Nixenzauber – Von geheimnisvollen Meermädchen, aufmüpfigen Seeungeheuern und Seepferdchen in Not

Kathrin Weller (Hrsg.)
Nixenzauber – Von geheimnisvollen Meermädchen, aufmüpfigen Seeungeheuern und Seepferdchen in Not

Arena Verlag, Würzburg, 1/2009
TB, Jugendbuch, Fantasy, 978-3-401-50116-1, 50116,167/795
Titelbildgestaltung von Frauke Schneider
Taschenbuch in wieder verwendbarer, stabiler Plastikhülle mit blauer und farbloser Glitter-Gel-Füllung

www.arena-verlag.de

Gerade Kinder haben noch mehr Spaß an Büchern, wenn diese in einer ungewöhnlichen Verpackung stecken. So setzt der Arena Verlag seine Reihe fort, die er mit „Vampir-Attacke“ und „Drachengift“ begonnen hat. Die Taschenbücher stecken in einer stabilen und wieder verwendbaren Plastikhülle, die mit einem farbigen Gel gefüllt ist, das ein wahrer ‚Hingucker’ ist. Für das neuste Buch der Reihe – „Nixenzauber“- hat das Gel nicht nur Glitter, sondern auch die Farben des Meeres abbekommen.

Sie tauchen bereits in den Märchen auf, die im 19.Jahrhundert von den Gebrüdern Grimm gesammelt oder von Dichtern wie Hans Christian Andersen verfasst wurden. Das bekannteste von ihnen – „Die kleine Meerjungfrau“ – darf in dieser Sammlung natürlich auch nicht fehlen. Um die bittersüße Geschichte herum, die zu diesem Anlass etwas bearbeitet wurde, gruppieren sich zumeist humorvolle wie freche moderne Erzählungen und Romanauszüge.

Ein Mädchen merkt beim Schwimmen, dass sich irgendetwas in ihren Beinen verändert und sie plötzlich wie aneinander geklebt wirken. Es dauert lange, bis sie versteht, was das alles bedeutet, und dann macht es ihr auch keine Angst mehr. Sie beschließt, diese Entwicklung zu hüten, und so wird es zu „Emilys Geheimnis“, verfasst von Liz Kessler.

Auch die Tochter eines Meereskönigs hat ihre Pflichten. So soll sie an einer Parade zu Ehren der Familie teilnehmen. Es gelingt ihr, den strengen Eltern zu entwischen, doch sie ist nicht die einzige Aufmarschverweigerin, wie „Paradebeispiel“ von Nina Schindler erzählt.

Ganz und gar nicht harmlos ist die Unterwasserwelt in „Kinder der Gezeiten“ von Angela McAllister, in der ein Mädchen dafür kämpfen muss, dass das Meeresvolk die Menschen in Ruhe lässt, denn es würde sich damit nur selbst schaden. Auch diesmal geht es darum, einen Landbewohner zu retten.

Dies sind nur einige der insgesamt zehn Geschichten, von denen sechs Romanauszüge sind. Obgleich die meisten für sich stehen können, merkt man doch, das noch mehr dazu gehört, so dass der eine oder andere ältere Leser enttäuscht sein könnte.

Bis auf „Die kleine Meerjungfrau“ und „Kinder der Gezeiten“ gehen die Erzählungen leichtfüßig mit den Meeresbewohnern um und verpacken die Erlebnisse der kindlichen Nixen in eher lustige und harmlose Abenteuer, die man zum Teil auch schon kleineren Kindern problemlos vorlesen kann, gerade wenn es um aufmüpfige Nixen und Seepferdchen geht. Insgesamt dürften sich von dem Buch vor allem Mädchen zwischen sechs und zwölf Jahren angesprochen fühlen, die das Märchenalter noch nicht ganz verlassen haben.

Das macht „Nixenzauber“ zu einem originellen und niedlichen Geschenk für Mädchen im Prinzessinnenalter, die von Märchengestalten noch nicht genug bekommen können. (CS)

Titel bei Amazon.de
Nixenzauber: Von geheimnisvollen Meermädchen, aufmüpfigen Seeungeheuern und Seepferdchen in Not

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.