Shades of Grey – Befreite Lust

E. L. James
Shades of Grey – Befreite Lust
Band 3

(sfbentry)
Originaltitel: Fifty Shades Freed
Goldmann
ISBN 978-3-442-47897-2
Genre Erotik
Erscheinungsjahr: 2012
Übersetzer Andrea Brandl, Sonja Hauser
Paperback, Klappenbroschur
Umfang 672 Seiten

www.randomhouse.de/goldmann/
www.eljamesauthor.com/
http://shadesofgreybuecher.wordpress.com/

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de (bisher Libri.de)

Zum Autor:

Die britische Autorin E L James ist Mutter von zwei Kindern und war ? bis vor kurzem ? Angestellte eines TV-Senders in London. Ihre „Shades of Grey“-Trilogie erschien zunächst in einem kleinen australischen Verlag und wurde durch reine Mundpropaganda zu einem der sensationellsten internationalen Bucherfolge der letzten Zeit. Die Übersetzungsrechte wurden in zahlreiche Länder verkauft, die Filmrechte an der Trilogie haben sich Universal Pictures und Focus Features gemeinsam gesichert. E L James lebt in London.
(Quelle: Verlag)

Zum Buch:

Christian und Ana, das Pärchen mit den vielen Facetten, den vielen Ups and Downs, ist endlich glücklich vereint. Naja, zumindest sollten sie es sein. Doch bei solchen Traumpaaren ist es doch immer so, es gibt Neider, Bösewichte, eifersüchtige Ex-Frauen oder -Männer, die einfach keine Ruhe geben können. Und so wird es im 3. Teil noch einmal richtig interessant, gefährlich, turbulent, und man darf gespannt sein, ob Christian und Ana wirklich zu einander finden, Christian es lernt, über seine Vergangenheit zu reden, vorzugsweise mit seiner Frau Ana und die beiden dann auch in der Lage sind, ihr neues Leben, das nun beginnt, auch zu stemmen. Viele Tränen und Wirrungen liegen vor ihnen und die Leser begleiten sie auch diesmal dabei, wie sie etliche Premieren erleben und etliche sexuelle Höhenflüge gemeinsam erfahren dürfen… Doch das Ende bleibt ungewiss, sofern es überhaupt ein Ende gibt!

Fazit:

Klitzekleine Enttäuschung

So, das war er nun. Der Schluss. Ich bin traurig. Ich bin etwas enttäuscht. Enttäuscht, dass eine Trilogie, die mich zuerst atemlos mitgerissen, zu Tränen gerührt und -ja- auch „erotisiert“ hat SO beschlossen wird. Nein, liebe E.L. James, irgendwas ist da schief gelaufen.

In den ersten beiden Teilen waren wir Leser minutiös dabei, bei jedem Atemzug, jedem Seufzer, jedem Orgasmus, durften quasi die Kabelbinder mit aussuchen und jetzt…. Werden Monate, Wochen einfach übersprungen und mit viel Glück in Erinnerungsfetzen von Ana uns dann doch noch präsentiert. Es machte sich bei mir streckenweise Verärgerung breit, ich wäre gern bei so gewissen doch wichtigen Szenen, bzw. Erlebnissen dabei gewesen. Ich fühle mich ein wenig betrogen, im Eilzug durch den letzten Teil der ganzen, großen Geschichte gehetzt, quasi wie beim Sightseeing so gern gehandhabt, pro Sehenswürdigkeit 2 Minuten oder so. Teilweise hab ich wirklich noch mal zurückgeblättert, mit einem großen Fragezeichen im Gesicht stehend, hab ich was überlesen, Moment mal, sind die jetzt schon verheiratet oder kommt das noch, war ich zu aufgeregt und habs nur überflogen… Also nicht grad typisch für die ganze Reihe. Streckenweise hab ich mich auch gefragt, hat den Teil vielleicht jemand ganz anderes geschrieben? Könnte ja gut sein.

