Engel weinen höchstens heimlich

Thomas C. Brezina
Engel weinen höchstens heimlich
Wilde Wahnsinnsengel 4

(sfbentry)
Egmont Franz Schneider Verlag, Köln, 03/2009
PB mit Klappbroschur
Jugendbuch, Mystery, Urban Fantasy,
ISBN 978-3-505-12728-1
Titelgestaltung von HildenDesign, München
Illustrationen im Innenteil von N. N.
Autorenfoto von N. N.

www.schneiderbuch.de
www.thomasbrezina.com
www.hildendesign.de

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Seit Vicky die Kräfte von Azrael übertragen bekam und zum Halbengel wurde, ist viel passiert, und sie konnte schon zahlreichen Menschen das Leben retten. Nun drängt Azrael, dass sie seine zerbrochene Statue reparieren und ihn seine Arbeit wieder selber tun lässt. Einerseits könnte Vicky dann wieder ein ganz normales Leben frei von all den Geheimnissen und Heimlichkeiten führen, die sie oft in Schwierigkeiten bringen, andererseits ist zu befürchten, dass sie White ohne ihre Engelskraft nicht mehr treffen kann.

Trotz aller Warnungen hat sie sich in den Todesengel verliebt, und er erwidert ihre Gefühle. Er versucht sogar, wenigstens für kurze Zeit menschlich für sie zu werden. Doch dafür zahlt er einen hohen Preis – wie hoch, das erfährt Vicky erst, als es kein Zurück mehr gibt und ihr eigenes Leben in Gefahr ist. Um Vicky zu bekommen, bedroht der Schwarze Reiter immer mehr Menschen, sogar ihre Stiefmutter Isabella und ihre kleine Schwester Sally. Vicky versucht, alle zu retten, aber der Gegner ist ihr überlegen. White ist jedoch noch nicht am Ende …

Seit White nicht mehr Vickys Feind ist, muss sie sich mit noch gefährlicheren Wesen auseinandersetzen, und während dieser Kämpfe beweist White, dass er wirklich nicht das Böse schlechthin ist und sie liebt. Er möchte mit ihr zusammen sein, doch das hat fatale Folgen. Im Vergleich sind die weltlichen Probleme, für die Vicky eine Lösung sucht, trivial: Da wäre zum einen die Liebesdetektei „Wilde Wahnsinnsengel“, die sie zusammen mit ihren Freundinnen Gloria und Nessa betreibt und auf deren Website mal mehr, mal weniger los ist. Nessa lernt Rob kennen, verliebt sich und hat immer weniger Zeit für die anderen.

Glorias Freund Mike gibt ihr wegen einer anderen den Laufpass, und die Mutter verlässt nach langen Streitigkeiten die Familie. Nachbarssohn Marco ist schon seit geraumer Weile unglücklich in Vicky verliebt und will sie während eines Auslands-Semesters vergessen. Ganz unmerklich ändert sich das gespannte Verhältnis, das Vicky zu ihrer Stiefmutter hat.

In den ersten beiden Bänden gab es noch knallharte Auseinandersetzungen, doch seit Bd. 3 wird zunehmend auf überspitzte Bemerkungen und Gemeinheiten verzichtet. Isabella bemüht sich, und auch Vicky wird langsam erwachsen. In all das ist sowohl die tragische Romanze von Vicky und White eingebettet als auch der Konflikt mit dem Schwarzen Reiter des Todes. Das Ende überrascht dadurch, dass es nicht so happy ist, wie man es gern hätte, aber die Geschichte soll weitergehen – und das lässt hoffen.

Hat man Spaß an den spritzigen Abenteuern des Halbengels Vicky, an Spannung, Zickenkrieg und Herz-Schmerz-Romantik, dann ist man bei dieser Serie an der richtigen Stelle. Mädchen zwischen 9 und 14 Jahren werden viel Spaß an diesen zeitgenössischen, flott erzählten Bänden haben, die sich durch sympathische Figuren auszeichnen, in die man sich gern hinein versetzt.

Copyright © 2010 by Irene Salzmann (IS)

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.