Gemünder Blut

Elke Pistor
Gemünder Blut

emons:
Hermann-Josef Emons Verlag
ISBN 978-3-89705-739-5
Kriminalroman
Erschienen 2010
Umschlagzeichnung: Heribert Stragholz
Umschlaggestaltung: Tobias Doetsch, Berlin
Broschur, 208 Seiten

www.emons-verlag.de
www.elke-pistor.de

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Die Autorin:

Elke Pistor, Jahrgang 1967, ist in Gemünd in der Eifel aufgewachsen. Nach dem Abitur in Schleiden zog es sie zum Studium nach Köln, wo sie nach einem Zwischenstopp am Niederrhein bis heute lebt. Sie arbeitet als freie Seminartrainerin in der Erwachsenenbildung und leitet Schreibworkshops.

Das Buch:

Ina Weinz, Kommissarin aus Köln, verschlägt es in die alte Heimat nach Gemünd in die Eifel zurück. Dort will sie sich von ihrem vorangegangenen Ermittlungsfall erholen, bei dem sich ihre Instinkte als durchaus unzuverlässig erwiesen haben, denn sie hat sich in einen Mörder verliebt und ist gerade noch selbst dem Tod von der Schippe gesprungen. Eigentlich weiß sie nicht, ob sie überhaupt noch als Kommissarin arbeiten will und auch auf eine neue Beziehung ist sie eigentlich nicht aus, als ihr Sebastian Ettelscheid, ein Freund ihres Bruders, auf dem Schützenfest begegnet und es zwischen Ina und Sebastian funkt. Allerdings steht der Beginn dieser Beziehung nicht unter einem guten Stern, denn nach einem Streit zwischen Sebastian und dessen ehemaligem Dozenten Professor Prutschnik, wird der Professor am nächsten Tag tot aufgefunden und der Verdacht fällt auf Sebastian.

Ina beginnt heimlich Ermittlungen anzustellen und bekommt hierdurch mehr als einmal auch Ärger mit der ortsansässigen Polizei, vor allem mit dem ermittelnden Beamten Herrn Sauerbier.

Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive aus Inas Sicht präsentiert und ist neben der laufenden Handlung auch durch Rückblicke auf  ein Mädchen und dessen Leben geprägt. Wer aber ist dieses Mädchen und wer die Personen, die ihr Leben begleiten? Dies erschließt sich dem Leser erst nach und nach und lässt während und auch noch nach dem Lesen viel Raum für Spekulationen.

„Gemünder Blut“ ist ein bodenständiger Krimi mit durchgehendem Spannungsbogen ohne viel reißerisches Potential. Die Menschen und das Leben in der Eifel werden sehr schön dargestellt und man merkt der Protagonistin und damit auch der Autorin an, dass sie die Menschen dort liebt aber auch bestimmte Eigenarten und Lebensgewohnheiten weniger mag.

Ina Weinz ist nicht perfekt. Sie ist ein Mensch mit Schwächen und Stärken, sowohl im privaten als auch im beruflichen Umfeld. Eine Person mit viel Potential und Möglichkeiten. Eine Protagonistin von der wir schon bald noch mehr lesen dürfen. „Luftkurmord“ erscheint bereits im September 2011 und entführt den Leser erneut nach Gemünd, in den Nationalpark Eifel.

Elke Pistors Krimidebüt ist grundsolide Krimikost für alle, die gerne Regionales lesen. Die Eifel ist eben schön und gefährlich zugleich.

Copyright © 2011 by Iris Gasper

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.