Naomi & Ely – Die Liebe, die Freundschaft und alles dazwischen

Rachel Cohn & David Levithan
Naomi & Ely – Die Liebe, die Freundschaft und alles dazwischen

Naomi & Ely’s No Kiss List, USA, 2007
cbt-Verlag, München, 1. Auflage: 01/2009
HC mit Schutzumschlag
Jugendbuch, Drama, Romance
ISBN 978-3-570-16017-6
Aus dem Amerikanischen von Bernadette Ott
Titelgestaltung von zeichenpool, München unter Verwendung
eines Motivs von shutterstock_5339962.eps,© fee graphic/shutterstock

www.cbt-jugendbuch.de
www.rachelcohn.com
www.davidlevithan.com
www.zeichenpool.de
www.shutterstock.com

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Rachel Cohn und David Levithan sind zwei renommierte amerikanische Jugendbuchautoren. „Naomi & Ely“ ist ihr zweites gemeinsames Werk nach „Nick & Nora – Soundtrack einer Nacht“, das inzwischen verfilmt wurde. Man darf davon ausgehen, dass Rachel Cohn die Parts schrieb, in denen die weiblichen Protagonisten ihre Eindrücke schildern, während David Levithan, der sich zu seiner Homosexualität bekennt und sie zu einem zentralen Thema in vielen seiner Bücher macht, die der männlichen Charaktere übernahm. Naomi und Ely wohnen mit ihren Familien in einem heruntergekommen Apartment-Komplex und kennen einander von Kindesbeinen an. Nachdem Naomis Vater eine Affäre mit einer von Elys lesbischen Müttern hatte, trennen sich Naomis Eltern, während Elys Mütter die Krise bewältigen. Die beiden jungen Leute schweißen dieser Vorfall und andere Erlebnisse umso stärker zusammen.

Ely ist Naomis bester Freund und engster Vertrauter. Schon als kleines Mädchen träumte sie davon, ihn eines Tages zu heiraten – aber dann outet er sich, schwul zu sein. Naomi glaubt, damit zurechtzukommen und erstellt mit ihm zusammen eine ‚No Kiss List‘, damit sie sich nicht bei den Jungen, die ihnen beiden gefallen könnten, in die Quere kommen. Fortan geht Naomi mit anderen aus, doch treten diese Beziehungen auf der Stelle und sind nach einer Weile wieder vorbei. Ely wiederum sucht Befriedigung in One-Night-Stands. Zufällig lernt er auch Bruce den Zweiten kennen, mit dem Naomi gerade zusammen ist. Die Jungen küssen und verlieben sich Hals über Kopf ineinander. Als Naomi davon erfährt, bricht für sie eine Welt zusammen, aber nicht weil sie Bruce verloren hat, sondern weil ihr klar wird, dass sie Ely liebt und ihn nie bekommen wird …

„Naomi & Ely“ ist nur vordergründig ein witziges Jugendbuch, in dem die sympathischen, realistisch beschriebenen Protagonisten, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist, davon erzählen, wie sich die komplizierte Beziehung zwischen den Titelfiguren entwickelt. Dabei kommen diese genauso zu Wort wie ihre Freunde, die mehr oder minder stark involviert sind und auch noch für ihre eigenen Kümmernisse nach einer Lösung suchen.

Die einzelnen Parts sind sehr geschickt gemacht, denn jeder Charakter hat seine individuelle Sprache, die sich teilweise auch optisch von der anderer unterscheidet. Beispielsweise benutzt Naomi gern Symbole (Herz, Spinne, Auge etc.), während die übrigen weitgehend durch kursive, in GROSSBUCHSTABEN und Fett geschriebene Worte und Sätze betonen. Das Schmunzeln über so manchen frechen, treffenden Kommentar, die amerikanische Jugendkultur, typische Mitmenschen und Alltagssorgen betreffend, erstarrt jedoch, wenn man dem sich anbahnenden Drama seine Aufmerksamkeit schenkt: Naomi ist schon immer in Ely verliebt gewesen, während sie für ihn Freundin, Vertraute und Familie ist, aber niemals Geliebte sein kann. Solange beide keine echten Liebesbeziehungen haben, leugnet Naomi ihre Gefühle, doch als Ely sein Herz verschenkt, und das ausgerechnet an ihren aktuellen Partner, kann sie sich nicht mehr selbst belügen.

Und jeder hat es gewusst, sah es kommen – nur Naomi nicht. Sie ist so verletzt, dass sie nichts mehr von Ely wissen will und seine Versuche, mit ihr zu reden, ignoriert. Beide müssen akzeptieren, was geschehen ist und dass der Wunsch allein nicht ausreicht, etwas Unmögliches möglich zu machen oder etwas zu kitten, was kaputt ging. Enttäuschungen zu verkraften, ist ein Schritt auf dem Weg, erwachsen zu werden. Können sie sich weiter entwickeln, ist vielleicht auch eine Freundschaft unter neuen Gesichtspunkten möglich. Ely scheint das leichter zu fallen, zumal er sein Glück gefunden hat. Und Naomi? Die bittersüße Geschichte handelt von inniger Freundschaft und Enttäuschung, von platonischer, einseitiger und unerfüllter Liebe, von Sex ohne Liebe und dem ersten großen Liebesglück. Nichts wird beschönigt oder kitschig umschrieben. So mancher Leser mag sich oder Personen aus seinem Umfeld in den Protagonisten wiederfinden und auf diese Weise das Gefühl vermittelt bekommen, mit seinen Problemen, mit Glück und Leid nicht allein zu sein.

Wer zeitgenössische, realistisch inszenierte Jugenddramen schätzt, wird von „Naomi & Ely“ begeistert sein – ein tolles Buch wie beispielsweise auch „Doktorspiele“ von Jaromir Konecny oder „Jeansgröße 0“ von Brigitte Blobel. Leserinnen und Leser ab 15 Jahre sollten zugreifen!

Copyright © 2011 by Irene Salzmann (IS)

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.