Todeskammer

Ein altes Gefängnis in England wird in Vergangenheit und Gegenwart Schauplatz krimineller Umtriebe und menschlicher Dramen, deren Folgen sich mit mörderischen Nebenwirkungen akkumulieren und mit einem Final-Knall ihre Auflösung finden … – Was als Schauergeschichte beginnt, entwickelt sich (vermutlich unfreiwillig) zur Krimi-Komödie, über deren immer absurderen Plot-Volten der Leser ungläubig den Kopf schütteln oder sich königlich amüsieren kann: reiner Schwachsinn, der immerhin gut geschrieben ist.