Stellas magische Liebesformel

Pacale Kessler
Stellas magische Liebesformel
Sternzeichen Liebe: Krebs

Egmont Franz Schneider Verlag, München/Köln, 1/2009
PB mit Klappbroschur
Kinder-/Jugendbuch, Romance
ISBN 9783505125072
Titelgestaltung von Yvonne Skowronek, München unter Verwendung eines Motivs von Sandra Engelke
Vignetten und Autorenfoto von N. N.
Extra: 1 Lesezeichen im passenden Sternzeichen-Design
www.schneiderbuch.de
www.sandra.engel-ke.de/index2.html

Die 14-jährigen Schülerinnen Stella, Sophie und Vio sind die besten Freundinnen. Nach den Sommerferien kommt ihre Clique wieder zusammen, und jede hat eine Menge zu erzählen. Mit der größten Überraschung wartet Vio auf: Sie hat einen Freund, und zwar das Fußball-Ass Kevin. Auch in der Schule gibt es Neuigkeiten. Der mufflige Felix geht nun in ihre Klasse. Obwohl er so gar nicht in die Gemeinschaft passen will, geht er Stella nicht mehr aus dem Kopf.

Die drei Mädchen leihen sich heimlich ein Buch von Vios Tante Esme, die Horoskope erstellt, aus und wollen durch einen Liebeszauber Stella und Felix zusammenbringen. Aber etwas läuft schief – und plötzlich fängt Kevin an, mit Stella zu flirten. Vio ist natürlich wütend und glaubt, Stella versuche, ihr den Freund auszuspannen.
Was kann Stella tun? Sie möchte das Missverständnis zu gern erklären und sich mit Vio wieder vertragen. Außerdem ist ihr Kevins plumpe Aufdringlichkeit wirklich unangenehm, ganz zu schweigen von dem, was Felix jetzt von ihr denken mag…

Von Pascale Kessler sind neben diesem Band zwei weitere Bücher innerhalb der „Sternzeichen Liebe“-Reihe erschienen: Schütze und Stier. Stets dreht sich alles um die erste große Liebe, wobei die Sterne bzw. etwas Hausfrauen-Magie erst für Verwicklungen und dann fürs Happy End sorgen. Das alles wird im Präsens erzählt, so dass Leserinnen zwischen 12 und 15 Jahren, die sich mit Astrologie & Co. beschäftigen, unmittelbar in die Geschichte eintauchen und sich mit der Hauptfigur identifizieren dürfen.

Stella (= Stern) ist ein typischer Teenager und wird ohne spezifische Eigenarten beschrieben, so dass sich praktisch jede in ihre Rolle hinein versetzen kann. Das Mädchen verknallt sich auf den ersten Blick in Felix, der mit seinem Vater kürzlich in die Stadt zog und nun dieselbe Klasse besucht. Er fällt dadurch auf, dass er sich unnahbar und cool gibt, doch als Stella ihn etwas besser kennen lernt, erweist er sich als nett und verständnisvoll. Bis die beiden ein Paar werden, müssen jedoch einige Hürden genommen werden.
Die Geschichte hätte durchaus auch ohne Horoskope und Liebesmagie funktioniert. Tatschlich wirken diese Bezüge konstruiert und bewusst hinein geschrieben, um die Anforderungen zu erfüllen, die die Serie an ihre Autorinnen stellt. Aus diesem Grund können die Sterne und ihr vermeintlicher Einfluss auf das Leben nicht überzeugen.
Davon einmal abgesehen ist „Stellas magische Liebesformel“ ein zeitgenössischer und vergnüglicher, wenn auch nicht sonderlich origineller Jugendroman, der Szenen beschreibt und Themen aufgreift, für die sich moderne Mädchen interessieren.

Wie jedes Buch dieser Reihe wird die Story von Informationen rund um das Sternzeichen, das im Mittelpunkt steht (Krebs), ergänzt, und als Extra liegt ein Lesezeichen im passenden Design bei. Junge Leserinnen, die gerade auf dem Esoterik-Trip sind, haben gewiss Spaß an der „Sternzeichen Liebe“-Serie, da die Bücher witzige Romanzen im zeitgenössischen Gewand schildern, die nicht zu sehr in die Tiefe gehen. Ob man daran glauben will, dass wirklich die Sterne das Happy End ermöglichen, muss jeder für sich selbst entscheiden. (IS)

Titel bei Amazon.de:
Sternzeichen Liebe Krebs. Stellas magische Liebesformel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.