Pergamentum

pergamentumHeike Koschyk
Pergamentum

Rütten & Loening
ISBN 9783352007729
Historischer Roman
1. Auflage 2009
Schutzumschlaggestaltung: morgen, Kai Dieterich unter
Verwendung eines Motives von veer.com
Hardcover, 426 Seiten

www.aufbau-verlag.de
www.heike-koschyk.de
www.pergamentum-das-buch.de

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Zur Autorin:

Heike Koschyk wurde 1967 in New York geboren. Bevor sie sich ganz ihrer Tätigkeit als Schriftstellerin widmete, leitete sie erfolgreich eine Textilagentur und arbeitete als Heilpraktikerin in ihrer eigenen Praxis. 2008 wurde Heike Koschyk mit dem Agatha-Christie-Krimipreis ausgezeichnet. Die Idee zu „Pergamentum“ entstand während der umfangreichen Recherchen zur Biographie „Hildegard von Bingen – Ein Leben im Licht“ (Aufbau Taschenbuch Verlag). Heike Koschyk lebt mit ihrer Familie in Hamburg.

Zum Buch:

Der historische Roman Pergamentum der Autorin Heike Koschyk spielt im Jahr 1188. Eines Tages taucht im Kloster Eibingen der Mönch Adalbert auf. Seine Gestalt ist die des Teufels und sein Erscheinen erregt die Gemüter der Nonnen des Klosters. Am nächsten Tag wird der Mönch im Scriptorium des Klosters tot aufgefunden. Es kommt zu einem Brand. Elysa ist in Begleitung des Kanonikus Clemens von Hagen auf dem Weg zu ihrem Bruder, den sie Jahre nicht gesehen hat und auf dessen Gesellschaft sie liebend gerne verzichten würde. Clemens von Hagen gibt sich als Gesandter des Erzbischofs aus und bittet Elysa sich als Anwärterin im Kloster Eibingen umzusehen und Nachforschungen bezüglich des toten Mönchs anzustellen. Elysa willigt ein.

Von diesem Zeitpunkt an überschlagen sich die Ereignisse im Kloster. Ein rätselhaftes Pergament taucht auf und verschwindet wieder, Nonnen werden vergiftet, eine Nonne stürzt sich vom Glockenturm, ein merkwürdiger Exorzist taucht auf, ein Feuer wütet und vieles mehr. Über all diesen Dingen steht immer Hildegard von Bingen als ehemalige Äbtissin des Mutterklosters Rupertsberg. Hildegard von Bingen und ihre Lingua Ingnota, die geheime Sprache. Auch um Clemens von Hagen muss sich der Leser das ein ums andere Mal Sorgen machen, denn er begibt sich auf eine abenteuerliche Reise.

Das Buch ist spannend aufgebaut und entführt den Leser erfolgreich in eine historische Welt. Schön, welche Zusammenhänge im Verlauf des Buches sichtbar werden. Eine gelungene Mischung aus historischem Roman und Kriminalroman, die den Leser lange rätseln lässt wer der Täter oder die Täter nun wirklich sind und welche Bestrebungen hinter den Taten stecken.

Eine wichtige Rolle spielen im Roman auch die Elemente. Das Wetter ist immer passend zur Szenerie gewählt. Ihm kommt fasst die Rolle eines Protagonisten zu. Für Liebhaber historischer Romane ein absolutes Muss!

Copyright © 2009 by Iris Gasper

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.