Verlockende Gefahr

Eileen Wilks
Verlockende Gefahr

Wolf Shadow 1
Tempting Danger, USA, 2004
Egmont LYX, Köln, 4/2009
TB mit Klappbroschur, Romantic Fantasy, Urban Fantasy, Mystery-Thriller, Erotik, 978-3-8215—8, 424/995
Aus dem Amerikanischen von Antje Görnig
Titelgestaltung von HildenDesign, München unter Verwendung eines Motivs von Shutterstock
Vignette von Shutterstock
Autorenfoto: courtesy of the author

www.egmont-lyx.de
www.eileenwilks.com
www.hildendesign.de
www.shutterstock.com

Voller Misstrauen beobachten die ‚normalen’ Menschen magische Wesen und würden ihnen am liebsten keinerlei Bürgerrechte erlauben. Bloß wenige Personen auf beiden Seiten, denen klar ist, dass sich die Gesellschaften einander anpassen müssen, um zu überleben, setzen sich für eine Gleichberechtigung ein. Ein wichtiges Gesetz, das auch unter Strafe stellt, wenn ein Lupi in seiner Wolfgestalt getötet wird, steht unmittelbar vor der Genehmigung. Die Gegner dieser Reform setzen alles dran, um diese Änderung noch zu kippen.

Nachdem erst das Oberhaupt des Nokolai-Clans angegriffen und schwer verletzt wurde, soll nun seinem designierten Nachfolger Rule Turner der Mord am Ehemann einer seiner Affären in die Schuhe geschoben werden. Lily Yu, eine Sensitive und Detective bei der Polizei von San Diego, leitet die Ermittlungen – und ist wider Willen von dem attraktiven Verdächtigen fasziniert, wie so viele andere Frauen auch. Was Lily jedoch besonders verwirrt, ist die Tatsache, dass sie Rules Magie nicht spüren kann!

Auch Rule fühlt sich sogleich zu Lily hingezogen und erkennt in ihr ‚seine Auserwählte’. Es freut ihn, dass sie unvoreingenommen an den Fall herangeht und an seiner Schuld zweifelt.

Als ein zweiter Mord geschieht, belastet ausgerechnet Ginger Harris Rule, die zunächst für ihn ausgesagt hatte. Es dauert eine Weile, bis Lily und Rule klar wird, dass die angebliche Freundin für den Gegner arbeitet und sich sogar unter den Polizisten ein Verräter befindet.

Doch wer ist der mysteriöse Zauberer, der hinter den brutalen Verbrechen steckt? Könnte es Cullen Seabourne sein, ein Werwolf, der von seinem Clan verstoßen wurde, weil er sich weigerte, der Zauberei zu entsagen? Dass er spurlos verschwunden ist, macht ihn umso verdächtiger. Schließlich stoßen Lily und Rule auf die Aktivitäten einer geheimnisvollen Sekte, die Pläne verfolgt, die weit über den Mensch-Lupi-Konflikt hinausgehen…

Das Programm von LYX, das sich auf Romatic Fantasy und Romantic Mystery spezialisiert hat, wurde um eine weitere Autorin und den ersten Roman einer neuen Serie aufgestockt.

Allerdings ist „Verlockende Gefahr“ nicht der Auftaktband von „World of the Lupi“, denn den Anfang machte eine Kurzgeschichte, die in einer Anthologie erschien und in Deutschland (noch) nicht veröffentlicht wurde. Sie zu kennen, dürfte nicht notwendig sein, denn die einzelnen Bücher sind in sich abgeschlossen.

Lässt man sich unvoreingenommen auf „Verlockende Gefahr“ ein, stellt man schon bald freudig fest, dass der Roman eine richtige Handlung hat, die sich um interessante Charaktere rankt. Natürlich steht eine Romanze im Mittelpunkt, und es gibt auch einige erotische Szenen, aber dieser Teil wird nicht unnötig ausgewalzt und fügt eine zusätzliche Prise Würze an die spannende Geschichte.

Eileen Wilks baut einen reizvollen Hintergrund auf: In San Diego (und anderen Städten) tummeln sich neben den ‚normalen’ Menschen Werwölfe, Gnome, Feen, Zauberer u. v. a. Man hat sie als einen festen Bestandteil der Gesellschaft akzeptiert, auch wenn aufgrund von Vorurteilen eine Annäherung und Gleichberechtigung nur langsam stattfindet. Die Lupi, die im Mittelpunkt stehen, haben ein eigenes Gesellschaftssystem mit festen Regeln, das dem der Menschen gar nicht so unähnlich ist. Zwar umreißt die Autorin ihre Welt nur in groben Zügen, aber es genügt, um sich darin zurechtzufinden und gleichzeitig einige Geheimnisse zu wahren, die in den folgenden Bänden für Überraschungen sorgen können.

Die Protagonisten sind sympathisch und haben nachvollziehbare Motive. Ganz auf Klischees wird, wie in allen Liebesgeschichten, nicht verzichtet, denn ausnahmslos sind die Lupi groß, attraktiv und unermüdlich. Allein ‚die Bösen’ bleiben etwas farblos, da sie nur geringe Handlungsanteile haben, doch anderenfalls wäre zu früh zu viel über sie preisgegeben worden. Das Finale befriedigt, auch wenn ein wenig Hilfe von Deus ex Machina kam, aber selbst das wurde gründlich vorbereitet, so dass sich eins zum anderen fügt.

Der Stil der Autorin ist angenehm, man folgt dem Buch gern bis zur letzten Seite. Es gibt keine Längen.
Action, Magie und Romantik halten sich die Waage. Auf dümmliche Sprüche, wie sie in vielen „Buffy“-Kopien nerven, wurde auch verzichtet: Die meisten Charaktere sind zwischen 25 und 35 Jahre alt oder älter, stehen mitten im Leben/Beruf und benehmen sich, wie man es von ihnen erwartet.

„Verlockende Gefahr“ gehört neben „Dhampir“, „Leopardenblut, „Wolfskuss“, „Stadt der Finsternis“, „Dante Valentine“ und „Vampire Akademy“ zu den Romanen bzw. Serien, die reiferen Phantastik-Lesern beiderlei Geschlechts Spaß machen – und nicht nur auf ein weibliches Publikum ab 15 Jahren fixiert sind, das eigentlich bloß einen Liebesroman im phantastischen Gewand mit deftigen erotischen Beschreibungen und Holzhammer-Humor haben will.

Der Band ist spannend, voller Überraschungen und wirklich phantastisch. Auch dem Werwolf-Mythos fügt die Autorin einige neue Facetten hinzu. Man wird bestens unterhalten – zugreifen! (IS)

Titel bei Amazon.de
Wolf Shadow 01: Verlockende Gefahr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.