Schloss des Teufels

schloss-des-teufelsRobert E. Howard & Scott Allie
Solomon Kane 1: Schloss des Teufels

Solomon Kane, USA, 2008/2009
Panini Comics, Stuttgart, 01/2010
PB, vollfarbige Graphic Novel mit Klappbroschur im Comicformat
Fantasy, Horror
ISBN 9783866078901
Aus dem Amerikanischen von Gerlinde Althoff
Titelillustration von John Cassaday
Zeichnungen von Mario Guevara, Farben von Dave Steward

www.paninicomics.de
www.conan.com/
www.scottallie.com/
www.johncassaday.com/
http://lambiek.net/artists/g/guevara_mario.htm

Neben „Conan“ und „Kull“ erschuf Robert E. Howard auch noch weitere Helden, die allerdings mehr in historischen Epochen angesiedelt waren. Gemein war allen jedoch Eines: Sie waren Männer, die in erster Linie auf ihren Instinkt vertrauten und als einsame Wölfe gegen eine Welt voller Dekadenz und Verrat kämpften. Der bekannteste von ihnen ist „Solomon Kane“. Getrieben von seinen eigenen inneren Dämonen und dem Drang, das Böse zu finden und zu vernichten, durchstreift der düstere Puritaner das Europa des von Glaubenskriegen erschütterten späten 16. Jahrhunderts. Eine seiner Reisen führt ihn schließlich in den Schwarzwald, wo er sich erst einmal einer Bande von Räubern erwehren muss. Später findet er einen sterbenden Jungen, der an einem provisorischen Galgen hängt, und rettet ihm gerade noch das Leben.

Zusammen mit John Silent, einem Landsmann, der auf dem Weg nach Genua ist, und die Gegend ein wenig besser zu kennen scheint, macht er sich daran, heraus zu finden, wer für diese Tat verantwortlich ist. Ganz offensichtlich hat der Baron, der diesen Landstrich beherrscht, seine Finger im Spiel. Aber als die Engländer ihn in seinem Schloss aufsuchen, finden sie einen integeren und gottesfürchtigen Mann, der nur einen Fehler begannen hat – eine muslimische Frau zu heiraten. Doch nach und nach erkennt Solomon Kane, dass ein finsteres Spiel mit ihm getrieben wurde und mehr hinter all dem steckt, als er bisher dachte. Denn unter den Fundamenten des Schlosses befinden sich die Ruinen eines alten Klosters, in dem das Böse einmal umging und in dem angeblich noch immer die ruhelose Seele eines abtrünnigen Mönchs herum spuken soll. Ganz offensichtlich hat diese jemanden dazu angestachelt, ein Ritual durchzuführen, dass die Tore zur Hölle öffnen soll – aber ist das wirklich alles?

„Schloss des Teufels“, das erste Comic-Abenteuer von „Solomon Kane“, beruht tatsächlich auf einer Kurzgeschichte von Robert E. Howard und ist nicht nur aus verschiedenen Versatzstücken zusammengesetzt worden. Und so entwickelt sich die dramatische Geschichte zwar sehr geradlinig, aber auch atmosphärisch dicht. Solomon Kane ist der einsame Wolf im Mittelpunkt und wie Conan sehr einfach gestrickt, nicht immer leicht vom Gegenteil zu überzeugen, wenn er einmal eine Meinung gefasst hat, und gnadenlos in seiner kalten Wut, wenn er merkt, dass er in eine Falle gelaufen ist. Dadurch wird er nicht unbedingt zu einem Sympathieträger. Dementsprechend düster ist die Geschichte auch in ihren Farben gehalten. Erdige, durchweg dunkle und kalte Töne geben den Zeichnungen noch mehr Gewicht und Düsternis. Auch die Handlung spart nicht an drastischen Darstellungen und nimmt nur selten ein Blatt vor den Mund.

Gerade zum Ende hin wird die Geschichte sehr horrorlastig und stellenweise sogar grausam, so dass man nicht unbedingt ein Happy End für viele Figuren erwarten sollte. Solomon Kane ist im Gegensatz zu seinem barbarischen Vetter aus dem hyborischen Zeitalter niemand, der Interesse an Frauen hat. Das macht „Schloss des Teufels“, das erste Abenteuer von „Solomon Kane“, zu einem interessanten Comic für alle Fans der Werke von Robert E. Howard. Zwar kann man, wenn man dessen Stil und Vorlieben kennt, das eine oder andere voraus ahnen, aber das mindert das Lesevergnügen nicht, da man letztendlich sehr gut und passend unterhalten wird und einen anderen Helden des Autors kennen lernt, dessen Abenteuer in Deutschland leider schon sehr lange vergriffen sind. (2xPRT)

Copyright © 2010 by Christel Scheja (CS)

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

BEENDETES BÜCHERPREISRÄTSEL
.
www.buchrezicenter.de veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem obengenannten Verlag dieses Preisrätsel, bei dem wir drei Fragen zum Umfeld des Preistitels am Telefon stellen werden, die richtig beantwortet werden müssen.
.
Die jeweiligen Gewinne werden anschliessend direkt an die angegebenen Adressen der Gewinner verschickt, die wir namentlich unter die Rezension(en) als Gewinner bekanntgeben werden.
.
Wir danken dem obengenannten Verlag als Sponsor herzlich für die zur Verfügung gestellten Preisrätseltitel! Die Anzahl der Titel, die zur Verfügung stehen, findet man als Abkürzung in Klammern am Ende der jeweiligen Rezension! Also zum Beispiel: (3xPRT) = 3 Titel im Preispool!
.
Wer also einen der Gewinnpreistitel ergattern möchte, meldet sich am nächsten Werktag zwischen 18:00 und 18:15 unter 069-7306122. Bitte lest vorher aufmerksam die vorliegende(n) Rezension(en) des Preistitels durch, da alle Fragen, die gestellt werden, aus diesen zu beantworten sind. Bitte keine Anrufe vor oder nach diesem genannten Zeitraum und auch bitte keine anderen Telefonnummern benutzen, da sonst das Preisrätsel nicht problemlos vonstatten gehen kann. Wer zu diesem Zeitpunkt nicht durchkommt, versucht es bei einem anderen Preisrätsel einfach nochmal, da wir ja laufend solche hier veranstalten.
.
DIE GEWINNER LAUTEN: Christa Radeller und Gerhard Böllinger. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! WIR DANKEN AUCH UNSEREM SPONSOREN UND ALLEN MITSPIELERN!

.
Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen!
* Telefongebühren des Anrufers gehen immer zu Lasten des Anrufers. Bitte informieren Sie sich über die ortsüblichen aktuellen Kosten bei Ihrem Telekommunikationsanbieter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.