Brot aus dem Topf – Mit Brotaufstrichen

Gabriele Redden
Brot aus dem Topf – Mit Brotaufstrichen

Bassermann Inspiration
ISBN 978-3-572-08119-6
Kochen & Servieren
Erschienen 09.September 2013
Umfang: 96 Seiten mit durchgehend farbigen Abbildungen
Pappband, gebunden
Umschlaggestaltung: Atelier Versen, Bad Aibling
Fotografie und Foodstyling: Karl Newedel, München
Druck: Neografia, Martin

www.Bassermann-Verlag.de

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Zur Autorin:

Gabriele Redden hat in Deutschland und in den USA Germanistik studiert und war Lektorin in einem großen deutschen Buchverlag. Anschließend arbeitete sie als Textchefin bei bekannten Zeitschriften. Heute ist sie freie Journalistin, Übersetzerin und Autorin von Kochbüchern, dabei hat sie sich vor allem auf traditionelle Themen spezialisiert.

Zum Buch:

Brot – selbst im Ofen von mir gebacken – hat mir nie sonderlich gut geschmeckt, da die Konsistenz nicht die gewohnte war. An einem Brotbackautomaten konnte ich bisher immer gut vorbei gehen. Das Buch von Gabriele Redden hat meine Aufmerksamkeit geweckt, da es verspricht, dass selbst gebackenes Brot im gusseisernen Topf knusprig und aromatisch wird. Zudem haben mich die glutenfreien Rezepte angelockt.

Das Prinzip ist denkbar einfach. Man benötigt einen Topf aus Gusseisen mit Deckel, den man in den Ofen stellen kann und eine schöne Rezeptsammlung zum Backen. Hier hat Gabriele Redden einiges an Tipps und Rezepten zusammengestellt. Das Buch vermittelt zunächst Wissen über die verschiedenen Zutaten wie diverse Mehltypen, Triebmittel und Bestandteile z.B. im Sauerteig und die wichtigsten Geräte. Dann wird es in sechs Kategorien eingeteilt, die sich mit Hefebroten, Sauerteigbroten, süßen Broten sowie glutenfreien Varianten beschäftigen. Bekannte und gerne gesessene Brotarten wie Ciabatta, Kartoffel- und das klassische Bauernbrot findet man ebenso wie interessante Zusammenstellungen wie z.B. das Kastanien-Speck-Brot, ein sommerliches Zucchinibrot oder das Müsli-Joghurt-Brot mit griechischem Joghurt. Oben auf beinhaltet das Buch noch verschiedene Rezepte zu süßen und pikanten Brotaufstrichen. Die scharfe Paprika-Konfitüre ist sehr schnell gemacht und auf dem frisch gebackenem Brot oder auch zu Fleisch sehr lecker!

Mein Fazit:

Ich empfinde die hier beschriebene Methode, Brot in einem gusseisernen Topf zu backen sehr gut und relativ einfach. Mit dieser Möglichkeit wird das Brot wie vom Bäcker gewohnt knusprig und man kann selbst entscheiden, welche Zutaten es hat. Was man sich hierzu anschaffen sollte – falls nicht schon vorhanden – ist eine passende Küchenmaschine zum Kneten (ansonsten wird es sehr mühselig) und den entsprechenden Gusstopf. Bis auf die Gärprozesse und das Aufheizen des Gusstopfes im Backofen ist die reine Zubereitungszeit überschaubar. Dieses Buch inspiriert mit schönen Rezeptideen und den dazugehörenden Fotos, öfter mal selbst den Bäcker zu mimen. Und das relativ einfach und effektiv. Ich persönlich hätte gerne noch mehr glutenfreie Rezepte gehabt, jedoch sind sie für ein normales Backbuch mit 5 Rezepten als Alternative zum herkömmlichen Brot vollkommen ausreichend. Für mich ist die Rezeptsammlung von Gabriele Redden und das Brotbacken im Topf eine klare Bereicherung und empfehlenswert!

Copyright © 2013 by Sandra Stockem

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.