Grenzenlose Lust

Aveleen Avide
Grenzenlose Lust
Erotische Geschichten vom Reisen

(sfbentry)
rororo
Rowohlt Taschenbuch Verlag
ISBN 978-3-499-23842-0
Erotik & Sexualität
Erschienen Juni 2013
Umschlaggestaltung: any.way, Cathrin Günther
Foto: mauritius images/Eyecandy pro, thinkstockphotos.de
Umfang: 288 Seiten, TB

www.rororo.de
www.aveleen-avide.com
www.aveleen-avide.blog.de

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei ebook.de

Zur Autorin:

Aveleen Avide, geboren 1965, lebt und arbeitet als Autorin, Bloggerin, Journalistin und Shopping-Beraterin in München. Ihre Bücher stehen regelmäßig an der Spitze der Amazon-Erotik-Bestseller. Als Bloggerin interviewte sie an die 300 Schriftsteller, darunter viele Weltbestsellerautoren, und berichtet über Buch-Events. Im Rowohlt Taschenbuch Verlag erschienen von Aveleen Avide bisher „Purpurne Lust“ (rororo 25776) und „Samtene Nächte“ (rororo 25243), von Men’s Health empfohlen. Viele ihrer Kurzgeschichten sind auch einzeln als E-Books erhältlich.

Zum Buch:

“Erotische Geschichten vom Reisen“ – Aveleen Avide sucht sich in ihrem neuen Buch entferntere Schauplätze für ihre romantischen und sehr erotischen Kurzgeschichten aus. Diese befinden sich vornehmlich dort, wo man gerne Urlaub macht – Spanien, Griechenland, Kroatien, USA … aber auch in Deutschland hat es ein Pärchen nach Berlin verschlagen. Hier geht es mal um das ungeplante Wiedersehen einer alten Liebschaft auf Santorini mit prickelndem Happy End, das erotische Zurückfinden eines Paars zu sich selbst auf einer Reise nach Katalonien oder auch mal um einen kurzen heißen Ausflug in die Goldgräberzeit nach Kalifornien. Alle Orte werden so gut und detailreich beschrieben, dass tatsächlich eine Art Urlaubsstimmung aufkommt. Ich möchte hier nicht zu sehr auf die Inhalte und Details vorgreifen, denn die Neugier aller interessierten Leser sollte ja bestehen bleiben …

Mein Fazit:

Ob erotische Geschichten vom Reisen oder vielleicht auch Lese- oder Phantasiereisen in erotische Geschichten, Aveleen Avide entführt den Leser in neun Geschichten an immer neue Schauplätze der Liebe, Lust und Leidenschaft. Ich persönlich mag die Kurzgeschichten in diesem Genre lieber als einen durchgängigen Band. Hier wechseln die Orte, Personen und Zeiten, so dass auch das „Drumherum“ interessant bleibt.

Wie auch in den vorherigen Büchern von Aveleen Avide, ist hier ein klares Grundmuster vorhanden, auf das man sich als Leser sehr gut einlassen kann. Die Storys sind ausgeschmückt, nicht platt oder niveaulos sondern schon erotisch ansprechend. Als kleinen Kritikpunkt möchte ich einfließen lassen, dass die Protagonisten natürlich immer groß, gutaussehend, trainiert und gut gebaut sind, der weibliche Part meist verführerisch, schlank und ebenso nett anzusehen. Dies nimmt mir ein kleines  bisschen  Realität der Geschichten, aber ich vermutlich möchte niemand von einem eher kleinen Mann oder einer vollschlanke Frau mit Falten in einer solchen erotische Zusammenstellung lesen.

Im Gesamten fühlte ich mich jedoch wie immer gut unterhalten. Aveleens Erzählungen bescheren sicher jedem das passende Kopfkino. Daher kann ich auch die „grenzenlose Lust“ gerne weiterempfehlen, die zwischen zurzeit allen auf dem Markt befindlichen Lektüren sicher noch einen Sonderstatus einnimmt, da hier noch bewusst auf Peitschen, Lack und Leder verzichtet wird und die Erotik und Lust klassisch im Vordergrund stehen.

Copyright © 2013 by Sandra Stockem

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei ebook.de

Comments

  1. Eigentlich eine spannende Frage, die hier auftaucht: Mit welchen Protagonisten können sich mehr Leser und Leserinnen identifizieren? Mit einem idealisierten Bild der perfekten Frau, dem perfekten Mann? Oder eher in den Normalos, die sicher in der deutlich größeren Zahl die Welt bevölkern?

    Wäre mal ein Romanexperiment wert, die Erotik, Attraktivität, die magische Anziehungskraft zu beschreiben, die zwei Normalos zueinander führt, als die glatte, womöglich operativ korrigierte Idealform.

    Das ZDF brachte an den letzten beiden Sonntagen „Terra X“-Folgen, in denen es um Schönheit ging. Die moderierende Senta Berger (auf ihrem Karrierehöhepunkt selbst eine Schönheit und auch heute noch eine sehr attraktive Frau) stellte die Frage, wie die Gesellschaft aussähe, würden sich alle auf ein Idealbild hinoperieren lassen. Wenn alle fast gleich aussehen, wäre die Ausnahme – auch eine weniger schöne – schon wieder das Besondere, Anziehende, Exklusive.

    mgg
    galaxykarl 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.