Turm der Lügen

turm-der-lugenMarie Cristen
Turm der Lügen

Knaur Taschenbuch Verlag, 12/2009
Taschenbuch, History
ISBN 9783426639924
Umschlaggestaltung von ZERO Werbeagentur, München unter
Verwendung einer Abbildung von The Bridgeman Art Library

www.knaur.de
www.marie-cristen.de

Nach der „Flandern“-Reihe begeistert Marie Cristen diesmal mit einem ganz ungewöhnlichen historischen Roman: „Turm der Lügen“ erzählt von einem Skandal am französischen Königshof im frühen 14. Jahrhundert. Dabei versteht es die Autorin, gut recherchierte Fakten mit Leben zu füllen und nur wenn es nötig ist, auf Fiktion zurückzugreifen.

Frankreich im Jahre 1313: Der alternde König Philipp IV von Frankreich aus dem Geschlecht der Kapetinger hatte vier Söhne. Überlebt haben Ludwig, genannt der Zänker, Philipp und Charles der Schöne. Die beiden Letzteren sind mit Jeanne und Blanche, den Töchtern der überaus ehrgeizigen Mahaut, Pfalzgräfin von Artois, verheiratet, während Marguerite, die Frau von Ludwig, eine Cousine von Jeanne und Blanche ist. Was nur wenige wissen: Mahaut hat eine weitere Tochter, die sie vor 16 Jahren heimlich gegen einen wenige Tage zuvor geborenen Sohn ihrer Kammermagd vertauscht hat. Hugec von Flavy sorgte davor, dass das ungewollte Mädchen versorgt wird, auch nachdem die Kammermagd am Kindbettfieber verstorben war. Und so ist Séverine ahnungslos aufgewachsen, gehasst von ihrem vorgeblichen Vater, aufgezogen von einer Köchin, die dem Mädchen zwar ihre Liebe, aber keinen höfischen Schliff geben konnte.

Adrien Flavy, der Sohn des treuen Ritters, ist entsetzt, als er Séverine nach längerer Trennung wieder sieht. Das Mädchen ist halb Küchenmagd, halb Stallbursche, völlig verwildert und von naiver Unschuld. Er beschließt, dass sie ihrem natürlichen Rang gemäß Besseres verdient hat und bringt sie kurz entschlossen bei Jeanne Burgund unter, damit sie zumindest wie eine Edeldame erzogen wird und vorteilhaft heiraten kann. Er ist selbst in das Mädchen verliebt, versucht aber weiterhin, sie als kleine Schwester zu sehen. Jeanne wie Séverine wissen nichts davon, dass sie leibliche Schwestern sind. Blanche und Marguerite hingegen ahnen auf den ersten Blick, dass dieses Mädchen zumindest keine Magd ist. Sehr schnell wird Séverine in einen Strudel von Intrigen hineingezogen, dem sie nichts entgegenzusetzen hat als Mut und Entschlossenheit: Marguerite und Blanche betrügen ihre Ehemänner – keine Kleinigkeit, denn sie sind die Schwiegertöchter des Königs. Beide Frauen flirten mit der Gefahr, sie sind ebenso schön wie skrupellos. Und sie wissen, dass Séverine mehr gesehen hat, als gut für sie ist …

Auch wenn hier einmal mehr eine Frau zur Heldin wird, die sich strikt weigert zu weben, nähen oder sonst irgendetwas zu tun, was für Frauen dieser Zeit völlig selbstverständlich war, Séverine ist ein überzeugender, sehr sympathischer Charakter. Alle Figuren sind lebendig, die Geschichte sprachlich gekonnt erzählt. Der Skandal, die Politik und das Leben dieser Epoche stehen im Vordergrund; die Liebesgeschichte zwischen Séverine und Adrien bleibt diesmal nur eine zusätzliche Würze. Langeweile kommt dabei keinen Moment lang auf, zudem ist es ein in jeder denkbaren Hinsicht authentisches Buch. Sehr empfehlenswert für alle Liebhaber gut recherchierter historisch-romantischer Geschichten! (5xPRT)

Copyright © 2010 by Alexandra Balzer (alea)

Titel bei Buch24.de:
Turm der Lügen

BEENDETES BÜCHERPREISRÄTSEL:
.
www.buchrezicenter.de veranstaltete in Zusammenarbeit mit dem obengenannten Verlag dieses Preisrätsel, bei dem wir drei Fragen zum Umfeld des Preistitels am Telefon* gestellt haben, die richtig beantwortet werden mussten.
.
Die jeweiligen Gewinne wurden anschliessend direkt an die angegebenen Adressen der Gewinner verschickt!
.
Wir danken dem obengenannten Verlag als Sponsor herzlich für die zur Verfügung gestellten Preisrätseltitel! Und bedanken uns auch bei unseren Mitspielern für Ihr reges Interesse!
.
Gewinner der Preisrätseltitel:
.
1.Maren Westerhoff
2.Brigitte Vollert
3.Dirk Helfert
4.Ulrich Froltsov
5.Vladimir Negraszus
.
Der Rechtsweg war wie immer ausgeschlossen!
* Telefongebühren des Anrufers gehen immer zu Lasten des Anrufers. Bitte informieren Sie sich über die ortsüblichen aktuellen Kosten bei Ihrem Telekommunikationsanbieter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.