Flipflops, iPod, Currywurst – Wer hat’s erfunden?

Matthias Opdenhövel (Hg.), Steffi Hugendubel-Dolll
Flipflops, iPod, Currywurst – Wer hat’s erfunden?

cbj Verlag
ISBN 978-3-570-13621-8
Bildung, Kinder & Jugend
Erschienen 2012
Titelbild Init.büro für Gestaltung
Fotos Corbis, iStockphoto
Umfang 319 Seiten

www.cbj-verlag.de

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Autorenporträt

Steffi Hugendubel-Doll wurde 1968 als echtes Münchner Kindl geboren. Sie arbeitet seit vielen Jahren als freie Journalistin für Zeitungen, Magazine und das Fernsehen. 2004 gründete sie ihren eigenen kleinen Verlag für Biografien (»Aus meinem Leben«). Wenn die Absolventin der Deutschen Journalistenschule gerade einmal nicht schreibt, bereist sie die Welt und berichtet anschließend darüber.

Inhalt & Fazit

Mit “Flipflops, iPod, Currywurst” hält man ein sehr interessantes Jugendlexikon in Händen. Hier wechseln sich neue Erfindungen aus der jüngsten Zeit mit Erfindungen ab, die schon  hunderte Jahre alt sind und werden wirklich anschaulich präsentiert. Jeder Erfindung wird ein kurzer Artikel mit zusätzlichen Informationsboxen gewidmet, welche in den Kategorien “Übrigens”, “Kurioses” und “Wissenswertes” aufgeteilt sind. Hierdurch gewinnt man schnell einen Überblick und kann auch eigenständig entscheiden, wie viel man über die einzelnen Erfindungen wissen möchte.

Dass die Artikel hierbei recht kurz gehalten sind und der Inhalt auf wenige, aber zentrale Erfindungen reduziert wurde, schadet nicht – schließlich richtet sich der Titel ja auch an eine jüngere Altersgruppe. Besonders gut gefiel mir die Auswahl der Erfindungen, da hier wirklich die Besonderheiten der Jugendkultur beachtet wurden und man Artikel zu Facebook, Twitter und YouTube nicht missen muss. Auch die Aufmachung des Lexikons ist für Kinder und Jugendliche sehr ansprechend: ein recht poppiger Einband, ein gut strukturiertes Inhaltsverzeichnis und viele Fotos sprechen hier besonders an. Das Wortregister am Ende des Lexikons vereinfacht einem das Auffinden einzelner Begriffe durch eine Unterteilung in Sachen und Personen nach dem Alphabet.

Insgesamt ein rund um gelungenes Jugendlexikon, das einem so manches Schulreferat vereinfachen dürfte.

Copyright © 2012 by Yvonne Rheinganz

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.