Ägypten- Das geheime Handbuch aus dem Reich der Pharaonen

Dugald A. Steer
Ägypten- Das geheime Handbuch aus dem Reich der Pharaonen

The Wonders of Egypt, GB, 2005
Ars Edition, München, 7/2006
HC, Kinderbuch, Sachbuch, Bildband, Geschichte
ISBN 9783760749198
Aus dem Englischen von Cornelia Panzacci
Titelbild und Illustrationen von Ian Andrew, Nick Harris und Helen Ward
Kleinformatiges Hardcover mit Glassteinen im Cover und Briefen, Zetteln und Abdeckungen zum Öffnen, aber auch Aufklebern
www.arsedition.de
www.geheimewelten.de

Als Howard Carter das unzerstörte und kaum geplünderte Grab des Tut-Ench-Amun entdeckte und ausgrub, entstand ein wahrer Ägypten-Boom. Plötzlich begannen sich nicht nur die Historiker, sondern auch die breite Öffentlichkeit für ‚König Tut’ und seine Schätze zu interessieren. Erstmals strömten westliche Touristen in größerer Zahl in das Land am Nil, um sich die Zeugen der Vergangenheit selbst anzusehen.

Genau in dieser Zeit – in der Mitte der 1920er Jahre war – auch das Buch „Expedition ins alte Ägypten“ angesiedelt. Es folgte den reich bebilderten Beschreibungen und Erläuterungen im Reisetagebuch der Miss Emily Sand, die zusammen mit anderen Hobbyforschern auf Spurensuche ist, um genau so berühmt zu werden wie Howard Carter.
Nun ist mit „Ägypten – Das geheime Handbuch aus dem Reich der Pharaonen“ ein weiteres Buch erschienen, das seinen Vorgänger „Expedition in das alte Ägypten“ ergänzen soll. Miss Emily Sands hat hier für ihre Nichte und ihre Neffen die Informationen gesammelt, die sie auf der Reise in die Vergangenheit gemacht hat. Sie geht nun genauer auf die Geschichte und Kultur der alten Zivilisation ein und versucht, sie den Kindern nicht nur leicht verständlich zu erklären, sondern auch schmackhaft zu machen, indem sie diese zu kleinen Ratespielen einlädt.

Auch der Leser folgt ihren reich bebilderten Erklärungen zur Geschichte Ägyptens. Wie ist das Reich überhaupt erst entstanden und wann? Welche Epochen gab es in der wechselvollen Geschichte des Reiches und woher wissen wir davon? Welche Bauwerke haben mehr als fünftausend Jahre überdauert und werden noch heute als Meisterleistungen betrachtet?

Nach dem allgemeinen Überblick geht sie mehr auf die Kultur und das Leben im alten Ägypten ein, wie es ihr durch entsprechende Informationen vermittelt wurde. Bestimmt wurde das Leben im Tal des Nil und des Deltas über viele Jahrhunderte durch die jährlichen Überschwemmungen, die den fruchtbaren Schlamm und das Wasser auf die Felder trugen.
Sie beschreibt danach, wie die Menschen aßen und tranken, was sie trugen, welche Berufe manche von ihnen ausübten und wie sich vor allem die Kinder die Zeit vertrieben. Sie zeigt, wie das Leben im Palast war, wie die Krieger kämpften und welche Bedeutung die Schrift hatte. Ein sehr wichtiger Teil der Kultur war auch die Religion. So ist den Göttern des Landes und den wichtigsten überlieferten Riten ein eigenes Kapitel gewidmet, gerade was das Leben nach dem Tode angeht. Und nicht zuletzt erklärt sie, woher man das alles weiß und stellt noch einmal die Männer vor, die gerade im 19. Jahrhundert die Ägyptologie aus den Kinderschuhen hoben und rasant voran trieben.

Wie schon bei „Expedition ins alte Ägypten“ sollte man nicht erwarten, dass die Informationen über das Leben im Reich am Nil vor fünf- bis zweitausend Jahren aktuellen Erkenntnissen entsprechen, denn das Buch gibt offen zu, dass es den Forschungsstand von 1926 wiedergibt, der allerdings in groben Zügen auch heute noch in der Schule zum Standard-Unterricht gehört. Für einen groben Überblick auf das Volk am Nil reicht es allemal, zumal der Autor und die Künstler dies sehr schön in Szene gesetzt haben.
Auch das „Handbuch aus dem Reich der Pharaonen“ lebt und atmet die Atmosphäre der 1920er Jahre, in denen Ägypten zu einem verklärten Land voller mystischer Wunder und geheimnisvoller Monumente geworden war. Ein wenig von der verspielten Faszination der damaligen Zeit schwingt auch in diesem Buch mit.

Nicht nur Kinder werden ihre Freude an dem liebevoll gestalteten Buch haben, auch erwachsene Leser dürften Spaß an den Schilderungen und den vielen Bildern haben, auf denen es eine Menge zu entdecken gibt. Die immer wieder eingefügten Zettel und Ratespiele sorgen für die nötige Konzentration, um das Wissen auch verarbeiten zu können. Die ebenfalls beigefügten Aufkleber ermöglichen zudem, eigene Gegenstände mit ägyptischer Kunst zu verzieren und damit noch mehr Spaß an der Kultur zu haben.

„Ägypten – Das Handbuch aus dem Reich der Pharaonen“ ist eine gelungene Ergänzung zu „Expedition nach Ägypten“. Es liefert die Informationen über das Land und seine Vergangenheit nach, die dort eher zweitrangig gewesen waren, und rundet so den interaktiven und bildreichen Blick auf eine der ältesten Zivilisationen der Welt ab. Gerade wenn Kinder durch Filme oder Serien auf Ägypten neugierig werden, bietet ihnen dieses Buch einen einfachen und verspielten Einblick, der lebendiger als manch ein Fachbuch ist. (CS)

Titel bei Amazon.de:
Ägypten. Das geheime Handbuch aus dem Reich der Pharaonen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.