Ketzerschwestern

Arnulf Zitelmann
Ketzerschwestern

Gabriel Verlag
ISBN 978-3-522-30266-1
Jugendroman /  Historischer Roman
Erschienen 15.07.2011
Umschlaggestaltung und –typografie: Suse Kopp
unter Verwendung von Bildmaterial von © Ricardo Demurez / Trevillion Images
Hardcover mit Schutzumschlag, 336 Seiten
Altersempfehlung ab 13 Jahren

www.gabriel-verlag.de

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Zum Autor:

Der Theologe Arnulf Zitelmann (Jahrgang 1929) ist Autor von zahlreichen Sachbüchern, Biografien und historischen Abenteuerromanen. »Ich versuche Geschichten so zu erzählen, dass daraus das Vitale, das Abenteuerliche, das Spannende herauskommt, was man in Geschichtsbüchern so nicht lesen kann«, sagt Zitelmann bei einem Interview im Deutschlandfunk. Für sein literarisches Gesamtwerk wurde er mit dem Friedrich-Bödecker Preis und dem Großen Preis der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur ausgezeichnet. Für »Paule Pizolka oder Eine Flucht durch Deutschland« erhielt er den Gustav-Heinemann-Friedenspreis, für »Unterwegs nach Bigorra« den Friedrich-Gerstäcker-Preis.

Zum Buch:

Mit seinem Roman „Ketzerschwestern“ entführt Arnulf Zitelmann seine Leser in die Stadt Regensburg in eine Zeit, in der es immer mehr Gemeinschaften christlicher Laien gab, die sich für ein frommes Leben unter ihresgleichen aber außerhalb von Klostermauern entschieden hatten. In einer solchen Beginengemeinschaft leben auch die Zwillingsschwestern  Ina und Kathie seit ihre Eltern zu Tode gekommen sind.

Die Geschichte wird aus Sicht von Kathie erzählt, der etwas naiveren Schwester. Kathie fühlt sich sehr wohl in der Gemeinschaft der Frauen. Sie arbeitet im Garten und bewirtschaftet die Fläche nach dem Tod von Effelin, der vorherigen Gärtnerin, alleine weiter und kümmert sich auch um die Bienenvölker. Den Kalender kann Kathie nicht lesen, sondern nur an der Natur die ungefähre Jahreszeit ausmachen und ist für Details auf die Hilfe ihrer Mitbewohnerinnen, vor allem ihrer Schwester Ina, die auch Lesen und Schreiben kann und sich in ihrer Schreibkammer viel wohler fühlt als draußen, angewiesen.

Als Kathie erfährt, dass ihre Schwester Ina sich mit Leuten eingelassen hat, die in Bezug auf Gott und die Kirche ganz andere Ansichten hegen, ist sie entsetzt. Wie können diese Leute sagen auch eine Frau kann Gott sein und Fegefeuer und Hölle existieren in Wahrheit gar nicht? Kathie fürchtet um das Leben ihrer Schwester, denn diese schreibt für einen Herrn aus der Stadt ein Büchlein ab, das solch ketzerisches Gedankengut beinhaltet. Und dann erwartet Ina auch noch ein Kind und vom Vater gibt es keine Spur. Das Leben Kathies scheint aus den Fugen zu geraten und die junge Frau fürchtet um ihre Schwester, um sich selbst und um das Leben in der Gemeinschaft der Frauen. Sie weiß nicht mehr wem sie trauen kann und wem nicht und das merkt man an ihrem Handeln ganz deutlich.

Wer in diesem Buch viel Spannung oder gar Action erwartet, der wird sicherlich enttäuscht sein. Wer sich aber auf die Geschichte einlassen kann, und den Worten des Autors auf den Grund geht, der wird hier viel erfahren über eine Zeit, in der auch Frauen versuchen unabhängig von Männern ihren Weg in der Kirche zu finden. Hier wird deutlich beschrieben wie die Kirche versucht diese Bewegungen zu unterdrücken und ihre Ausbreitung zu verhindern und wie stark der kirchliche Einfluss auch auf die Politik der damaligen Zeit war.

Diese Entwicklung wird hier eingebaut in das Leben der Zwillingsschwestern Kathie und Ina. Kathie muss ihren Weg gehen, auch wenn gerade ihr diese Veränderungen in der Gesellschaft und damit auch ihres eigenen Lebens stark zu schaffen machen. Sehr gefühlvoll lässt der Autor seine von Hause aus sehr einfach gestrickte Protagonistin agieren und unterzieht sie einer Wandlung.

Sehr viel Mühe hat der Autor auch in sein Nachwort gesteckt. Hier werden die Ereignisse der damaligen Zeit, die Bestrebungen der Kirche und die Absichten der Beginengemeinschaften noch einmal ganz genau geschildert und so dürfte auch jedem ganz jungen Leser, an den sich dieses Buch ja eigentlich auch richtet, spätestens an dieser Stelle bewusst werden unter welchem Einfluss ein Leben in der damaligen Zeit stand.

Nicht unerwähnt bleiben sollte auch das wundervolle Cover, ein sehr schöner Schutzumschlag mit Folienprägung, der dieses Buch zu einem Schmuckstück in jedem Bücherregal werden lässt. Viel geschichtliches Wissen wird hier verpackt in eine wundervolle Geschichte, wie sie das Leben schreibt. Glück und Trauer liegen nah beieinander und ein Leben wird eben geprägt von eigenen Gedanken und dem Streben nach Verbesserung. Kathie jedenfalls scheint auf dem richtigen Weg zu sein.

Copyright © 2011 Iris Gasper

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.