Es ist auch für mich als Fan sehr ernüchternd, dass die liebgewonnene innere Göttin nur noch mal einen Miniauftritt hat, kaum dreimal im ganzen Buch glaub ich und das wars. Dafür darf das Unterbewusstsein bis zur Vergasung Dickens lesen… Wie uninteressant…

Hätte ich nur den 3. Teil gelesen, wäre ich zu dem Ergebnis gekommen, kann man lesen, muss man aber nicht. Die Erotik wirkt ein wenig abgestanden, schnell „durchgehechelt“ und auch nicht so aufregend, wie noch im 2. Teil, auch wenn die beiden da sich schon näher gekommen waren. Irgendwas ist zwischen dem 2. und dem 3. Teil passiert, das sich mir noch nicht erschlossen hat, was alles so verändert hat. O.k., Christians Vergangenheit wird nun ausgebreitet, wie vermutet ist es einfach nur grausam, was mit ihm passiert ist und auch die Geschichte mit „Mrs. Robinson“ ist alles andere als leichter Tobak. Aber das habe ich auch ehrlich gesagt erwartet.

Aber wo ist das spritzige? Wo das Unbekümmerte, Unbedarfte und Unverdorbene in Ana? Es blitzt nur ab und zu auf und sie begibt sich ja auch mal in Gefahr. Aber ansonsten fehlts einfach an genau dem, was die beiden ersten Teile ausgemacht hat. Und wir reden hier nicht von einem Zeitraum über Jahre hinweg, den die Bücher behandeln, sondern ein paar Monate. Ist ein Mensch, ein junger Mensch, der vom einfachen Leben in den totalen Luxus fällt, mit einem absoluten Gott an der Seite SO werden? Glaub ich niemals!

Schade, dass der Abschluss einen leicht schalen Beigeschmack zurücklässt. Aber ich habe für mich beschlossen, dass die Trilogie insgesamt trotzdem eine der Entdeckungen dieses Jahr war und ich habe im Endeffekt keine Sekunde bereut, die ich mit Ana und Christian verbracht hab. Ich hab die beiden liebgewonnen und muss mich nun von ihnen trennen, obwohl ich gern noch weitaus mehr Zeit mit ihnen verbracht hätte, um ihre Entwicklung und ihre Liebe weiterhin erleben zu dürfen. Denn Christian ist schon ein Sahneschnittchen, der weiß, was Frauen wollen… Vielleicht sollte die Autorin da noch mal überdenken, ob es tatsächlich bei einer Trilogie bleiben soll oder ob sie uns Mädels nicht noch einmal so knappe 700 Seiten Christian gönnt und damit den Traum vom Traummann!

Wenn ich Punkte vergeben sollte, dann würde „Befreite Lust“ 4 von 5 Punkten bekommen. Einfach, weil die gesamte Trilogie schon etwas Besonderes ist und bleiben wird. Und das für mich jetzt nicht wegen dem ganzen Hype, der drum gemacht wurde, sondern weil mich die Geschichte wirklich berührt hat, in vielerlei Hinsicht.

Copyright © 2012 by Sabine Kettschau

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de (bisher Libri.de)
Weitere Titel:
Shades of Grey – Geheimes Verlangen, Band 1, ISBN 978-3-442-47895-8
Shades of Grey – Gefährliche Liebe, Band 2, ISBN 978-3-442-47896-5

 

Alle 3 Teile sind auch erhältlich als:
– eBook
– Hörbuch Download
– MP3-CD
– Gebundenes Buch (demnächst)

Comments

  1. Wer hat denn schon Romane aus der Shades-of-Grey-Reihe gelesen? Die Meinungen gehen ja von euphorisch bis ernüchternd. Der Rezensentin zumindest hat´s gefallen.

    mgg
    galaxykarl 😉

  2. Ich gestehe bisher keinen einzigen gelesen zu haben und eigentlich in erster Linie auch nur enttäuschte Stimmen gehört zu haben. Da ist mir die Lust schon irgendwie vergangen.

  3. Wie könnte man sich dann den unbestreitbaren Erfolg der Romane erklären? Einfach nur am Faktor Lust/Erotik? Sex sells? Allein aus Neugier werde ich mir mal so ein Ding antun, um mir eine eigene Meinung bilden zu können.

    mgg
    galaxykarl ;-P

  4. Ich denke schon, dass viel Neugier dahintersteckt und große Promotion der Verlage. Viele Leute sind sicher auch neugierig und auch negative Rezensionen regen ja bekanntlich zum Kauf eines Produktes an. Wieso sollte das hier anders sein als beim Fernsehen. Da vermarkten sich auch Sendungen bei denen ich persönlich denke das kann nicht wahr sein. Brot und Spiele fürs Volk!

