Engelsnacht

Lauren Kate
Engelsnacht
Fallen Band 1

(sfbentry)
Fallen (2009)
Heyne Verlag
ISBN 978-3-453-52879-6
Kinder & Jugend, Liebe & Romantik, Fantasy
Erschienen (2010)
Übersetzer Doreen Bär
Titelbild Nele Schütz Design
Umfang 464 Seiten

www.heyne-magische-bestseller.de
www.cbt-engelsnacht.de
www.laurenkatebooks.net

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Autorenporträt

Lauren Kate wuchs in Dallas auf, arbeitete einige Zeit in einem New Yorker Verlag und zog dann nach Kalifornien, wo sie „Creative Writing“ studierte, bevor sie zu schreiben begann. Ihre romantischen Fantasyromane „Engelsnacht“ und der Folgeband „Engelsmorgen“ wurden weltweit zu Bestsellern.

Vorwort

“Engelsnacht” ist der erste Band einer Reihe. Der zweite Band mit dem Titel “Engelsmorgen” erschien 2011. Im Englischen ist bereits der dritte Band unter dem Titel “Passion” erschienen. Der vierte Band mit dem Titel “Fallen in Love” ist für Ende Januar angekündigt.

Zum Buch

Luces Leben ist vollends aus der Bahn geraten. Nach einem Vorfall mit ihrem (fast) Freund, bei dem dieser unter mysteriösen Umständen zu Tode kam, haben ihre Eltern beschlossen, sie in ein Internat für “Problemfälle” zu stecken. Schließlich behauptet Luce schon seit ihrer frühsten Kindheit böse Schatten zu sehen. Luce kann sich dort aber überhaupt nicht zurechtfinden. Der Umgangston ist rau, das Verhalten ihrer Mitschüler rüde, außerdem ist alles grau und trist. Doch schnell schafft es Luce sich mit Arriane und Penn anzufreunden. Auch die Aufmerksamkeit eines Jungen vermag sie schnell auf sich zu ziehen. Luce findet Cam zwar nett, aber in Wirklichkeit interessiert sie sich für Daniel, der ihr andauernd die kalte Schulter zeigt. Daniel zieht Luce an wie Motten das Licht und sie beschließt, mehr über Daniel herauszufinden. Bei dieser Recherche gerät sie in große Gefahr und die Schatten scheinen immer realer zu werden …

Fazit

Die Story lass sich durchgehend wie eine Hinführung oder Einleitung zur eigentlichen Story. Eigentlich passierte in dem Band nicht viel, außer, dass der Leser etwas mehr über die Schatten erfuhr und Luce nach und nach ihre Vergangenheit mit Daniel herausbekam. Über die Motive der Geschichte blieb der Leser weitestgehend im Dunkeln. Man erfährt weder warum die gefallenen Engel eigentlich “Gefallene” sind, noch warum Luce sich eigentlich schon immer von Daniel angezogen fühlt. Des Weiteren ist Luce der wahre Albtraum jeder Feministin, schließlich lässt sie sich von Daniel dauerhaft wie Dreck behandeln und rennt ihm dennoch hinterher. Die Charaktere wirkten größtenteils eher zweidimensional und nicht wirklich ausgestaltet. Weshalb als Handlungsort eine Besserungsanstalt, anstatt eines “normalen” Internats gewählt wurde, und aus welchem Grund Luces früherer Freund in Flammen aufgehen musste, blieb mir bis zum Ende schleierhaft.  Selbst die Motive des bösen Gegenspielers Cam blieben für den Leser bestenfalls undurchsichtig.

Auch wenn ich Dreierkonstellationen sehr begrüße, da sie viel Konfliktpotenzial bergen, kam hier weder der Konflikt noch die Motive der jeweiligen Protagonisten richtig zum Tragen. Trotz all der Ungereimtheiten ließ sich das Buch gut lesen, der Schreibstil war einfach flüssig und führte einen gut durch das Buch. Ich hoffe darauf, dass die Charaktere im zweiten Band etwas mehr Tiefgang erfahren und Motive und Konflikte besser herausgearbeitet werden.

Ein Buch, das die Leserschaft polarisieren wird.

Copyright © 2011 by Yvonne Rheinganz

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Comments

  1. Als ich das erste mal einen Blick auf dieses Buch warf, schrie alles in mir „Ich will es“ und trotzdem in vielen Rezis -nicht in allen- von zu wenig Tiefgang die Rede ist, ich glaube, ich will es immer noch!

    Wenn ich irgendwo was von gefallenen Engeln lese, bin ich einfach willenlos. Warum? Weil ich dieses „gefallen sein“ als sehr sehr menschlich ansehe und ich es tröstlich finde, dass Engel eben nicht so vollkommen sind, wie es einem immer so weis gemacht wird 😉

    Wie auch immer, ich wünsche mir das Buch und werde mir dann selbst eine Meinung bilden. Vielleicht muss man wirklich die drei Bände hintereinander in ihrer Gesamtheit betrachten um dann alles zu verstehen, wer weiß…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.