Schluss der Vorstellung

Scherzartikel-Fabrikant Wilmot hat seine Mitmenschen gern manipuliert. Als man ihn mit einem Messer in der Brust findet, ist die Schar der Verdächtigen groß, weshalb die Polizei nichts dagegen hat, dass sich das Verleger- und Detektiv-Ehepaar North ermittelnd einmischt … – Konventionell aber routiniert und unterhaltsam erzählter, ‚moderner‘ Rätselkrimi (Nr. 18 der North-Serie), der durch das veraltete Ambiente gewinnt, was er durch seine zeitgenössischen Klischees verliert: kein Klassiker, sondern genießbar gebliebenes Krimi-Futter.