Törtchen, Törtchen

Matthias Ludwig, Ulrike Kraus (Rezeptbearbeitung), Manuela Ferling (Nachwort)
Törtchen, Törtchen

(sfbentry)
Egmont vgs, Köln, Originalausgabe: 05/2009
HC, Sachbuch, Essen & Trinken
ISBN 978-3-8025-3701-1
Titelgestaltung von Zero Werbeagentur, München
Fotos von Jo Kirchherr, Köln

www.vgs.de
www.matthiasludwig.de
www.toertchentoertchen.de
www.jokirchherr.com/

Titel erhältlich bei buch24.de
Titel erhältlich bei booklooker.de

In ihrem Nachwort schreibt Manuela Ferling, dass Matthias Ludwig schon als Kind fasziniert war von den phantasievollen Verzierungen der Torten und Törtchen – und er stellte fest, dass man an diesen genauso basteln kann wie mit ‚richtigem Jungen-Spielzeug‘. Nach der Schule ließ er sich zum Konditor ausbilden und schloss die Lehre als Meister ab. Erfahrungen sammelte er u. a. bei Stefan Marquard und auf einem Kreuzfahrtschiff, und 2009 wurde er zum Patissier des Jahres gekürt. Seit geraumer Zeit kann man seine Kreationen in der Patisserie TörtchenTörtchen (Köln und Düsseldorf) kaufen.

Das vorliegende Buch bietet auf rund 100 Seiten 40 Rezepte – „Fruchtige Törtchen“, „Würzige Törtchen“, „Schokoladige Törtchen“ -, die ergänzt werden von einigen grundlegenden Anleitungen und Tipps wie „Karamell herstellen“, „Biscuit herstellen“, „Tortenaufbau“, „Zur Rose abziehen“, „Schokolade und Kuvertüre“ und „Mürbeteig herstellen“. Auch wenn manches kompliziert klingen mag, so ermutigt Matthias Ludwig im Vorwort jeden, der Spaß am Backen hat, es einfach mal zu versuchen, denn „es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen“, und mit zunehmender Übung gelingt alles immer besser.

Beispielsweise findet man Rezepte für „Pfirsichpyramide mit Himbeeren“, „Passionsfruchtwürfel“, „Pistazien-Cranberrytörtchen“, „Mandel-Rosmarinkuppel“, „Weißes Schokoladen-Pflaumen-törtchen“ und „Pekannuss-Schokoladenauflauf“. Hieran kann man schon erkennen, dass Matthias Ludwig nicht nur auf traditionelle Zutaten zurückgreift, sondern freudig mit allem experimentiert, was geeignet ist, selbst wenn manche Komposition nicht nur exotisch sondern im ersten Moment ungewöhnlich erscheinen mag durch den Einsatz von Basilikum oder Zitronenthymian. Nicht alles, was Verwendung findet, ist jedem geläufig oder gar im Supermarkt um die Ecke zu bekommen wie die Tonkabohnen und die Yuzu-Zitronen – schade, dass es hierzu keine richtige Produktinformation gibt oder alternative Zutaten genannt werden.

Die Rezepte sind für acht bis zehn Törtchen berechnet. Man findet eine Zutatenliste für die einzelnen Bestandteile und eine nachvollziehbare Schritt für Schritt-Anleitung. Ergänzt wird mit einem ganzseitigen appetitlichen Farbfoto des fertigen Törtchens. Zwischen die Rezepte wurden die zusätzlichen Tipps gestreut, die Grundrezepte mit Zutatenliste, Anleitungen und zusätzliche Hinweise enthalten, abgerundet mit kleinen Fotos zu den verschiedenen Arbeitsschritten.

„Weiße Schokoladentarte“ ist eines der weniger aufwändigen Rezepte: Für die Schokoladenfüllung kocht man 120 g Sahne und 75 g Milch auf. 165 g weiße Kuvertüre in eine Schüssel geben, die heiße Flüssigkeit darüber gießen, 1 min. stehen lassen und dann gut verrühren. 3 Eigelbe unterrühren, die Masse durch ein Sieb passieren und kalt stellen. Aus 150 g Butter, 125 g Puderzucker, 60 g gem. Mandeln, 1 Ei und 250 g Mehl bereitet man einen Mandelmürbeteig, der 3 mm dünn ausgerollt wird. Aus dem Teig sticht man 8 – 10 runde Böden in Größe der Tarteletteförmchen aus. In die leicht gefetteten Förmchen legen und bei 170°C goldgelb vorbacken. Die warmen Tartelettes mit der kalten Schokoladenmasse füllen und bei 150°C 10 min. backen, bis die Füllung nicht mehr schwappt. Tartelettes auskühlen lassen, mit braunem Zucker bestreuen und diesen mit einem Bunsenbrenner leicht karamellisieren.

Die leckeren, phantasievollen Rezepte und die schönen Abbildungen wecken die Lust, all die Törtchen zu probieren – und sie auch selber zu backen. Es empfiehlt sich, zuvor die Zutatenliste und Anleitung genau durchlesen, damit man alles im Haus hat und weiß, mit wie viel Zeit und Aufwand zu rechnen ist; tatsächlich liest sich manches Rezept komplizierter, als es letztlich ist. Wer gern experimentiert und dekoriert (und Törtchen isst), wird an „Törtchen, Törtchen“ sehr viel Freude haben.

Copyright © 2010 by Irene Salzmann (IS)

Titel erhältlich bei buch24.de
Titel erhältlich bei booklooker.de

Comments

  1. Hallo,ich benötige aus diesem Buch ein einziges Rezept,kann mir das vielleicht jemand schicken?? 🙂

  2. Liebe Laura, ich habe mit der Rezensentin gesprochen und ihr deine e-mail gegeben. Sie schaut, ob sie das Buch noch hat, und wenn ja, meldet sie sich per mail bei dir, ok?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.