Wall E – Das große Buch zum Film

Dorte Holm
Wall E – Das große Buch zum Film

Wall E, USA, 2008
Egmont Franz Schneider Verlagsgesellschaft, München/Köln, 9/2008
HC, vollfarbiges, Kinderbilderbuch, SF, 978-3-505-12528-7, 96/995
Titelbild und Innenillustrationen von N. N.
Aus dem Englischen von Kerstin Winter
www.schneiderbuch.de
www.egmont-vgs.de
http://adisney.go.com/disneyvideos/animatedfilms/wall-e/
www.walle-derfilm.de/

Seit ein paar Jahren konzentrieren sich die Walt Disney-Studios zusammen mit dem Animations-Studio PIXAR auf die Produktion von mindestens einem großen Computer animierten Film pro Jahr. 2007 war dies die Geschichte einer Ratte, die mit Gespür, Hartnäckigkeit und an der Seite eines menschlichen Freundes zu einem französischen Spitzenkoch wird.

2008 folgt nun die melancholische Geschichte eines einsamen, kleinen Roboters, dessen Leben eines Tages auf den Kopf gestellt wird. Damit Kinder sich immer wieder an die Geschichte erinnern können, ist nun auch ein Bilderbuch erschienen, das die Handlung des Abenteuers nacherzählt.

In ferner Zukunft ist die Welt im Müll versunken. Die Menschen haben sich ins All geflüchtet und verbringen ihr Leben auf Raumstationen, die ihnen zwar allen erdenklichen Luxus bieten, sie aber auch immer mehr entmündigen. So haben sie längst vergessen, was ihnen die Erde einmal bedeutet hat.

Aber die Welt ist nicht ganz ohne Leben, denn ein tapferer kleiner Müllroboter erfüllt nach über siebenhundert Jahren immer noch seine Pflicht, während seine Kollegen schon längst den Dienst eingestellt haben. Er sammelt und stapelt den Dreck tagein, tagaus und hat sogar etwas wie eine Persönlichkeit entwickelt. Denn inzwischen sammelt er Gegenstände, die ihm irgendwie gefallen und schaut sich nach getaner Arbeit gerne alte Filme, vor allem Musicals, an.

Zu seinen Schätzen gehört auch ein weiches und grünes Ding, dass er aufopferungsvoll pflegt. Bis eines Tages eine Fremde auftaucht. EVE ist eine Robotersonde, die überprüfen soll, ob es wieder neues Leben auf der Erde gibt und zunächst gar nicht erbaut über Wall E’s Annäherungsversuche ist. Doch als die beiden sich überraschend näher kommen, beginnt für den kleinen Müllroboter das Abenteuer seines Lebens, das auch über das Schicksal der Erde entscheiden wird.

Wer glaubt, dass das Buch die dreidimensionalen Bilder aus dem Film enthält, wird bitter enttäuscht. Stattdessen finden sich zweidimensionale Zeichnungen in leicht verfremdetem Disney-Stil, die teilweise sehr irritierend wirken. Kinder wird es nicht stören, da sie problemlos die Helden und Schurken aus dem Film wieder erkennen können. Die Geschichte selbst ist natürlich so einfach gestrickt wie der Film und mit den typischen Disney-Ingredienzien garniert – Hilfsbereitschaft, Liebe, Freundschaft und vor allem der tiefe Glaube, das alles gut wird.

Vor allem Kindergarten-Kinder und Leseanfänger werden mit „Wall E – Das Buch zum Film” ihren Spaß haben, da Bilder und Texte genau auf sie ausgerichtet sind. (CS)

Bei Amazon.de
Wall-E. Das große Buch zum Film

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.