  5. Ich habe festgestellt, dass viele mit völlig falschen Vorstellungen an die Bücher gegangen sind. Da wurde dem „Skandalgetue“, was da aus Amerika rübergeschwappt ist, einfach zu viel Bedeutung beigemessen. Es sind Liebesromane mit Erotikfaktor, nicht mehr und nicht weniger. Und einfach so geschrieben, dass eben so mancher die Bücher deswegen mag. Mir gings so. Mich hat bestimmt nicht die bahnbrechende Erotik darin umgehauen, sorry, dafür hab ich schon ein paar Jahre zu lang „gelebt“ und zu viel ERlebt, glaub ich 😉 Aber die Lovestory ist total schnuckelig 🙂

    Wer also eben solche Bücher gar nicht mag: Finger weg, das lohnt dann nicht! Genauso wie für diejenigen, die mit Erotikliteratur nix anfangen können, auch besser sein lassen. Und dann noch diejenigen, die glauben, hier irgendeinen Bezug zur Twilight vorzufinden (hab ich alles schon gehört!), auch: NEIN, sein lassen!

    Und am besten die ganze Werbung ignorieren *lach*

    Liebe Grüße
    Bine

  6. Die Amis haben eh ein Problem mit Körperlichkeit, Erotik und gesundem Sex, sehr ambivalent. Da ist für manche eine entblößte Brust schon ein Skandal (siehe Nippelgate mit der Jackson). Auf der einen Seite ein Land, das glaubt, dass man mit Sex alles verkaufen und auf der anderen Seite dermaßen prüde sein kann, dass sich die Balken biegen. Ich werd trotzdem mal ein paar Kapitel reinlesen.

    mgg
    galaxykarl 😉

  7. Werner, es gibt keinen gesunden und kranken Sex. Sowas hängt immer vom Betrachter ab. Wer hier glaubt, er hätte das Recht eine allgemein gültige Bewertung vorzunehmen, der sollte mal in sich gehen und prüfen, in wie weit diese Bewertung rein subjektiv ist.

    Ich sage es nochmal – es gibt keinen gesunden und / oder kranken Sex! Was spießige Bürger heute als gesunden Sex ansehen, war vor 50 Jahren noch kranker Sex. Und was Spießbürger heute als kranken Sex ansehen ist in 50 Jahren gesunder Sex. Ergo ist diese Einteilung absoluter Schwachsinn!

  8. Warum werden eigentlich folgende Auflistungen nicht als Link dargestellt?

    Alle 3 Teile sind auch erhältlich als:
    – eBook
    – Hörbuch Download
    – MP3-CD

  9. Liebe Corinna, Sexleben ist jedermanns/frau Privatsache. Aber es gibt leider Dinge, die wirklich einfach nur krank sind. Sie sind es leider schon so extrem, dass ich sie hier weder aufführen will noch darf.

    Ich habe nur angemerkt, dass in den USA sehr zwiespältig mit dem Thema umgegangen wird; und sicher auch in anderen Ländern.

    Dass wir im 21. Jhd. Sex offener behandeln, ist natürlich eine gute Sache und dass wir weitaus mehr tolerieren und akzeptieren ist auch gut, da gebe ich dir völlig recht. Man sollte nur die Grenze zum wirklich intimen und privaten wahren.

    Zu den Links: Wir werden darüber nachdenken, inwieweit wir hier aufstocken wollen/müssen.

    mgg
    galaxykarl 😉

  10. Liebe Martina,

    Schlimmer geht es immer. 🙂

    Zum Buch: Habe mal reingelesen aber es haute mich nicht vom Hocker.
    Grund: Eine Jungfrau die sofort hörig wird und alles macht was Christian will? Nee, irgendwie unglaubwürdig.

    Aber gut das die Geschmäcker verschieden sind.

    Was die Amis angeht. Einerseits sind sie extrem prüde und schreien sobald eine Szene zu Sexy wird. Andererseits hat man den Eindruck das sie, eben weil die Kids nicht richtig aufgeklärt werden, (man könnte sie ja auf Ideen bringen) das Problem haben, das immer mehr junge Mädchen schwanger werden. Merke: Wo ein Wille, da ein Gebüsch. 🙂

    In diesem Sinne Euch allen noch ein schönes sonniges Wochenende.

    LG Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.