarken Begleitern verhindert er Grausamkeiten, wo er kann, bleibt dabei aber weitestgehend auch im heutigen Sinne moralisch gerecht.

Die Geschichten sind zwar etwas einfach und oft nach dem gleichen Schema gestrickt, aber spannend und abwechslungsreich erzählt, selbst wenn man vom Stil her das Alter des Comics merkt: Er ist doch noch ein wenig belehrender als moderne Geschichtsinterpretationen. Die Erzählungen besitzen zudem eine intensive Atmosphäre, die viel Einblick in das Leben zu dieser Zeit gibt. Interessant sind auch die historischen Exkurse, die näher auf das Leben der Leute in den Heeren und die Landsknechte eingehen, aber auch Hintergrundwissen über die Zeit zwischen 1618 und 1649 vermitteln. Durch den Verzicht auf Farbe kommen auch die detailreichen Zeichnungen besser zur Geltung. Sie wirken auch so plastisch und lebendig, erinnern ein wenig an die frühen Zeichnungen von Hal Foster zu „Prinz Eisenherz“.

Alles in allem ist die Serie „Thomas der Trommler“ ein spannender historischer Comic, der all denen gefallen dürfte, die klassisch erzählte Fantasy- und Geschichtsabenteuer mögen, in dem eine vergangene Epoche plastisch beleuchtet wird. Inhaltlich ist die Saga immer noch aktuell, auch wenn man ihr schon stellenweise das Alter anmerkt, da heutzutage nicht mehr ganz so belehrend erzählt wird. (CS) (3xPRT)

Titel bei Amazon.de:
Thomas der Trommler

BEENDETES BÜCHERPREISRÄTSEL:
.
www.buchrezicenter.de veranstaltete in Zusammenarbeit mit dem obengenannten Verlag dieses Preisrätsel, bei dem wir drei Fragen zum Umfeld des Preistitels am Telefon* gestellt haben, die richtig beantwortet werden mussten.
.
Die jeweiligen Gewinne wurden anschliessend direkt an die angegebenen Adressen der Gewinner verschickt!
.
Wir danken dem obengenannten Verlag als Sponsor herzlich für die zur Verfügung gestellten Preisrätseltitel! Und bedanken uns auch bei unseren Mitspielern für Ihr reges Interesse!
.
Die Gewinner der Preisrätseltitel:
.
1. Tommy Münch
2. Helge Fenner
3. Karl Wohlgemuth
.
Der Rechtsweg war wie immer ausgeschlossen!
* Telefongebühren des Anrufers gehen immer zu Lasten des Anrufers. Bitte informieren Sie sich über die ortsüblichen aktuellen Kosten bei Ihrem Telekommunikationsanbieter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.