Halte meine Seele

Rachel Vincent
Halte meine Seele
Soul Screamers 3

My Soul to Keep, USA, 2010
MIRA Taschenbücher im CORA Verlag, Hamburg, dt. Erstveröffentlichung: 09/2012
PB, Luna 65053
Romantic Mystery, Urban Fantasy
ISBN 978-3-89941-989-4
Leseprobe aus Aimée Carters „Die unsterbliche Braut”/999
Aus dem Amerikanischen von Alessa Krempel
Titelgestaltung von fredebold&partner, Köln/pecher und soiron, Köln unter Verwendung eines Motivs von Harlequin Enterprise S. A., Schweiz
Autorenfoto von Harlequin Enterprise S. A., Schweiz/Kim Haynes

www.mira-taschenbuch.de
http://rachelvincent.com

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de (bisher Libri.de)

An der Schule, die Kaylee Cavanaugh besucht, verbreitet sich eine neue Droge, die sich im Körper nicht nachweisen lässt: Frost. Einer der Junkies ist Doug Fuller, der neue Schwarm von Kaylees Freundin Emma Marshall, ein anderer Scott Carter, der Freund von Kaylees zickiger Cousine Sophie. Zu ihrem Entsetzen muss Kaylee feststellen, dass es sich bei Frost um Demon H handelt, eine Droge aus der Unterwelt – der Atem eines Hellion! Schon einmal kamen sie und ihr Freund Nash Hudson mit der Substanz in Berührung, als sie vergeblich versuchten, die Sängerin Addison Page zu retten, die für den Erfolg ihre Seele einem Hellion verkauft hatte und allein von dessen Atem am Leben erhalten wurde („Soul Screamers 2“). Aber wie gelangte die Droge, die von einem scheinbar menschlichen Dealer vertickt wird, in diese Welt?

Um Doug und Scott, aber auch um Emma und Sophie zu beschützen, gehen Kaylee und Nash der Angelegenheit nach, heimlich, denn ihr Vater und seine Mutter dürfen nichts davon wissen. Alle vier und Kaylees Onkel sind zwar Banshees, aber für gewöhnlich mischen sie sich nicht in die Angelegenheiten der Unterwelt ein, um nicht ungewollt Aufmerksamkeit auf sich zu lenken und dadurch – erneut – in Gefahr zu geraten („Soul Screamers 1“). In Folge ist Todd, Nash‘ verstorbener Bruder, ein Reaper und der frühere Freund von Addison, ihr einziger Vertrauter.

Zu Kaylees großem Kummer können sie Scott und Doug nicht helfen. Hinzu kommt, dass Nash Kaylee aus der Sache herauszuhalten versucht und die Unterstützung vermissen lässt, die sie sich von ihm erhofft. Im Gegenteil, er versucht sogar, sie mit seiner Gabe zu manipulieren und vor ihrem Vater hysterisch erscheinen zu lassen. Das und auch die Art und Weise, wie Nash sie drängt, mit ihm ins Bett zu gehen, enttäuschen Kaylee. Ihre Beziehung hat plötzlich einen Knacks. Trotzdem raufen sie sich wieder einigermaßen zusammen, da sich die Gelegenheit ergibt, den mysteriösen Everett auf einer Party zu stellen. Nash arrangiert es, dass sich Kaylee, sehr zu ihrem Verdruss, um die angetrunkene Emma kümmern muss, so dass er den Drogendealer allein sprechen kann. In Nash‘ Wagen macht Emma zufällig eine Entdeckung, die in Kaylee einen schlimmen Verdacht weckt – und das ist erst der Anfang weiterer übler Enthüllungen …

Obwohl jeder „Soul Screamers“-Band in sich abgeschlossen ist, empfiehlt es sich, die Serie von Beginn an zu lesen, da die Geschehnisse aufeinander aufbauen. In „Mit ganzer Seele“ erfährt Kaylee, dass sie eine Banshee ist und damit über besondere Gaben verfügt. Diese möchte sie nutzen, um anderen zu helfen, was natürlich Konsequenzen hat. Bereits im nächsten Roman, „Rette meine Seele“, erfährt sie, dass die Folgen der Einmischung schlimmer sind, als befürchtet, und dass sie nicht jeden retten kann. Die Hauptfiguren wurden im ersten Buch vorgestellt, und seither wird das „Soul Screamers“-Universum kontinuierlich durch neue Charaktere erweitert, von denen einige sicher das Potential haben, sich zu weiteren Hauptfiguren zu entwickeln. Gerade in „Halte meine Seele“ tauchen einige interessante Protagonisten auf, deren Hintergrund nicht geklärt wurde (Alec, Lana und Luci). Hinzu kommt ein Todfeind, den sich Kaylee geschaffen hat – und der im vorliegenden Roman zum Dreh- und Angelpunkt wird.

Bislang war Nash immer Kaylees Stütze. Er hatte Verständnis für ihre Sorgen, von ihm erfuhr sie das, was die Familie ihr lange vorenthielt; wenn sie jemandem helfen wollte, konnte sie sich auf ihn verlassen. Obendrein ist er ihre große Liebe. Dass dieses Idyll irgendwann enden würde, lag auf der Hand. Dass es so drastisch passieren würde, hätte man hingegen nicht erwartet. Erfahrene Leser achten zwar auf die kleinen Hinweise und erraten früh, was los ist, aber es kommen noch mehr und grausige Dinge ans Licht, so dass es zwischen den beiden einen richtigen Knall gibt.

Danach ist nichts mehr, wie es einmal war, und ob das, was verloren ging, wieder gefunden wird, bleibt abzuwarten. Mit Alec ist ein neuer potentieller love interest eingeführt worden, und auch Todd stellt eine Alternative dar, denn der Tod hat verschiedene Formen. Das ist jedoch ein Thema, dem die Autorin erst in den kommenden Bänden nachgehen wird. Rachel Vincent schafft es auch diesmal, die Leser in den Bann zu ziehen und selbst jene, die früh Eins und Eins zusammenzählen, zu überraschen. Die Spannungskurve steigt beständig, nur der Showdown liest sich dann doch relativ harmlos, was schade ist. Dieser Umstand und die offenen Fragen lassen vermuten, dass in dem Roman die Weichen neu gestellt wurden, weil für Kaylee ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Man darf gespannt sein auf „Soul Screamers 4“.

Leserinnen ab 14 Jahre, die phantastische Romane mögen, die nicht zwangsläufig um Vampire, Werwölfe und Zombies kreisen, bietet die „Soul Screams“-Reihe eine interessante Abwechslung, die reich an Spannung und Romantik ist. Auch das reifere Publikum, das dieses Genre schätzt, wird bestens unterhalten, da die Handlung trotz der Teenie-Liebeleien genug Überraschungen parat hält und man mit den Protagonisten schnell mit fiebert und rätselt.

Copyright © 2012 by Irene Salzmann (IS)

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de (bisher Libri.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.