Die verkaufte Schwester

Olivia Meltz
Die verkaufte Schwester

Molden Verlag
ISBN  978-3-85485-272-8
Krimi
Erscheinungsjahr: 2011
Umfang 256 Seiten

http://moldenverlag.styriabooks.at/

Titel erhältlich bei buch24.de
Titel erhältlich bei booklooker.de

Zum Autor:

Hinter dem Pseudonym Olivia Meltz verbirgt sich ein international erfolgreiches Autorenteam, das bereits viele erfolgreiche Bücher in den verschiedensten Sparten veröffentlicht hat und mit „Die verkaufte Schwester“ ein sehr vergnügliches Krimidebüt vorlegt.
(Quelle: Verlag)

Zum Buch:

Leah DeMarco, eine eigentlich toughe Polizistin, hat sich von ihrem Mann, Louis Schneider getrennt, doch ihre Eltern versuchen mit aller Macht, die beiden wieder zusammenzubringen, weil sie sich doch angeblich immer noch lieben und die Trennung für „la Familia“ unverständlich ist. Und tatsächlich besteht nach wie vor eine gewisse Anziehungskraft zwischen der temperamentvollen Leah, ihres Zeichens gebürtige Italienerin und ihrem Kollegen, Louis Schneider.

In diese Gefühlswirren hinein wird Leah von ihren Eltern darüber aufgeklärt, dass ihre Schwester nicht, wie ihr ihr ganzes Leben erzählt wurde, gestorben ist, sondern als Baby entführt wurde. Damit wird Leah in ein noch größeres Gefühlschaos gestürzt. Und es bringt sie dazu, nach Venedig zu reisen, wo alles seinen Anfang nahm. Ein Arzt, der kurz vor seinem Tode dieses Geständnis ablegt, eine Krankenschwester, die ermordet wird und ein Onkel, der ebenfalls umgebracht wird, all dies ruft auch Louis auf den Plan. Und Leah glaubt auch, schon ihre verlorene Schwester gefunden zu haben, in Giulia. Doch ob diese wirklich die Schwester ist, nach der sich Leah sehnt, sei dahingestellt.

Viel mehr rückt in den Vordergrund, dass jemand auch nach Leahs Leben trachtet. Damit sie nicht hinter ein schmutziges, lukratives Geheimnis kommt? Wer weiß!

Fazit:

Hinter dem Pseudonym Oliva Meltz soll ja laut Verlag ein Autorengespann stecken. Mich würde schon interessieren, wer sich dieses feine Stück Krimi ausgedacht hat, mit seinen wunderbaren Charakteren, die so eindrucksvoll beschrieben werden, dass man sie vor sich zu sehen glaubt.

Viel Wert wurde auch auf die Gefühlswelt der Protagonisten gelegt, was mich schon zu der Vermutung reizt, dass mindestens ein Teil dieses Gespanns weiblich ist. Denn durch das tiefergehende Beschreiben der Personen, lässt man sie natürlich auch näher an sich heran, lässt es zu, dass man mit leidet, mit fiebert und auch mitliebt.

Es bleibt zu wünschen, dass bald ein neuer „Leah & Louis“-Fall das Licht der Welt erblickt. Weil die beiden so zuckersüß sind darin, sich gegenseitig immer wieder zu versichern, dass sie sich ja gar nicht mehr lieben und nicht ohne Grund getrennt haben. Und doch bleibt die Hoffnung, dass dieses toll zusammenarbeitende Team -eigentlich- auch weiterhin Fälle miteinander auf diese erfrischende Art löst. Und das in Europas sonnigem Süden, in Italien, in Österreich und auch ein Stückchen in Deutschland. Schöner kann meiner Meinung nach Globalisierung, bzw. die Verschmelzung Europas nicht deutlich gemacht werden!

Copyright © 2012 by Sabine Kettschau

Titel erhältlich bei buch24.de
Titel erhältlich bei booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.