Engelsgleich

Martin Krist
Engelsgleich

Ullstein Verlag
ISBN 978-3-548-28639-6
Thriller
1. Auflage Dezember 2014
Umschlaggestaltung: Cornelia Niere
Coverabbildung: © Silvia Ganora/ Arcangel Images (Blätter)
Innenillustration: © Timo Kümmel
Umfang: 576 Seiten, Taschenbuch

www.ullsteinbuchverlage.de
www.martin-krist.de

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Zum Autor:

Martin Krist ist das Pseudonym des erfolgreichen Autors Marcel Feige. Geboren 1971, arbeitete er als leitender Redakteur bei verschiedenen Zeitschriften und lebt seit 1998 als Schriftsteller in Berlin.

Zum Buch:

Juliane und ihre Lebenspartnerin Yvonne kümmern sich um drei Pflegkinder. Sie ergänzen sich sehr gut, wohnen in einem Haus am Stadtrand und scheinen ein ganz normales Familienleben zu führen. Bis eines Tages ihre Pflegetochter Merle nicht – wie verabredet – bei ihrer Freundin ankommt. Für Juliane baut sich ein Horrorszenario auf. Sie setzt alle Hebel in Bewegung, um Merle zu finden und vergisst dadurch immer mehr den Rest der Familie.

Kommissar Kalkbrenner wird unterdessen zu der Leiche eines Mädchens in eine verlassene Halle gerufen. Sie wurde erschossen. Bei näherer Untersuchung des aufgegebenen Fabrikstandorts finden sich nach und nach immer mehr verstümmelte Leichname in den noch hier vorhandenen Kloakebecken.

Markus arbeitet als verdeckter Ermittler und sieht sich ganz nah dran. Er stöbert in den Drogenkreisen an der deutsch-tschechischen Grenze, wo die Brutalität der Drahtzieher ungeschönt dargelegt wird. Markus wartet auf seine große Chance, an die Oberen zu geraten, immer mit der Angst, dass seine Identität auffliegt und seine Familie in den Fokus gerät. Und dann lernt er noch die faszinierende Ilanka kennen …

Fazit:

Viele Handlungen, die irgendwie im Bezug zueinander stehen. Mich schockieren die scheinbar alltägliche Brutalität und die ungeschönten Szenen, doch sie faszinieren mich als Leser, da der Spannungsbogen unermüdlich bis zum Finale gedehnt wird.

Die Geschichten und Schicksale wirken bis auf die sehr verbissene Juliane so authentisch, dass das Buch sehr lange nachwirkt. Auch Kommissar Kalkbrenner wirkt sehr lebensnah, wenn er sich mit seinen eigenen Problemen inmitten der Geschehnisse auch mal verloren oder gelähmt fühlt. Ich habe das Buch oft nicht aus der Hand legen können, die Spannung ist permanent vorhanden und die Kapitel wechseln gekonnt an Punkten, die mich als Leser sehr aufwühlen. Vieles endet im Verlauf nicht als Happy End, wie man es sonst gewohnt ist, aber gerade dies macht die Handlungen so authentisch.

Diese war das erste Buch für mich von Martin Krist, aber sicher nicht das letzte. Ich bin angefixt und neugierig, welche Personen ich in den bisher erschienenen Büchern wiederfinde. Und reihe Martin Krist gerne in die Liste meiner Lieblingsbücher mit ein!

Copyright © 2015 by Sandra Stockem

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.