Haut und Knochen

In einem alten Schwimmbad wird eine mumifizierte Leiche gefunden. Die Spuren deuten auf Selbstjustiz hin, wobei die Hauptverdächtigen sich durch Geld und Macht abschotten können. Eine Jungpolizistin ermittelt entschlossen, was ihr außer viel Kopfzerbrechen über widersprüchliche Indizien auch jede Menge Ärger durch ihre Vorgesetzten, Kollegen und die Medien beschert … – Zweiter Band einer noch jungen Krimireihe, der nie durch neue Ideen besticht. Zwar nehmen die Seifenoper-Elemente zeitweilig überhand, doch der leidlich spannende Fall und der realistisch geschilderte Polizeialltag gleichen diese bekannte Sünde moderner Krimis weitgehend aus.