Die Geständnisse des Grafen Dracula

Graf Dracula ist es müde, als blutrünstiges Monster verunglimpft zu werden. Er spricht seine Version der im Roman von 1897 geschilderten Ereignisse auf Band und stellt bei dieser Gelegenheit diverse Irrtümer, Fehler und Ungerechtigkeiten richtig … – Eigenwillige und einfallsreiche Neuinterpretation von Bram Stokers „Dracula“-Roman, dessen viktorianische Pseudo-Schrecken durch die ‚Erklärungen‘ des Grafen konterkariert werden; das Ergebnis liest sich sehr humorvoll, entzaubert allerdings den Dracula-Mythos durch die ihm fremde Rationalität.