Pangea – Der achte Tag

pangea-e28093-der-achte-tagAndreas Schlüter & Mario Giordano
Pangea – Der achte Tag

cbj-Verlag, München, 1. Auflage: 04/2008
HC, Jugendbuch, SF, Fantasy
ISBN 9783570135549
Titelgestaltung von HildenDesign, München unter Verwendun
eines Motivs von Maximilian Meinzold und Shutterstock
Autorenfotos von Andreas Schlüter und Mario Giordano

www.cbj-verlag.de
www.aschlueter.de
www.mariogiordano.de
www.shutterstock.com

Huan ist fünfzehn und sieht aus wie Millionen andere Teenager in seinem Alter. Seit frühester Kindheit hat er Vorahnungen und Visionen. Seine Eltern schleppten ihn darum von einem Psychiater zum anderen. Also erzählte Huan nicht mehr, was er sah. Sein bester Freund ist ein Kater, den er Kurkuma nennt. In der Schule ist er nur ‚der seltsame Huan’, der nicht zu den coolen Kids gehört.

Eines Tages erfüllt eine seltsame Melodie Huans Kopf, und er sieht ein Symbol, das ihn zu verfolgen scheint. Das Verschwinden seines geliebten Katers und das Auftauchen seltsamer Männer in farblich irisierenden Anzügen führt Huan zu einem phantastischen Abenteuer in eine weit entfernte Zukunft. Ihm wird mitgeteilt, dass er sich auf Pangea, einem einzigen großen Kontinent auf der Erde, befindet. Dort erfährt Huan, dass er der Auserwählte ist. Sie nennen ihn ‚den Sariel’. Huan soll einen fürchterlichen Feind bekämpfen. Wird Huan den Kampf aufnehmen? Wird er den Weg zurück in seine Zeit finden, und – das Wichtigste! – will er überhaupt zurück?

Die Autoren erzählen mit diesem phantastischen Buch voller SF-Elementen ein ungewöhnliches Abenteuer. Die Geschichte zieht den Leser vom ersten Moment an in seinen Bann. Mit Huan, dem Teenager und Außenseiter, treffen sie den Nerv der Zeit. In unserer Welt spielt nur derjenige eine Rolle, der aus dem Rahmen fällt. Wer leise und verträumt ist, hat wenige Chancen in unserer Ellenbogengesellschaft. So werden sich viele Jugendliche, gleich welchen Geschlechts, sofort mit Huan identifizieren können.

Das Cover des Buches erregt mit seiner Karte von Pangea sofort die Aufmerksamkeit, hebt sich die grüne Farbe doch deutlich aus der Schwärze des Hintergrundes hervor. Das Wort Pangea erweckt die Neugier der Leseratten, und es geht gar nicht anders. Der geneigte Leser muss zugreifen! Diese Story um Liebe, Vertrauen, Verrat und selbstloser Aufopferung im Angesicht der Gefahr ist ein wahrer Leckerbissen, den nicht nur heranwachsende Jugendliche begeistert verschlingen werden.

Copyright © 2010 by Petra Weddehage (PW)
 
Titel bei Buch24.de:
Pangea – Der achte Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.