Eine Hand voll Asche

Der forensische Anthropologe Bill Brockton findet den Schlüssel zur Aufklärung eines beinahe perfekten Mordes, deckt einen Skandal in Bestatter-Kreisen auf und wird von einem rachelüsternen Mörder verfolgt … – Oft mehr populärwissenschaftliches Seminar als Kriminalroman und inhaltlich trocken und bieder, stützt sich auch der dritte Teil der Brockton-Serie auf die derzeitige „CSI“-Faszination und den angenehmen Grusel möglichst bizarr entstellter Leichen.